Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Durchschlag am Tunnel Rothenstein der Ortsumfahrung der B 88 erfolgt heute Abend


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Heute Abend (6. Januar) erfolgt der Durchschlag am Tunnel Rothenstein an der Ortsumfahrung der B 88. Der Tunneldurchschlag markiert einen wichtigen Baufortschritt am letzten Bauabschnitt der Ortsumfahrung Rothenstein auf der B 88 im Saale-Holzland-Kreis. Auf der 2,6 Kilometer langen Ortsumfahrung Rothenstein ist der Tunnel „Rothenstein“ mit 385 Metern Länge das ingenieurtechnisch anspruchsvollste Teilstück des Bauabschnitts. „Nachdem es geologisch- und coronabedingte Bauverzögerungen gab, ist der heutige Tunneldurchschlag ein wichtiger Meilenstein zur Fertigstellung der Ortsumfahrung an der wichtigen Verkehrsader B 88 zwischen Jena und Kahla. Die Ortsumfahrung wird die Menschen in Rothenstein vom Durchgangsverkehr entlasten und für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Zudem wird sich die Reisezeit zwischen den Städten des Saaledreiecks und Jena verkürzen“, sagte Staatssekretärin Susanna Karawanskij.

Der Baustart am Tunnel Rothenstein erfolgte am 17.09.2019 durch einen symbolischen Spatenstich. Der letzte Abschnitt der Ortsumfahrung ist baulich sehr anspruchsvoll. Auf den insgesamt 2,6 Kilometern Länge entstehen drei Brücken, Schutzeinrichtungen für Fledermäuse, mehrere Stützwände und der 385 Meter lange Tunnel.

Für den Tunnel mussten 35.000 Kubikmeter Gestein freigelegt werden. Allein der Rohbau des Tunnels kostet etwa 13,3 Millionen Euro. Die gesamte Ortsumfahrung befindet sich seit 2016 im Bau und die geplanten Gesamtbaukosten liegen bei 41,6 Millionen Euro, die von Bund, Land und der Gemeinde Rothenstein getragen werden. Im Bauverlauf kam es aufgrund von geologischen Problemen mit der Festigkeit des Sandsteines im Bereich des Südportales sowie coronabedingter Ausfälle auf der Baustelle zu Bauverzögerungen.

Staatssekretärin Karawanskij bedankt sich vor allem bei den Menschen in Rothenstein-Ölknitz für ihre Geduld: „Mir ist bewusst, dass vor allem die Menschen im Ortsteil Ölknitz stark vom Umleitungsverkehr belastet sind. Mit dem heutigen Tunneldurchschlag erscheint buchstäblich Licht am Ende des Tunnels und die Tage der Verkehrsbelastung durch die Umleitung in Ölknitz sind gezählt. Ruhigere Zeiten sind absehbar.“

Die Freigabe der Ortsumfahrung Rothenstein an der B 88 ist für Anfang 2022 geplant.

Neueste Beiträge

  • TMIL-MedieninformationFörderung zur Umgestaltung der Bahnhofsareale in Meiningen, Sondershausen und Jena

    Gestern übergab Ministerin Susanna Karawanskij in Meiningen einen Förderbescheid für eine Machbarkeitsstudie zur Umgestaltung des dortigen Bahnareals. In diesem Jahr fördert das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) insgesamt drei solcher Projekte mit insgesamt 155.00 Euro. Alle drei Projekte sind Ergebnisse der Gunstraumstudie Thüringer ICE-Knoten, mit der die Entwicklungspotenziale für Bahnhöfe in anderen Thüringer Städten und umliegenden Regionen durch den ICE-Knoten in Erfurt untersucht wurden. „Wir fördern nun weiterführende Machbarkeitsstudien in Meiningen, Sondershausen und Jena, mit denen Konzepte zur Neu- und Umgestaltung der Bahnhofsareale erarbeitet werden. Bahnhöfe sind die Tore zur Stadt, sie sind sehr repräsentativ und haben zudem eine große Strahlkraft für die weitere positive Innenentwicklung von Orten. Vom ICE-Knoten in Erfurt soll der ganze Freistaat profitieren. Das Ziel verfolgen wir konsequent“, so Ministerin Susanna Karawanskij.   zur Detailseite

  • Ministerin Karawanskij zum Reinigungsprozess für den GAP Strategieplan: „Wir haben Fortritte erzielt. Doch auf eine beherzte Entscheidung für 2023 haben wir uns nicht einigen können.“


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Heute trafen sich die Ministerinnen und Minister der Länder zusammen mit dem Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft zu einer Sonderagrarminister Konferenz. Nach vielen Vorabstimmungen mit den Kommissionsdienststellen hat der Bund eine Diskussionsgrundlage vorgelegt, die den Entwurf des Strategieplan Deutschlands genehmigungsfähig ausgestalteten soll und die Anregungen der KOM (im sogenannten Observation Letter) aufnimmt.   zur Detailseite

  • Spatenstich: Landesregierung fördert Neubau der Grundschule Bad Berka mit 5 Mio. Euro


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    In Bad Berka fand heute der feierliche Spatenstich für den Neubau der Staatlichen Grundschule Bad Berka „Am Siedlerweg“ statt. Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft fördert das Vorhaben mit insgesamt 5 Mio. Euro aus dem Schulbauprogramm.   zur Detailseite

  • Agrarförderung wird digitaler – erstmals vollständig onlinebasiertes KULAP-Verfahren


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    „Die Digitalisierung schreitet voran und wir halten Schritt. Das neue onlinebasierte Antragsverfahren bietet viele Vorteile“, sagte Agrarministerin Susanna Karawanskij während eines Besuchs des Agrarförderzentrums und der EU-Zahlstelle in Sömmerda. Dabei informierte sich die Ministerin über die Neuerungen und den aktuellen Stand des Verfahrens.   zur Detailseite

  • Thüringer Landesgartenschau 2028 geht an die Orla-Region


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    „Landesgartenschauen sind mehr als ein großes Event mit touristischem Mehrwert. Sie sind vor allem ein Instrument der Stadtentwicklung, das der Förderung eines hochwertigen Wohnumfeldes ebenso dient wie dem Landschafts-, Natur- und Umweltschutz. Sie stärken die Identifikation der Menschen mit ihrer Stadt und ihrer Region“, sagt Staatssekretär Torsten Weil anlässlich der Bekanntgabe der Gewinnerregion der Landesgartenschau 2028.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: