520.720 Euro für Erweiterung der Freien Gemeinschaftsschule „Armin Müller-Stahl“ in Sondershausen


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

„Kinder, Jugendliche und Lehrende verdienen ein zeitgemäßes und attraktives Lernumfeld. Deshalb bleibt die Schulbauförderung auch unter den aktuellen Umständen einer unserer politischen Schwerpunkte. Durch die Investition in den Erweiterungsbau der Freien Gemeinschaftsschule Sondershausen erhöhen wir die Attraktivität der Stadt als Wirtschafts-, Wohn- und Bildungsstandort gleichermaßen, denn moderne Schulgebäude sind heute mehr denn je wichtige Standortfaktoren“, sagt die Staatssekretärin für Infrastruktur, Susanna Karawanskij.

Gefördert wird das Vorhaben aus Schulbaufördermitteln des Freistaats Thüringen. „In diesem Jahr sind weitere 14 Bauprojekte an staatlichen Schulen und 4 Schulbauvorhaben an Ersatzschulen in allen Landesteilen geplant. Dafür stellen wir insgesamt mehr als 37 Millionen bereit. So setzen wir das erfolgreiche Schulbauprogramm fort, mit dem die rot-rot-grüne Landesregierung seit 2016 bereits 98 Schulen modernisiert hat. Viele dieser Schulbauvorhaben fanden in unseren ländlichen Regionen statt“, so die Staatssekretärin weiter.

Mit dem 2. Bauabschnitt wird der Erweiterungsbau vervollständigt. Mit dem Bau entsteht ein Innenhof, der als Schulgarten genutzt werden soll. Zudem werden 3 Klassenräume, 1 Werkraum und 2 Vorbereitungsräume entstehen. Weiterhin sind ein Geräteraum, eine Garderobe sowie ein WC für Lehrpersonen geplant. Der 2. Bauabschnitt weist zudem einen CO2-neutralen Primärenergiebedarf aus und leistet somit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Die Gesamtkosten des Vorhabens liegen bei 650.943,00 Euro. Die Zuwendungshöhe durch Fördermittel beträgt 520.720,00 Euro. Das Bauvorhaben wird voraussichtlich bis Mai 2021 abgeschlossen sein.

 

Diese Seite teilen:

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: