Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Neubau der Gemeinschaftsschule in Wenigenjena eingeweiht


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Land förderte Projekt mit 5 Millionen Euro

Heute (09.12.) weihte Staatssekretär Dr. Klaus Sühl den Neubau an der Gemeinschaftsschule in Wenigenjena ein. Mit dem Neubau erhält die Schule den Platz, den sie als noch wachsende Schule braucht. „Die Schulbauförderung ist und bleibt ein zentrales Anliegen der Landesregierung. Mit über 400 Millionen Euro für fast einhundert Schulen haben wir das größte Schulbauprogramm in der Geschichte Thüringens auf den Weg gebracht, um den erheblichen Sanierungsstau an unseren Schulen schrittweise abzubauen. Für die kommenden fünf Jahre benötigen wir eine Investition durch das Land in vergleichbarer Höhe“, so der Staatssekretär.

Das Vorhaben (Gesamtkosten ca. 25 Mio. Euro) wurden mit 5 Mio. Euro durch das Land gefördert. Es entstand ein drei- bzw. viergeschossiges L-förmiges Schulgebäude mit integrierter Aula und 2-Felder-Sporthalle.

Das neue Schulgebäude ist in verschiedene Lernhäuser gegliedert. Diese Lernhäuser bestehen wiederum aus Lernclustern mit 4 Klassenräumen. Zwischen zwei Klassenräumen ist jeweils mittig ein Differenzierungs- bzw. Gruppenraum angeordnet. Für die inklusive Beschulung wurde weiterhin ein Pflege- und Therapiebereich eingerichtet. Zwei Aufzüge erschließen die Etagen barrierefrei. Alle Unterrichtsräume erhielten Akustikdecken.

Hintergrund:

Die Staatliche Gemeinschaftsschule wurde im Schuljahr 2014/15 gegründet und war bis zum Sommer 2019 am Ausweichstandort im Stadtteil Lobeda-Ost untergebracht. Seit Schuljahresbeginn ist das neue Gebäude am Jenzigweg im Ortsteil Wenigenjena in Betrieb.

Die Schule versteht sich als gebundene Ganztagsschule mit technisch-ökologischem und künstlerisch-kreativem Schwerpunkt, an der alle Abschlüsse erworben werden können. Derzeit lernen hier 485 Schülerinnen und Schülern in den Klassenstufen 1 bis 4 sowie 5 bis 10. Perspektivisch soll die Kapazität von ca. 800 Schülern als vierzügige inklusive Gemeinschaftsschule erreicht werden.

 

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: