Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

TMIL-Medieninformation Erweiterungsbau der Gemeinschaftsschule „Steigerblick“ in Erfurt eingeweiht


Im Erfurter Stadtteil Hochheim wurde heute der neue Erweiterungsbau der Gemeinschaftsschule 6 „Steigerblick“ übergeben. Damit wurde der 1. Bauabschnitt einer von der Stadt Erfurt am Standort der Gemeinschaftsschule geplanten umfangreicheren Gesamtinvestition abgeschlossen. Entstanden ist ein dreigeschossiger, umweltfreundlicher Holz-Hybrid-Erweiterungsbau mit 30 barrierefreien Unterrichts-, Gruppen- und Spezialräumen. Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft förderte das Vorhaben mit insgesamt 2, 85 Mio. Euro aus dem Schulinvestitionsprogramm.

„Moderne und barrierefreie Schulgebäude sind unabdingbare Rahmenbedingungen für eine gute und erfolgreiche schulische Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen. Die seitens meines Hauses zur Verfügung gestellte Fördersumme ist gut in die Gemeinschaftsschule ‚Steigerblick‘ investiert, nicht zuletzt im Hinblick auf nachhaltige und klimaschonende Schulgebäude. Mit insgesamt 68 Schulstandorten in der Landeshauptstadt ist und bleibt der Schulbau auch in den kommenden Jahren ein prioritäres Anliegen für die Erfurter Stadtverwaltung. Die Landesregierung wird das bewährte Instrument der Schulbauförderung auch im Jahr 2023 fortsetzen, um den Bau und die bauliche Ertüchtigung von Schulgebäuden auch in den kommenden Jahren erfolgreich fortführen zu können“, so Ministerin Susanna Karawanskij anlässlich der Einweihung.

Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein sagte: „Wir freuen uns sehr, dass der Erweiterungsbau planmäßig fertiggestellt werden und mit Schuljahresbeginn in Betrieb gehen konnte, in unserer gegenwärtigen Zeit ist das nicht selbstverständlich. Nun können wir hier für den Erfurter Südosten alle Schulformen anbieten in einem modernen, energieeffizienten und barrierefreien Schulgebäude“.

Ein zweiter Bauabschnitt an der Gemeinschaftsschule 6 „Steigerblick“ soll im kommenden Jahr umgesetzt werden und den Umbau des bisherigen Grundschulgebäudes zur Mensa umfassen. Es folgen weitere Bauabschnitte, in deren Rahmen auch das Bestandsgebäude saniert wird.

Hintergrundinformationen zur Schulbauförderung:

Mit dem Schulbaubauprogramm unterstützt der Freistaat Thüringen die Schulträger dabei, ein optimales, bedarfsgerechtes und zeitgemäßes Lern- und Lehrumfeld zu ermöglichen.

Von 2015 bis 2021 wurden durch die Thüringer Schulbauförderung für insgesamt 127 Schulbauvorhaben Fördermittel bewilligt. Insgesamt wurden - zusammen mit der jährlich ausgereichten Investitionspauschale für Schulbauten - mehr als 500 Mio. Euro investiert. Dabei wurden 76 Vorhaben aus dem Schulinvestitionsprogram, 22 Vorhaben aus dem Ersatzschulpro-gramm des Landes und 29 Vorhaben aus dem Bundesprogramm „Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen“ bewilligt.

2022 stehen für das Schulbauprogramm im Freistaat Thüringen insgesamt ca. 33 Mio. Euro zur Verfügung. Damit sollen im laufenden Jahr 7 Bauvorhaben an staatlichen Schulen und 1 Schulbauvorhaben an Ersatzschulen gefördert werden.

Neueste Beiträge

  • MedieninformationThüringen gibt sich eine Charta für Rad- und Fußverkehr


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Im Rahmen der Thüringer Radverkehrskonferenz wird heute in Erfurt die „Thüringer Charta für Rad- und Fußverkehr“ unterzeichnet, die dazu beitragen soll, die Weichen für die Zukunft der Mobilität in Thüringen zu stellen. Insgesamt 29 Akteure und Institutionen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen und nicht zuletzt auch fünf Thüringer Ministerien sowie der Gemeinde- und Städtebund Thüringen, gehören zu den Unterzeichnern der Charta.   zur Detailseite

    Mehrere Personen verschiedenen Alters mit Löwenmasken und Fahrrädern
  • TMIL-TerminhinweisOrtsumfahrung Kallmerode der B247 wird feierlich für den Verkehr frei gegeben

    Nach knapp dreijähriger Bauzeit wird am Mittwoch, den 7. Dezember 2022, im Beisein von Frau Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig die neu gebaute Ortsumfahrung Kallmerode im Zuge der B247 für den Verkehr freigegeben.   zur Detailseite

  • Medieninformation5,5 Mio. Euro Förderung für Initiativkreis Interkommunale Landesgartenschau Orlaregion


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Staatssekretär Torsten Weil übergab heute (29.11) in Neustadt an der Orla einen Förderbescheid über 5,5 Mio. Euro an den Initiativkreis Orlaregion für investive Maßnahmen zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2028. „Der Initiativkreis Orlaregion hat sich gegen 7 sehr starke Mitbewerber durchgesetzt. Erstmals wurde eine Landesgartenschau an eine ganze Region vergeben. Gartenschauen sind ein Motor der Stadtentwicklung, von der in diesem Fall eine ganze Region profitieren wird. Mit dem Zuschuss von 5,5 Mio. Euro bis 2028 werden Stadträume saniert, leerstehende Immobilien wiederbelebt, grüne Oasen angelegt und die regionale Vernetzung vertieft. Die Landesgartenschau wird die ganze Orlaregion nachhaltig positiv prägen“, sagt der Staatssekretär bei der Bescheidübergabe an die drei Bürgermeister von Pößneck, Neustadt an der Orla und Triptis.   zur Detailseite

  • TerminhinweisOrtsgespräch in Ilmenau zu Streckenreaktivierungen


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Termin: 12. Dezember 2022, 17 – 19 Uhr I Ort: Universität Ilmenau, Ernst-Abbe-Zentrum, Ehrenbergstraße 29, Raum 1337/38, 98693 Ilmenau   zur Detailseite

  • TerminhinweisParadigmenwechsel im ÖPNV: Integraler Taktfahrplan soll Thüringen künftig engmaschig verbinden


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Ort: COMCENTER Brühl, Mainzerhofstraße 10, Erfurt I Zeit: Montag, 12. Dezember 2022, 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr I Qualitative Verbesserung des ÖPNV ist eines der wichtigsten Ziele der Thüringer Landesregierung – einerseits um einen Beitrag zu den Klimazielen und CO2-Einsparungen zu leisten, andererseits um gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen zu garantieren   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: