Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Bahnverkehr gesichert Stabiles Grundangebot im Bahnverkehr trotz steigendem Krankenstand gesichert


Erstellt von TMIL

Die Eisenbahnunternehmen haben sich mit dem Verkehrsministerium, dem Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr und auch untereinander zu einem stabilen Grundangebot abgestimmt, das auch bei steigendem Krankenstand gewährleistet sein soll.

Die Eisenbahnunternehmen haben sich mit dem Verkehrsministerium, dem Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr und auch untereinander zu einem stabilen Grundangebot abgestimmt, das auch bei steigendem Krankenstand gewährleistet sein soll. „Für die Erhaltung der Daseinsvorsorge ist es unerlässlich, ein Mindestmaß an SPNV-Leistungen sicherzustellen. Wir haben ein Stufenkonzept vereinbart, das ein stabiles Grundangebot gewährleistet und trotzdem den Verkehrsunternehmen die Möglichkeit gibt, flexibel ihre Angebote an die jeweils vorhandene Personalsituation anzupassen“, sagte Infrastrukturminister Benjamin-Immanuel Hoff.

Aktuell verkehren schon einzelne Leistungen der Erfurter Bahn GmbH zwischen Saalfeld – Blankenstein und Zeulenroda – Weida im Schienenersatzverkehr. Zusätzlich werden nun bei der Süd-Thüringen Bahn GmbH die Leistungen zwischen Grimmenthal und Eisfeld personalbedingt nur noch zweistündlich sichergestellt. Nach Information der beiden Unternehmen, sind ab der kommenden Woche weitere Einschränkungen bei einzelnen Leistungen zu erwarten.

Bei den Angeboten der Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH  sind ab kommenden Montag Ausfälle und Reduzierungen geplant. So müssen die  RegionalExpress-Linien RE 16 Erfurt – Halle, RE 17 Erfurt – Naumburg und RE 15 Saalfeld – Jena eingestellt werden. Zusätzlich werden verschiedene Züge, die verstärkend im Berufsverkehr eingesetzt waren, ausgesetzt. Ungeachtet dessen wird mindestens ein stündliches Grundangebot auf diesen Strecken beibehalten.

Auch die cantus Verkehrsgesellschaft wird ab Montag die Angebote ausdünnen müssen. Den Reisenden zwischen Eisenach und Bebra stehen dann nur noch zweistündliche Verkehrsangebote zur Verfügung.

Außerdem werden bis zunächst Ende Mai die touristisch orientierten Verkehre zum Rennsteig, das Bahn-Nostalgieprogramm sowie verschiedene Spät- und Nachtzüge eingestellt.

Die Zugbegleiter in den Zügen werden deutlich weniger präsent sein. Sofern es die Krankenstände ermöglichen soll in den Zügen weiterhin Personal für Auskünfte und Hilfeleistungen zur Verfügung stehen. Auch wenn die Fahrscheinkontrolle in den Zügen reduziert ist, gilt weiterhin die Fahrscheinpflicht.

„Bitte überlegen Sie bei jeder Fahrt im Nahverkehr, ob diese wirklich erforderlich ist. Wir halten das Angebot aufrecht, damit die Menschen in Thüringen  zu ihren Arbeitsplätzen gelangen können und für alle, die den öffentlichen Nahverkehr benötigen, um sich selbst zu versorgen“, sagte Minister Hoff.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise auf den Informationsportalen wie z.B. dem DB Navigator, im Internet  den Seiten der jeweiligen Eisenbahnverkehrsunternehmen oder den bekannten Telefonnummern über mögliche Fahrplanänderungen.

 

Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH

Internet: http://www.abellio.de/de/mitteldeutschland

Telefon: 0800 223 5546 (kostenfrei)

Störinfo auf den Seiten der Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH

 

Cantus Verkehrsgesellschaft mbH

Internet: www.cantus-bahn.de

Telefon: 0561 766 396-0 (Ortsnummer, bei der Kosten entstehen können)

Störinfo auf den Seiten des Verkehrsunternehmens

 

DB Regio AG, Verkehrsbetrieb Thüringen

Internet: www.bahn.de/thueringen

Telefon: Kundendialog unter 01806 996633
(bitte Tastenkombination „2“ und „2“ verwenden, 20 ct/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 60 ct/Anruf)

Aktuelle Verkehrslage in Thüringen

Ankunfts- und Abfahrtstafeln mit aktueller Zuglage

 

Erfurter Bahn GmbH

Internet: www.erfurter-bahn.de

Telefon: 0361 74207-250 (Ortsnummer, bei der Kosten entstehen können)

Fahrplanänderungen

 

Harzer Schmalspurbahnen

Internet: www.hsb-wr.de

Telefon: 03943 558-0 (Ortsnummer, bei der Kosten entstehen können)

Aktuelle Betriebslage

 

Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn

Internet: www.oberweissbacher-bergbahn.com

Telefon: 036705 201-34 (Ortsnummer, bei der Kosten entstehen können)

 

Süd-Thüringen-Bahn GmbH

Internet: www.suedthueringenbahn.de

Telefon: 03693 5086-0 (Ortsnummer, bei der Kosten entstehen können)

Fahrplanänderungen

 

Vogtlandbahn GmbH

Internet: www.vogtlandbahn.de

089 5488897-25 (Ortsnummer, bei der Kosten entstehen können)

 

 

Neueste Beiträge

  • Agrarstaatssekretär Weil: „Klimawandel macht gefördertes Risikomanagement in der Landwirtschaft nötig“

    Thüringens Staatssekretär für Landwirtschaft, Torsten Weil, bedauerte bei der heutigen Konferenz (20.01.) der Amtschefinnen und Amtschefs der Agrarressorts der Länder, dass der Bund bislang die Länder in ihren Bemühungen zur staatlichen Unterstützung des betrieblichen Risikomanagements nicht unterstützt. „Bestimmte Bereiche der Landwirtschaft wie der Obst- und Gemüseanbau sind von den Folgen des Klimawandels stark betroffen. Das ist ein bedeutender Teil unserer heimischen Lebensmittelproduktion. Wenn wir diese langfristig erhalten und uns nicht von Importen abhängig machen wollen, dann müssen wir die Landwirtinnen und Landwirte dabei unterstützen, sich mit einer betrieblichen Risikoabsicherung gegen witterungsbedingte Risiken zu wappnen. Der Bund darf dieses wichtige Anliegen im Sinne einer heimischen Ernährungssicherung nicht weiter blockieren“, so Weil.   zur Detailseite

  • Ministerin Karawanskij: „Mit der Fortschreibung des Landesentwicklungsprogramms wollen wir ländlichen Raum stärken und die Energiewende beschleunigen“


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij stellte heute (18.01.) im Kabinett und der Regierungsmedienkonferenz die Pläne zur Teilfortschreibung des Landesentwicklungsprogramms vor. „Mit einem verbesserten Beteiligungsverfahren für Bürgerinnen und Bürger erhöhen wir die Transparenz und stärken die Akzeptanz der politischen Entscheidungen. Im Fokus der Fortschreibung des Landesentwicklungsprogramm stehen eine sozial gerechte Stärkung des ländlichen Raums mit der wir gute und gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Landesteilen gewährleisten wollen. Zudem wird Thüringen seinen Beitrag zu einer gelingenden, Energiewende leisten, indem wir den Ausbau klimafreundlicher Energieträger beschleunigen. So soll es für Gemeinden künftig möglich sein, eigene Gebiete für Windenergieanlagen ausweisen zu können.“   zur Detailseite

  • Der Freistaat fördert den sozialen Mietwohnungsbau in Jena mit 76 Millionen Euro


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Thüringens Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij übergab heute (14.1.) zwei Zuwendungsbescheide zur Förderung des sozialen Mietwohnungsbaus in Jena. Mit insgesamt 76 Mio. Euro unterstützt der Freistaat das Wohnungsbauvorhaben „Erlenhöfe“ der Wohnungsgenossenschaft „Carl Zeiss e.G“ und das Vorhaben „Salvador-Allende-Platz“ der jenawohnen GmbH. „Jena war im letzten Bewilligungsjahr der absolute Schwerpunkt unserer sozialen Wohnraumförderung. Mit den ‚Erlenhöfen‘ wird das größte Neubauvorhaben der sozialen Wohnraumförderung seit vielen Jahren in Thüringen umgesetzt“, so Ministerin Karawanskij.   zur Detailseite

    Bürgermeister Gerlitz, Ministerin Karawanskij und Vorstandsmitglied der Wohnungsgenossenschaft "Carl Zeiss" Iris Hippauf halten den symbolischen Scheck über 38,6 Millionen Euro
  • Fahrrad-Monitor 2021: Fahrrad ist Fortbewegungsmittel mit dem höchsten Wachstumspotenzial

    „Immer mehr Thüringerinnen und Thüringer fahren gerne Fahrrad und integrieren das Radfahren zunehmend in ihren Alltag. Im Vergleich mit anderen Fortbewegungsmittel hat Radfahren zudem das höchste Wachstumspotenzial. Diese Ergebnisse des aktuellen Fahrrad-Monitors sind uns Ansporn, die Rahmenbedingungen für den Radverkehr in Thüringen weiter zu verbessern“, sagt die Thüringer Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij anlässlich der Veröffentlichung der Thüringer Daten zum Fahrradmonitor 2021.   zur Detailseite

  • Städtebauförderung ist seit 30 Jahren ein Erfolgsprogramm


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    „Die Thüringer Städte werden seit 30 Jahren mit diesem wirkungsvollen Instrument bei ihrer Entwicklung unterstützt. Im Freistaat haben bislang mehr als 250 Städte und Gemeinden von der Förderung profitiert“, sagt Ministerin Susanna Karawanskij.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: