Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Grüne Woche beginnt am Freitag


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

IGW ist Leistungsschau für den ländlichen Raum.

Blick in Halle 20 Thüringenstand

Am Freitag (17. Januar) beginnt die Internationale Grüne Woche (IGW). Thüringen ist mit fast 50 Ausstellern am Gemeinschaftsstand des Freistaats vertreten. Diesmal präsentiert sich der Ilm-Kreis als regionaler Schwerpunkt in der Thüringenhalle. Die Internationale Grüne Woche gilt als die weltweit größte Messe der Land- und Ernährungsbranche. Im vergangenen Jahr zog sie rund 400.000 Besucher an.

„Die IGW bietet jährlich für unsere Land- und Ernährungswirtschaft die gute Möglichkeit, sich in ihrer Vielfalt und Leistungskraft zahlreichen Menschen zu präsentieren. Sie ist die optimale Plattform für einen direkten Austausch zwischen Erzeugerinnen und Erzeugern sowie Verbraucherinnen und Verbrauchern. Die IGW ist insbesondere eine Leistungsschau für den ländlichen Raum und deswegen unterstützt der Freistaat diesen Messeauftritt“, sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow.

Am Freitag werden zum traditionellen Thüringenabend 400 Gäste erwartet, darunter Aussteller, Branchenvertreter, Landtags-und Bundestagsabgeordnete. Auch die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner wird an diesem Abend in Halle 20 beim Thüringer Gemeinschaftsstand vorbeischauen.

Landwirtschaftsminister Benjamin-Immanuel Hoff sagte zum Start der Grünen Woche. „Wie sieht eine zukunftsfähige Landwirtschaft aus? Das ist das große Thema über das wir in Thüringen, in Deutschland, in ganz Europa sprechen müssen. Wir wollen sauberes Wasser, mehr Insektenschutz, mehr Biodiversität, Klimaschutz und Tierwohl. Gleichzeitig müssen die Bäuerinnen und Bauern von ihrer Arbeit leben können. Auf der Grüne Woche präsentiert sich der ländliche Raum. Doch nur mit einer funktionierenden Landwirtschaft werden die Regionen attraktiv bleiben. Wir stehen vor einem enormen Strukturwandel und er wird nur gemeinsam mit den Bäuerinnen und Bauern gelingen.“

Termine von Minister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff und Staatssekretär Dr. Klaus Sühl bei der Internationalen Grünen Woche

Donnerstag, 16. Januar 2020

18.00 Uhr

Staatssekretär Dr. Klaus Sühl nimmt an der Offiziellen Eröffnungsfeier der Internationalen Grünen Woche 2020 (IGW) mit dem Partnerland Kroatien teil.

Ort: Messe Berlin, Halle B, City Cube

19.00 Uhr

Staatssekretär Dr. Klaus Sühl nimmt am Empfang der Waldeigentümer teil.

Ort: Messe Berlin, Halle 4.2, Palais am Funkturm

 

Freitag, 17. Januar 2020

10.15 Uhr

Staatssekretär Dr. Klaus Sühl nimmt am Rundgang mit den Mitgliedern des Ausschusses für Infrastruktur, Landwirtschaft und Forsten des Thüringer Landtags am Thüringer Gemeinschaftsstand teil.

Ort: Messe Berlin, Halle 20, Thüringenstand

11.00 Uhr

Staatssekretär Dr. Klaus Sühl empfängt eine Delegation auf Tartastan.

Ort: Messe Berlin, Halle 20, Thüringenstand

14.00 Uhr

Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff und der ungarische Landwirtschaftsminister Dr. István Nagy unterzeichnen die Fortführung der gemeinsamen Absichtserklärung zur Kooperation beider Ministerien in den Bereichen  Forstwirtschaft, Wildtiermanagement und Waldnaturschutz.
Ort: Messe Berlin, Halle 20, Thüringenstand

15.00 Uhr

Staatssekretär Dr. Klaus Sühl unterzeichnet eine Vereinbarung mit Delegation aus der Region Altai (RF)

Ort: Messe Berlin, Halle 20

16.00 Uhr

Staatssekretär Dr. Klaus Sühl nimmt am Neujahrsempfang des Deutschen Bauernverbandes teil.

Ort: Messe Berlin, Palais am Funkturm

19.30 Uhr

Minister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff und Staatssekretär Dr. Klaus Sühl begrüßen die Gäste und nehmen am Abendempfang in der Thüringenhalle teil.

Ort: Messe Berlin, Halle 20, Thüringenstand

 

Samstag, 18. Januar 2020

10.00 Uhr

Thüringentag am Gemeinschaftsstand mit Ministerpräsident Bodo Ramelow und Staatssekretär Dr. Klaus Sühl.

Ort: Messe Berlin, Halle 20, Thüringenstand

 

Ansprechpartner für die Presse während der Grünen Woche ist Antje Hellmann, Telefon: 0173/7442558, antje.hellmann@tmil.thueringen.de

 

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: