Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Schulbauförderung Mehr als 2 Mio. Euro für die Sanierung der Grundschule in Erfurt-Gispersleben


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

„Die Schulbauförderung bleibt auch unter den aktuellen Umständen einer unserer politischen Schwerpunkte. Kinder und Lehrende haben ein zeitgemäßes, sicheres und attraktives Lernumfeld verdient, denn gute Bildung braucht moderne Schulgebäude und zwar in ganz Thüringen“, sagt Thüringens Infrastrukturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff. „Mit den 2 Mio. Euro fördern wir die Innensanierung und die Barrierefreiheit der Grundschule. Die mehr als 250 Schülerinnen und Schüler profitieren bald von wesentlich besseren Wasser- und Elektrosystemen und einem höheren Brandschutz.“

Gefördert wird das Vorhaben aus dem Bundesprogramm zur Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen: Der Freistaat steuert weitere Landesmittel bei. Für Thüringen stehen aus diesem Bundesprogramm knapp 72 Mio. Euro von 2018 bis 2022 für Sanierungen, Um- und Neubauten für staatliche Schulen bereit. Mit der Kofinanzierung des Landes summiert sich das Fördervolumen auf insgesamt 80 Mio. Euro. Mit der Grundschule in Gispersleben profitierten bereits insgesamt 26 Thüringer Schulen von diesem Programm.

Die Mittel aus dem Bundesprogramm ergänzen das in Thüringen bestehende Schulbauprogramm und helfen dabei, den Investitionsstau an Schulgebäuden schrittweise zu lösen. „In diesem Jahr sind weitere 14 Bauprojekte an staatlichen Schulen und 4 Schulbauvorhaben an Ersatzschulen in allen Landesteilen geplant. Dafür stellen wir insgesamt mehr als 37 Millionen bereit. So setzen wir das erfolgreiche Schulbauprogramm fort, mit dem die rot-rot-grüne Landesregierung seit 2016 bereits 98 Schulen modernisiert hat. Viele dieser Schulbauvorhaben fanden in unseren ländlichen Räumen statt.“

An der Gisperslebener Grundschule lernen im aktuellen Schuljahr insgesamt 256 Schülerinnen und Schüler. Die Schülerzahl wird perspektivisch stabil bleiben. Die Gesamtkosten des Vorhabens liegen bei ca. 3,59 Mio. Euro. Die Eigenmittel der Stadt Erfurt belaufen sich auf 1,53 Mio. Euro. Mit den 2,06 Mio. Euro Fördergeldern erfolgt nun unter anderem die Innensanierung des Gebäudes. Dafür werden beispielsweise die Abwasser- und Wasserleitungen, die Elektroinstallation komplett erneuert sowie die Akustik im Gebäude und der Brandschutz erheblich verbessert. Es ist der Einbau eines Aufzuges zur Herstellung der Barrierefreiheit und eines Sicherheitssystems geplant. Das Bauvorhaben läuft bis 2021.

Hinweis:

Zusätzlich zur Innenraumsanierung erfolgt parallel die energetische Sanierung der Fassade, des Dachs, der Fenster und der Heizkörper der Grundschule. Diese Maßnahmen sind kein Förderbestandteil der Schulbauförderung, sondern werden mit 2,6 Mio. Euro der EFRE-Förderung unterstützt. Der Bescheid dafür wurde am 15. Mai 2019 an die Stadt Erfurt übergeben.

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: