Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Beitrag zur Energiewende: Neue Photovoltaik-Anlage auf Gebäuden des Regierungsviertels


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Derzeit laufen die Bau- und Montagearbeiten zur Installation einer Photovoltaikanlage auf den Gebäuden des Regierungsviertels „Am Alten Steiger“. Konkret wird die Anlage auf den Gebäuden des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL), des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) sowie des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) errichtet.

„Der weitere Ausbau der Photovoltaik ist enorm wichtig, um die Energiewende erfolgreich zu gestalten und die Klimaschutzziele zu erreichen“, so der Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft Benjamin-Immanuel Hoff. „In baulichen Anlagen liegen erhebliche Potenziale, Energie und Rohstoffe zu sparen, umweltschädliche Emissionen zu verringern und dabei Natur- und Landwirtschaftsflächen zu schonen. Gerade die öffentliche Hand ist angehalten, bei der Sanierung, dem Bau, der Unterhaltung und der Betreibung ihrer Gebäude vorbildlich zu handeln und den Energieverbrauch zu senken“, fügte er hinzu. Der Freistaat Thüringen ist Eigentümer von etwa 1.400 Gebäuden.

Die Fertigstellung der Photovoltaikanlage auf den Gebäuden des Regierungsviertels „Am Alten Steiger“ ist für den 18. Juni 2021 geplant. Sie wird eine installierte Leistung von insgesamt 228 kWp aufweisen. Auf Grundlage des viertelstundengenauen Lastganges wurde prognostiziert, dass 99 % des erzeugten Stromes in der Liegenschaft eigenverbraucht werden können. Im Rahmen der Baumaßnahme wird der Dachbereich für die Aufstellung der Photovoltaik-Anlage im Gebäudebereich des TMIL/TMBJS saniert, um einen mindestens 20-jährigen wirtschaftlichen Betrieb zu gewährleisten.

Mit der Photovoltaik-Anlage wird ein pilothaftes Monitoringsystem installiert. Dieses soll zunächst bei den ersten fünf Photovoltaik-Anlagen des Freistaates installiert und evaluiert werden. Bei positivem Ergebnis kann so künftig zentralisiert die Funktion aller landeseigenen Photovoltaikanlagen überwacht werden. Die Ertragsdaten, CO2-Einsparung und weitere Informationen zur Photovoltaik-Anlage werden öffentlichkeitswirksam im Bereich der Kantine des Regierungsviertels und im Eingangsbereich des TMIL visualisiert.

Hintergrund:

Der Thüringer Landtag hat am 2. September 2016 den Beschluss „Photovoltaikanlagen für landeseigene Immobilien“ gefasst. Mit diesem Landtagsbeschluss wird die Landesregierung insbesondere aufgefordert, alle geeigneten Dächer landeseigener Immobilien unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit und Finanzierbarkeit mit Photovoltaikanlagen in Eigenregie und ausgelegt auf den Eigenverbrauch im Gebäude nachzurüsten.

Zwei weitere im Rahmen des Landtagsbeschlusses umzusetzende Baumaßnahmen sind die Photovoltaik-Anlagen auf dem Gebäude des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) mit einer Leistung von 98 kWp und des Sportgymnasiums Erfurt mit einer Leistung von 94 kWp. Deren Baubeginn ist voraussichtlich ab Kalenderwoche 24 (TMUEN) bzw. ab Kalenderwoche 30 (Sportgymnasium Erfurt) dieses Jahres geplant.

gez. Katja Müller
Pressereferentin
 

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: