Mehr als 1 Million Euro für Rathaussanierung in Buttstädt


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

„Leuchttürme bieten Orientierung und weisen den Weg. Buttstädt ist Leuchtturm in der Region und ein Beispiel dafür, dass auch kleinere Städte und Gemeinden maßgeblich von Fördermitteln profitieren. Mit den insgesamt fünf Vorhaben ist es gelungen, städtische Infrastrukturen aufzuwerten und damit die Wohn- und Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum nachhaltig zu verbessern. Die langfristigen Ziele integrierter Stadtentwicklung zum Nutzen von Anwohnern, Gewerbetreibenden und Gästen der Gemeinde werden konsequent verfolgt. Das aktuelle Vorhaben zur Sanierung zeugt davon, denn im Westflügel soll ein Ärztehaus mit zwei Arztpraxen entstehen, um die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung vor Ort zu verbessern. Als wichtigster Ort der Landgemeinde wird die Funktion Buttstädts als zentraler Ort damit gestärkt. Das ist ganz in unserem Sinn und entspricht der Intention unserer Förderprogramme“, sagte die für Städtebau zuständige Staatssekretärin Susanna Karawanskij heute (9. Juli) anlässlich der Übergabe eines Fördermittelbescheides des Landes über rund 1,02 Millionen Euro.

Mit den Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) soll die denkmalgerechte Sanierung des Westflügels des Rathauses realisiert werden. Das im Renaissance-Stil erbaute Rathaus prägt zusammen mit der spätgotischen Michaeliskirche den mittelalterlichen Stadtkern Buttstädts rund um den zentralen Marktplatz. Nach und nach erfolgte in den letzten Jahren die behutsame Sanierung des als Denkmal ausgewiesenen Gebäudes, die nun ihren Abschluss finden soll. Der Westflügel soll nach seiner grundlegenden Sanierung als medizinische Einrichtung genutzt werden. Langfristig wird so die Daseinsvorsorge im ländlichen Raum gefördert und die zentralörtliche Funktion Buttstädts gestärkt.

Die Gesamtkosten der Sanierung des Westflügels des Rathauses belaufen sich auf rund 2,24 Millionen Euro. Der jetzt überbrachte Förderbescheid ist bereits der fünfte, den Buttstädt in der laufenden EFRE-Förderperiode erhält. Damit fließen in der aktuellen EU-Förderperiode insgesamt rund 3,4 Millionen Euro Fördermittel. Bisher wurden der Ausbau und die Freiflächengestaltung der Windhöfe und des Topfmarktes, die Instandsetzung und Umgestaltung von Roßplatz und Offenbacher Platz sowie das Projekt „Lohwald und Lerchenberg - Erschließung als Erholungsraum mit ökologischem Wegenetz“ finanziell unterstützt.

Dem TMIL stehen in der aktuellen Förderperiode EFRE-Fördermittel in Höhe von ca. 210 Mio. Euro zur Unterstützung der nachhaltigen Stadtentwicklung in Thüringer Kommunen zur Verfügung. Rund 40 Städte und Gemeinden hatten sich für diese Förderung im Rahmen eines Wettbewerbes des TMIL in den Jahren 2015 und 2016 als EFRE-Förderkommunen qualifiziert. Seit Ende 2016 sind rund 100 Vorhaben und EFRE-Mittel in Höhe von über 165 Mio. Euro (fast 75% des Gesamtbudgets) bewilligt worden.

 

Diese Seite teilen:

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: