Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Soforthilfe für Landwirtschaft und Gartenbau 12 Mio. Euro Soforthilfe für Landwirtschaft und Gartenbau können beantragt werden


Erstellt von Thüringer Ministeriumfür Infrastruktur und Landwirtschaft

Ab Donnerstag (9. April) können die Corona-Soforthilfen für Unternehmen der Landwirtschaft, des Gartenbaus, der Fischerei sowie für Forstbetriebe bei der Thüringer Aufbaubank (TAB) beantragt werden. Thüringens Landwirtschaftsminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff: „Ich habe die Corona-Soforthilferichtlinie für die Landwirtschaft in Kraft gesetzt. Wie im Bereich der gewerblichen Wirtschaft können nun auch die Land- und Forstwirte sowie Fischereibetriebe und der Gartenbau eine Soforthilfe bei der Thüringer Aufbaubank beantragen. Mit dieser Soforthilfe bis zu 30.000 Euro unterstützen wir unkompliziert Betriebe, vor allem im ländlichen Raum, die durch die Pandemie wirtschaftlich betroffen sind.“  

Die Soforthilfe ist nach der Anzahl der Beschäftigten im antragstellenden Unternehmen gestaffelt. „Mit Beihilfen zwischen 9.000 und 30.000 Euro für Soloselbstständige bis hin zu Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten eröffnen wir den meisten Unternehmen die unbürokratische Möglichkeit, Rechnungen und Zahlungsverpflichtungen der nächsten drei Monate trotz fehlender Einnahmen bezahlen zu können“, sagte Hoff. 

Die Anträge stehen ab 9. April auf der Internetseite der TAB bereit und können dort gleich gestellt werden. „Damit stellen wir sicher, dass nach Ostern die ersten Zahlungen erfolgen können“, so der Minister. „Ich bedanke mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Behörden und der TAB für ihre hervorragende und schnelle Arbeit in dieser schwierigen Zeit.“ Das Landwirtschaftsministerium rechnet damit, dass etwa 12 Mio. Euro an Soforthilfen beantragt werden. Dafür stehen 9 Mio. Euro aus dem Hilfsprogramm des Bundes für kleine Unternehmen und Soloselbständige bereit, das vergangene Woche bestätigt wurde. Weitere 3 Mio. Euro der Soforthilfen stammen aus Landesmitteln.

Die Formulare stehen bereit unter: www.aufbaubank.de/corona

Nach Einschätzungen des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft betrifft die Corona-Krise vor allem direktvermarktende Unternehmen, pferdehaltende Betriebe mit der Ausrichtung auf Reit- und Fahrsport sowie Betriebe mit einer starken Ausrichtung auf Saison- und Regelarbeitskräfte. 

Hintergrundinformationen:

Die Antragstellung muss bis zum 31.05.2020 erfolgen und die Auszahlungen werden bis zum 31.07.2020 abgeschlossen. Antragsberechtigt sind landwirtschaftliche und gartenbauliche Unternehmen, Unternehmen der Forstwirtschaft sowie Unternehmen der Aquakultur und Teichwirtschaft, die im Haupterwerb arbeiten, ihren Betriebssitz in Thüringen haben und in Folge des Ausbruchs von COVID-19 in Schwierigkeiten geraten sind. Die Soforthilfe beträgt:

(finanziert aus Bundesmitteln)

  • bis zu 9.000 Euro für Unternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten
  • bis zu 15.000 Euro für Unternehmen mit mehr als 5 und bis zu 10 Beschäftigten

(finanziert aus Landesmitteln)

  • bis zu 20.000 Euro     für Unternehmen mit mehr als 10 und bis zu 25 Beschäftigten
  • bis zu 30.000 Euro     für Unternehmen mit mehr als 25 und bis zu 50 Beschäftigten.

Neueste Beiträge

  • Medieninformation5,5 Mio. Euro Förderung für Initiativkreis Interkommunale Landesgartenschau Orlaregion


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Staatssekretär Torsten Weil übergab heute (29.11) in Neustadt an der Orla einen Förderbescheid über 5,5 Mio. Euro an den Initiativkreis Orlaregion für investive Maßnahmen zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2028. „Der Initiativkreis Orlaregion hat sich gegen 7 sehr starke Mitbewerber durchgesetzt. Erstmals wurde eine Landesgartenschau an eine ganze Region vergeben. Gartenschauen sind ein Motor der Stadtentwicklung, von der in diesem Fall eine ganze Region profitieren wird. Mit dem Zuschuss von 5,5 Mio. Euro bis 2028 werden Stadträume saniert, leerstehende Immobilien wiederbelebt, grüne Oasen angelegt und die regionale Vernetzung vertieft. Die Landesgartenschau wird die ganze Orlaregion nachhaltig positiv prägen“, sagt der Staatssekretär bei der Bescheidübergabe an die drei Bürgermeister von Pößneck, Neustadt an der Orla und Triptis.   zur Detailseite

  • TerminhinweisOrtsgespräch in Ilmenau zu Streckenreaktivierungen


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Termin: 12. Dezember 2022, 17 – 19 Uhr I Ort: Universität Ilmenau, Ernst-Abbe-Zentrum, Ehrenbergstraße 29, Raum 1337/38, 98693 Ilmenau   zur Detailseite

  • TerminhinweisParadigmenwechsel im ÖPNV: Integraler Taktfahrplan soll Thüringen künftig engmaschig verbinden


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Ort: COMCENTER Brühl, Mainzerhofstraße 10, Erfurt I Zeit: Montag, 12. Dezember 2022, 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr I Qualitative Verbesserung des ÖPNV ist eines der wichtigsten Ziele der Thüringer Landesregierung – einerseits um einen Beitrag zu den Klimazielen und CO2-Einsparungen zu leisten, andererseits um gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen zu garantieren   zur Detailseite

  • TerminhinweisStaatssekretär Weil übergibt Förderbescheid für investive Maßnahmen Landesgartenschau 2028


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Termin: 29. November 2022, 10 Uhr I Ort: Neustädter Rathaus, Markt 1, 07806 Neustadt an der Orla   zur Detailseite

  • MedieninformationMinisterin Karawanskij: „Das beschlossene Landesentwicklungsprogramms ist ein Meilenstein für Thüringen“


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Das Kabinett hat heute (22.11.) den ersten Entwurf des Landesentwicklungsprogramms (LEP) beschlossen. „Heute ist ein guter Tag für die Landesentwicklung in Thüringen. Das Landesentwicklungsprogramm ermöglicht eine zügige und transparente Fortschreibung der Raumordnungspläne, mit denen die ländlichen Räume gestärkt und der Ausbau der Windenergie beschleunigt werden kann“, so Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij. „Durch digitale Beteiligungsprozesse werden Planungsprozesse entbürokratisiert und erleichtert. So gewährleisten wir eine zeitgemäße demokratische Teilhabe aller Menschen in Thüringen.“   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: