Bibliotheksneubau in Jena Land fördert Bibliotheksneubau in Jena mit 23 Millionen Euro


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

„Bibliotheken sind ein Teil des kulturellen Gedächtnisses, denn sie beherbergen Erfahrungen und Erkenntnisse von Generationen und sind damit von unschätzbarem Wert. Die 23 Mio. Euro sind eine Investition in Wissen, Leben, Freiheit und Integration für Jena. Mit ihrem Neubau am Engelplatz und der künftigen Unterbringung des Bürger- und Familienservice im selben Gebäude wird die Bibliothek zu einem der zentralen Anlaufpunkte mitten in der Stadt“, sagte Infrastrukturstaatssekretärin Susanna Karawanskij heute (27. Mai) anlässlich der Übergabe eines Fördermittelbescheides des Landes für das Bauvorhaben.

Mit dem Neubau der Ernst-Abbe-Bücherei am Engelplatz werden sich nicht nur die Arbeits- und Nutzungsbedingungen deutlich verbessern, auch die Bibliotheksfunktionen werden mit dem Umzug neu geordnet und erweitert. Die Bücherei wird so auf einer Gesamtnutzfläche von 3.900 m² zu einem Zentrum für Lernen und Wissen in der Stadt entwickelt. Weitere 1.700 m² sind für die Unterbringung des zentralen Bürgerservice der Stadt Jena vorgesehen. Hier soll künftig die Anlaufstelle für publikumsintensive kommunale Dienstleistungen untergebracht werden.

Der Neubau ist eines von insgesamt sechs großen Bauvorhaben in der Stadt, die vom Freistaat unterstützt werden. Im Mai 2017 wurde zwischen dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) sowie der Stadt Jena ein entsprechender „Letter of Intent“ unterzeichnet. Ziel ist es, mit den Projekten die Weichen für eine erfolgreiche Stadtentwicklung Jenas zu stellen.

Insgesamt werden rund 35,6 Mio. Euro in den Neubau der Ernst-Abbe-Bücherei mit Unterbringung des Bürger- und Familienservice investiert. Die Fördermittel in Höhe von rund 23 Mio. Euro, mit denen das Land das Vorhaben unterstützt, stammen aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Das Bauvorhaben ist mit Abstand das größte Einzelprojekt der laufenden EFRE-Förderperiode. Dem TMIL stehen in diesem Zeitraum EFRE-Fördermittel in Höhe von ca. 210 Mio. Euro zur Unterstützung der nachhaltigen Stadtentwicklung in Thüringer Kommunen zur Verfügung.

Die Stadt Jena freut sich über diese großzügige Unterstützung vom Land. „Trotz Corona sind wir zeitlich im Plan und mein Dank geht an das Projektteam, das stets konstruktive Lösungen für die wichtigen Baurunden und Projektmeetings gefunden hat. Dank des Wetters konnten zahlreiche davon direkt auf der Baustelle stattfinden, für einige ist man auf digitale Medien ausgewichen“, so Karl-Hermann Kliewe, Werkleiter des als Bauherr agierenden städtischen Eigenbetriebs Kommunale Immobilen Jena.

Rund 40 Städte und Gemeinden hatten sich für diese Förderung im Rahmen eines Wettbewerbes des TMIL in den Jahren 2015 und 2016 als EFRE-Förderkommunen qualifiziert. Seit Ende 2016 sind rund 100 Vorhaben und EFRE-Mittel in Höhe von über 156 Mio. Euro (fast 75% des Gesamtbudgets) bewilligt worden.

Wir stellen Ihnen das Foto des TMIL zur Veröffentlichung zur Verfügung:

Quelle: TMIL, Sebastian Lenk

Bild 2: Infrastrukturstaatssekretärin Susanna Karawanskij, Werksleiter JenaKultur Jonas Zipf (zukünftiger Nutzer des Gebäudes) und Oberbürgermeister von Jena Thomas Nitzsche am 27. Mai 2020 bei der Übergabe eines Fördermittelbescheides für den Bibliotheksneubau in Jena.

 

Diese Seite teilen:

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: