Staatssekretär Weil: „Anteil Ökolandbau in Thüringen wächst weiter auf 6,4 Prozent“


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

„Im Freistaat wächst die ökologisch bewirtschaftete Fläche kontinuierlich. Damit trägt die rot-rot-grüne Landesregierung ihrem Versprechen Rechnung, Thüringen nachhaltiger und somit zukunftsfähiger zu machen. Im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2018 ist 2019 die Fläche des Ökolandbaus erneut um 2.845 Hektar gestiegen. Im Vergleich zu 2014 reden wir über einen Flächenanstieg von über 50 Prozent bei einer Gesamtfläche von nun fast 50.000 Hektar“, sagte heute Thüringens Landwirtschaftsstaatssekretär Torsten Weil anlässlich der Veröffentlichung der Strukturdaten des Bundeslandwirtschaftsministeriums. „Wir haben in Thüringen nun einen prozentualen Anteil ökologisch bewirtschafteter Agrarflächen von 6,4 Prozent und bewegen uns mit großen Schritten auf den bundesweiten Durchschnitt zu.“

Nach Meldung der Öko-Kontrollstellen an das Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und ländlichen Raum (TLLLR) wirtschaften 401 landwirtschaftliche Betriebe, darunter 72 Betriebe mit Hofverarbeitung nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus. Seit 2014 haben 113 Betriebe auf Ökolandbau umgestellt. Der Stichtag der Erhebung war der 31.12.2019.

Die Gesamtzahl aller zum Stichtag im Kontrollverfahren des ökologischen Landbaus befindlichen Unternehmen, einschließlich verarbeitende Betriebe, Importeure, Futtermittel aufbereitende Betriebe und Handelsunternehmen beträgt 646. Im Vergleich zu 2018 ist die Anzahl der ökologisch wirtschaftenden Landwirtschaftsbetriebe ohne Hofverarbeitung damit um zehn Unternehmen sowie die Zahl der Betriebe mit Hofverarbeitung um vier Unternehmen angestiegen.

Die Öko-Kontrollstelle meldet, dass im Vergleich zum Vorjahr die Fläche im Ökolandbau um 2.845 Hektar (ha) gestiegen ist. Seit Verabschiedung des Ökoaktionsplans 2015 ist bis Ende 2019 haben sich somit die ökologisch bewirtschafteten Flächen um 16.581 ha auf 49.482 ha erhöht. Das ist ein Zuwachs von fast 50,4 Prozent. „Wir reden hier von einer Mehrfläche im Ökolandbau seit 2014 von 23.222 Fußballfeldern oder einer Fläche größer als die Stadt Gera“, so Weil. „Wir liegen jetzt bei 6,4 Prozent, während es 2014 nur 4,2 Prozent waren. Das ist ein Plus von fast 52,4 Prozent. Wir werden den Kurs beibehalten und ich bin zuversichtlich, dass wir in den nächsten fünf Jahren unser Ziel von 10 Prozent Flächenanteil des Ökolandbaus erreichen.“

Diese Seite teilen:

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: