Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Gemeinsame Medieninformation des TMIL mit der Autobahn Tank & Rast GmbH Gute sanitäre Bedingungen für LKW-Fahrer in Thüringen gewährleisten


Erstellt von TMIL

Zu den Beschwerden der Logistik- und Güterverkehrsbranche über ungenügende sanitäre Bedingungen an Thüringer Raststätten erklärt Infrastrukturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff:

 „Die Güterverkehrsbranche leistet derzeit einen in jeder Hinsicht systemrelevanten Beitrag. Den LKW-Fahrern gute Rahmenbedingungen zu geben, ist immer wichtig und in der Corona-Krise noch einmal bedeutender. Deshalb haben wir bei den privaten Betreibern von Raststätten und Tankstellen sowie den öffentlichen Autobahnmeistereien auf gute sanitäre Bedingungen hingewirkt. So ermöglicht die Tank&Rast Gruppe weiterhin, dass die vom Unternehmen verpachteten Tankstellen an Autobahnen weiterhin 24 Stunden geöffnet bleiben, Duschen und Toiletten für die Fahrerinnen und Fahrer der LKWs weiter nutzbar sind und auch Speisen to-go angeboten werden. Das gilt auch für die von den Autobahnmeistereien betriebenen bzw. überwachten reinen Park- und WC-Anlagen. Das ist die notwendige Grundversorgung, die auch in dieser Ausnahmesituation für die hart arbeitenden LKW Fahrerinnen und Fahrer angeboten werden muss.“

Die Autobahn-Raststätten fallen in den Bereich der Gastronomie, die aufgrund der Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bundesweit behördlich geschlossen werden mussten. Tank&Rast hat dem TMIL jedoch zugesichert, dass zusätzliches Personal im Einsatz ist, um mögliche Verunreinigungen in den stärker genutzten Sanitäreinrichtungen der Tankstellen schnell zu beseitigen. Autobahn Tank & Rast bedankte sich ausdrücklich und herzlich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gerade im Servicenetz: Sie machen in dieser Situation einen hervorragenden Job unter widrigsten Umständen.

„Wir prüfen weiter jede Option, wie wir die Situation an den Autobahnraststätten mit den derzeit eingeschränkten Möglichkeiten verbessern können. So konnten wir durch intensives Werben gegenüber den Konzessionsnehmern Tank&Rast und den Pächtern der Raststätte Teufelstal Süd und Nord erreichen, das die Sanitäreinrichtungen, also Toiletten und Duschen, zumindest abends von 17 bis 21 Uhr geöffnet sind“, so Hoff. Der Minister verweist zudem auf die Aussetzung des LKW-Sonn-und Feiertagsfahrverbotes durch Allgemeinverfügung des Thüringer Landesverwaltungsamtes (TLVwA) und die Bitte des BMVI bundesweit von einer Ahndung von Verstößen bis zum 19.04.2020 abzusehen. „Es trägt dazu bei, dass sich das Verkehrsaufkommen besser verteilen und auch die Situation an den Raststellen etwas entspannen kann.“

In Thüringen bieten folgende Tankstellen an Autobahnen weiterhin einen 24h Stunden Service mit Sanitäranlagen sowie warmen Speisen zum Mitnehmen an: Tankstelle Eisenach (Nord/Süd), Hörselgau, Eichelborn (Nord/Süd) und Altenburger Land (Nord/Süd) an der A4, Hermsdorfer Kreuz (Ost/West) und Hirschberg an der A9, Thüringer Wald (Nord/Süd) an der A71 sowie Eichsfeld (Nord/Süd) an der A38.

Neueste Beiträge

  • MedieninformationAuftakt: Gesprächsforum ‚ÖPNV-Diskurs‘ soll gemeinsame Ziele von Politik und Praxis greifbar machen

    „Die Verkehrswende wird ohne den ÖPNV nicht gelingen. Gemeinsam stehen wir vor der Herausforderung, den ÖPNV zukunftsfest zu machen, indem wir ihn qualitativ verbessern. Diese große Aufgabe gilt es, im Konsens mit allen Verantwortlichen und mit gemeinsamer Kraftanstrengung zu gestalten. Der ‚ÖPNV-Diskurs‘ wird hierfür ein wesentliches Element sein. Denn nur im steten Austausch können wir Lösungen erarbeiten und Wege finden, die alle mittragen“, so Ministerin Susanna Karawanskij anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Gesprächsforum ‚ÖPNV-Diskurs‘ heute in Erfurt.   zur Detailseite

  • TerminhinweisStaatssekretärin Prof. Schönig übergibt Fördermittelbescheid an Wohnungsbaugesellschaft Arnstadt

    Am Montag, dem 30. Januar, um 14.30 Uhr, übergibt Infrastrukturstaatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig einen Fördermittelbescheid über rund 3,3, Mio. Euro an die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Arnstadt.   zur Detailseite

  • MedieninformationInternationale Grüne Woche beginnt am Freitag

    Am Freitag (20. Januar) beginnt in Berlin die 87. Internationale Grüne Woche (IGW). Bis zum 29. Januar werden etwa 400.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Sie gilt somit als die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. „Die IGW ist das Schaufenster einer leistungsfähigen und nachhaltigen Land- und Ernährungswirtschaft. Sie ist eine perfekte Plattform, um die vielfältigen attraktiven Angebote Thüringens im Bereich Land-, Ernährungs- und Tourismuswirtschaft einem internationalen Publikum zu präsentieren. Unsere 45 Aussteller am Thüringer Gemeinschaftsstand zeigen den Freistaat als Genuss- und Erlebnisland“, sagt Ministerin Susanna Karawanskij.   zur Detailseite

  • MedieninformationKartellschadensersatzverfahren: Freistaat ermöglicht mit Streitverkündung Waldbesitzenden eine Beteiligung am Klageverfahren

    Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij informierte heute (17.01.) das Kabinett über die anstehende Streitverkündung in der Kartellschadensersatzklage an einige Thüringer Waldbesitzende. Zugleich informierte Staatssekretär Weil die Verbände der privaten, genossenschaftlichen und kommunalen Waldbesitzenden über die Streitverkündung. Der international tätige, börsennotierte Prozessfinanzierer „Burford Capital“ verklagt über eine eigens gegründete Inkassogesellschaft den Freistaat Thüringen sowie private und kommunale Waldbesitzer auf rund 32 Millionen Euro Schadensersatz. Klagegegenstand ist eine angeblich nicht wettbewerbskonforme, gebündelte Holzvermarktung im Freistaat. „Der Freistaat weist den Vorwurf als unbegründet zurück und wehrt sich rechtlich weiter entschieden gegen das Projekt des Prozessfinanziers, um Belastungen für die Steuerzahler, den Wald und die Waldbesitzenden abzuwenden“, sagt Thüringens Forststaatssekretär Torsten Weil. „Wir informierten die Verbände vorab mit höchster Transparenz über die haushaltsrechtlich notwendige Streitverkündung. Zudem geben wir betroffenen Waldbesitzenden die Möglichkeit, sich in das Verfahren gegen die unbegründeten Forderungen des Prozessfinanziers einzubringen.“   zur Detailseite

  • TerminhinweisInnenminister Maier und Staatssekretärin Prof. Dr. Schönig legen Grundstein für den Neubau einer Ausbildungs- und Fahrzeughalle an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Bad Köstritz


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Zeit: Donnerstag, 19. Januar 2023, 10.30 Uhr I Ort: Silbitzer Weg 6, 07586 Bad Köstritz I Medienvertreter:innen sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: