Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Staatssekretärin Karawanskij bei Stadtumbaubereisung in Ronneburg


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Ronneburg war eine weitere Station der Stadtumbaubereisung von Thüringens Staatssekretärin für Infrastruktur Susanna Karawanskij

Von 1991 bis 2019 hat die Stadt Ronneburg Städtebaufördermittel in Höhe von ca. 21 Mio. Euro erhalten. „Vor allem die Bevölkerungszahl vor Ort, die stabil geblieben ist, indem Menschen hinzugezogen sind, ist ein großer Erfolg der bisher investierten Städtebaufinanzhilfen. Sie ist das Ergebnis zahlreicher Aufwertungsmaßnahmen öffentlicher Räume und Gebäudebestände“, so Staatssekretärin Susanna Karawanskij am Rande des Besuches. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Krimhild Leutloff, Vertreter:innen der Stadt und ansässiger Wohnungsunternehmen besichtigte sie ausgewählte Schwerpunkte des Stadtumbaus in Ronneburg, unter anderem das Schlossgelände, das Quartier der städtebaulichen Entwicklung in der Herrengasse und die Nordwestfassaden des Amtsgerichts.

Mit Beginn des Förderprogramms Stadtumbau-Ost im Jahr 2002 hatte der Freistaat eine Begleitforschung initiiert. 42 Thüringer Stadtumbaukommunen, darunter auch Ronneburg, werden in einem thematisch breit angelegten Monitoring untersucht. Ronneburg ist eine von neun Thüringer Monitoringgemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern. Die Stadt fungiert als Grundzentrum östlich von Gera im Landkreis Greiz.

„Die Stadtumbaubereisungen sind eine gute Gelegenheit, mit Verantwortlichen und Akteur:innen ins Gespräch zu kommen und vor Ort zu erfahren, wie Städtebaufördermittel eingesetzt werden, Förderprogramme wirken und welche Probleme und Herausforderungen es gibt. Das Ziel ist ein gewinnbringender Erfahrungs- und Wissenstransfer zu spezifischen Themen und Fragen der Stadtentwicklung und der Städtebauförderung“, fügte die Staatssekretärin hinzu.

Zum Hintergrund:

Seit 1991 wurden in Thüringen ca. 3,5 Milliarden Euro Finanzhilfen des Bundes und des Freistaates für die Städtebauförderung eingesetzt. Die Städtebauförderung unterstützt Kommunen, den wirtschaftlichen, demografischen, sozialen und ökologischen Wandel zu gestalten. Mit jedem einzelnen Euro Städtebauförderung werden etwa sieben Euro städtebauliche Investitionen angestoßen.

Mit Ronneburg fand in diesem Jahr die zweite Stadtumbaubereisung statt. Die erste Stadtumbaubereisung 2021 führte die Staatssekretärin im Mai nach Greiz.

 

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: