TERMINHINWEIS Schwarzwild-Kompetenzzentrum Thüringen testet Drohneneinsatz


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Ort: Ferienhof Domäne Groschwitz
Zeit: 18. August 2020, 5.30 Uhr

Das Schwarzwild-Kompetenzzentrum Thüringen entwickelt gemeinsam mit zahlreichen Partnern jagdlich vorbeugende Maßnahmen gegen die Afrikanische Schweinepest. In Zusammenarbeit mit dem Thüringer Verband für Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbezirkinhaber (TVJE e.V.) wird dabei auch getestet, inwieweit Drohnen die Suche nach lebenden Sauen und Kadavern unterstützen können. Hierzu findet am Dienstag, dem 18. August 2020,eine Probebefliegung mit Drohnen statt.Dabei soll ein Maisschlag, in dem Schwarzwild vermutet wird, mit einer Drohne abgeflogen werden. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera kann das Vorkommen von Wildschweinen festgestellt werden. Die Bilder der Kamera werden direkt auf einen Bildschirm der Bodenstation übertragen, so dass das Geschehen unterhalb der Drohne in Echtzeit verfolgt werden kann.  

„Vor dem Hintergrund der sich weiter ausbreitenden Tierseuche Afrikanische Schweinepest (ASP) ist das Absenken der Schwarzwildbestände notwendig, um die lokalen Übertragungswege der Seuche zu unterbrechen und einer Verbreitung des Erregers im Seuchenfall entgegenzuwirken“, so Agrarminister Benjamin-Immanuel Hoff. Seit dem Ausbruch im westlichen Polen, unweit der brandenburgisch-sächsischen Grenze, ist die Gefahr einer Einschleppung der Tierseuche nach Deutschland enorm gestiegen. Über weite Strecken wird die ASP überwiegend durch Menschen verbreitet, die nicht achtsam mit infizierten Tieren oder daraus gewonnenen Lebensmitteln umgehen. Nach Einschätzung der Seuchenexperten ist die Gefahr eines Eintrags in Thüringer Wildschweinbestände dabei deutlich größer als die Gefahr einer Einschleppung in Hausschweinbestände. Beides gilt es jedoch zu verhindern.

Hintergrund:

Durch die finanzielle Förderung des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft aus Mitteln des Landes Thüringen zur Vorbeugung gegen die Afrikanische Schweinepest wurde das Schwarzwild-Kompetenzzentrum (SKT) Thüringen im Oktober 2018 gegründet. Die Koordinierungsstelle des SKT wurde beim Thüringer Bauernverband angesiedelt.

Gemeinsam mit zahlreichen Partnern entwickelt das SKT jagdlich vorbeugende Maßnahmen gegen die Afrikanische Schweinepest. Durch gezielte Projekte sollen die Thüringer JägerInnen bei der Reduktion der Schwarzwildbestände unterstützt werden. Zur Umsetzung der Ziele koordiniert und vernetzt das SKT Akteure, die sich aktiv an vorbeugenden Maßnahmen gegen die ASP beteiligen.

Die Vertreter der Medien sind herzlich zur Teilnahme und Berichterstattung eingeladen.

Diese Seite teilen:

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: