Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Soziales Wohnungsbauprojekt im Erfurter Europakarree mit 7 Millionen Euro gefördert


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Für ein soziales Wohnungsbauprojekt im Erfurter Europakarree erhielt die teimei GmbH heute einen Bewilligungsbescheid über 7 Millionen Euro, der zu einem großen Anteil aus einem Baudarlehen besteht. „Wir unterstützen dieses Projekt, bei dem 43 neue Sozialwohnungen entstehen, weil es in jeder Hinsicht vorbildlich ist. Alle Wohnungen sind durchweg barrierefrei und sie werden dem sozialen Wohnungsmarkt für 20 Jahre zur Verfügung stehen“, sagte Susanna Karawanskij, Staatssekretärin im Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft bei der Bescheidübergabe.  

Das Fördervorhaben ist Teil einer Quartiersentwicklung im Norden Erfurts. Auf einer Fläche von ca. 32.500 m² sollen rund 450 neue Wohnungen gebaut werden. Die 43 geförderten Wohnungen entstehen in einem fünfgeschossigen Mehrfamilienhaus. 39 Wohnungen barrierefrei und vier Wohnungen zusätzlich uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbar. In allen Bädern werden bodengleiche Duschen eingebaut und die notwendigen Bewegungsflächen eingehalten. In den rollstuhlgerechten Bädern sind entsprechende Stütz- und Haltesysteme eingebaut, in den barrierefreien Bädern werden diese vorgerüstet. Bis auf eine Wohnung haben alle entweder eine Terrasse oder einen Balkon.

Die Fördermittel werden aus dem Innenstadtstabilisierungsprogramm gezahlt. Die Summe setzt sich aus einem Baudarlehen von rund 5,8 Millionen Euro und einem Baukostenzuschuss von 1,3 Millionen Euro zusammen.

In einem zweiten Bauabschnitt sollen weitere 407 Miet- und Eigentumswohnungen entstehen. „In diesem Wohnviertel ist Platz für die unterschiedlichsten Menschen, alle Wohnungen haben eine attraktive Lage an der Straßenbahnhaltestelle „Europaplatz“. Das Einkaufszentrum Thüringen Park ist fußläufig erreichbar und die Anwohner sind gut an die B4 und die A71 angebunden. Und die Gera-Auen, deren Parks und Grünflächen gerade für die BUGA 2021 umgestaltet werden, werden für den gesamten Stadtteil die Wohn- und Lebensqualität auf lange Sicht deutlich erhöhen“, sagte Karawanskij. 

 

Neueste Beiträge

  • Der Camposanto Buttstädt und das Spittel in Großengottern sind herausragende Beispiele für das baukulturelle Engagement im Land

    Die Renaissance-Friedhofsanlage Camposanto in Buttstädt war am Mittwoch Station der dritten Baukultur Sommerreise der Bundesstiftung Baukultur. "Ich freue mich sehr, dass dem Camposanto und dem dahinter stehenden Verein diese Aufmerksamkeit zuteil wird. Heute besuchen wir die wahren Baukultur-Helden, die durch ihre zumeist ehrenamtliche Arbeit ganz wesentlich zur Erhaltung des baukulturellen Erbes vor Ort beitragen", so Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig bei dem Termin vor Ort.   zur Detailseite

  • Am Freitag fährt erster Entlastungszug auf der Strecke Leipzig-Nürnberg


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Ab diesem Freitag, dem 24.06.2022, werden auf der Strecke Leipzig-Nürnberg erstmals Entlastungszüge als Reaktion auf die durch das 9-Euro-Ticket stark erhöhte Fahrgastnachfrage eingesetzt. Diese werden jeweils freitags, samstags und sonntags das bisherige Fahrplanangebot ergänzen. Entlang der Strecke werden die Bahnhöfe Jena-Paradies, Jena-Göschwitz sowie Rudolstadt und Saalfeld bedient.   zur Detailseite

    Zug fährt über Saalebrücke
  • TMIL sucht das Rezept des Monats Juni

    Für das Jahr 2023 plant das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft einen Wandkalender zum Thema „Nutzpflanzen aus der Thüringer Landwirtschaft“. In jedem Monat wird eine jahreszeittypische Nutzpflanze vorgestellt und ein passendes Rezept veröffentlicht.   zur Detailseite

  • Staatssekretärin übergab mit EFRE-Mitteln umgestalteten Neumarkt in Kaltennordheim


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Mit EFRE-Mitteln in Höhe von knapp 1,1 Mio. Euro förderte das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft die Um- und Neugestaltung des Neumarkts in Kaltennordheim. Gemeinsam mit Bürgermeister Erik Thürmer wurde das fertig gestellte Vorhaben heute feierlich von Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig übergeben.   zur Detailseite

  • Einigung mit dem Abellio Konzern über die langfristige Sicherung des Zugverkehrs in Thüringen und Sachsen-Anhalt erzielt


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    „Die langfristige Sicherung des Zugverkehrs im Saale-Thüringen-Südharz-Netz (STS) bis 2030 ist eine gute Nachricht für unser Land und alle Reisenden“, zeigt sich die Thüringer Verkehrsministerin Susanna Karawanskij anlässlich der Bestätigung des Insolvenzplans durch das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg erleichtert.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: