Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Tag der Grünen Berufe 2021 im egapark: „Landesregierung unterstützt die Ausbildung in den Grünen Berufen“


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Thüringens Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft Benjamin-Immanuel Hoff besucht heute (6. Juli) im Erfurter egapark den Tag der Grünen Berufe, für den er die Schirmherrschaft innehat. „Gut ausgebildete Fachkräfte in den grünen Berufen sichern die regionale Wirtschaftskraft gerade in den ländlichen Räumen Thüringens. Die Landesregierung unterstützt den Berufsstand, die Betriebe und die fast 1.250 Azubis in den Grünen Berufen, um den Ausbildungsstandort Thüringen zu stärken“, so Minister Hoff.

So betreibt das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) eine spezielle Webseite zur Berufswerbung für die Grünen Berufe. Seit 2016 werden die besten Azubis und seit 2018 der beste Ausbildungsbetrieb des Jahres mit jeweils 1.000 Euro geehrt. Das Land bietet ergänzend zur betrieblichen auch überbetriebliche Ausbildungen an und zahlt Lehrgänge, die außerhalb Thüringens stattfinden. Berufsbildende Maßnahmen von Bildungsträgern unterstützt das Land mit Fördermitteln.

„Damit Azubis gut und günstig zum Ausbildungsplatz kommen, haben wir im Oktober 2018 das Azubi-Ticket eingeführt. Azubis können so jederzeit in ganz Thüringen – außer im Kreis Greiz – mit einer Monatskarte zum Sonderpreis den Öffentlichen Nahverkehr nutzen“, ergänzt Minister Hoff.

Die Grünen Berufe und insbesondere die Landwirtschaft stünden vor einem Generationenwechsel. „Die Grünen Berufe sollten sich selbstbewusst als attraktive Arbeitgeber präsentieren. Um junge Menschen für die Grünen Berufe zu gewinnen, müssen flexible Arbeitszeiten, Tariflöhne sowie Zusatzleistungen, Technik und Fortbildungen angeboten werden. Gute Löhne sind nur möglich, wenn der Einzelhandel von seiner Dumpingpreisstrategie abrückt und faire Preise für die landwirtschaftlichen Produkte gezahlt werden.“

Der Agrarsektor in Thüringen erwirtschaftet jährlich über 780 Millionen Euro und mit rund 4,2 Milliarden Euro Jahresumsatz zählt die nachgelagerte Lebensmittelindustrie zu den umsatzstärksten Branchen des Freistaats. „Die Grünen Berufe versorgen uns mit Nahrungsmitteln, nachhaltigen Rohstoffen, sauberer Energie, sie gestalten Städte und Landschaften. Es sind moderne Berufe an der Schnittstelle zwischen Hightech und Natur“, so der Minister.

Der Tag der Grünen Berufe war ursprünglich für den 18.05.2021 geplant, wurde aber wegen der Einschränkungen im Zuge der Pandemie verschoben. Die Veranstaltung richtet sich an Schüler:innen der Klassenstufen 8-12 und will die Berufe der Grünen Branche bei Jugendlichen bekannter machen.

Es sind folgende Berufsverbände vertreten:

 

•           Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e. V. – Gärtner:in- Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

•           Landesverband Gartenbau Thüringen e.V. – Gärtner:in anderer Fachrichtungen

•           Thüringer Bauernverband e. V. / Thüringer Landjugend e.V. – Landwirt:in, Tierwirt:in, Milchtechnologie

•           Thüringen Forst – Forstwirt:in

•           VHS Bildungswerk GmbH – Hauswirtschafter:in

•           Reitstall Waldhof Dammer – Pferdewirt:in

•           Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Region Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen - Informationen zur gewerkschaftlichen Entstehungsgeschichte, Sozialpartnerschaft und Tarifvertrag

 

Weitere Infos finden Sie unter: https://www.gruene-berufe-thueringen.de/

 

Neueste Beiträge

  • Schulsanierungen im Wartburgkreis – Bildungsgerechtigkeit und Klimaschutz im ländlichen Raum

    Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij hat heute gemeinsam mit dem Landrat des Wartburgkreises, Reinhard Krebs, die energetisch sanierte Werratalschule mit Schulsporthalle in Bad Salzungen übergeben. Die Maßnahmen an Schule und Turnhalle wurden jeweils mit EFRE-Mitteln der Europäischen Union gefördert. In die Sanierung der Sporthalle, die bereits seit Beginn des Schuljahres 2019/2020 wieder genutzt werden kann, flossen insgesamt circa 1,1 Mio. Euro EFRE-Mittel. In die energetische Sanierung des Schulgebäudes nochmals 1,6 Mio. Euro EFRE-Mittel.   zur Detailseite

    Ministerin Susanna Karawanskij übergibt den Förderbescheid über 4,7 Millionen an die Regelschule Wutha-Farnroda
  • Neuer Bauabschnitt für straßenbegleitenden Radweg zwischen Bad Salzungen und Oberrohn

    Heute übergab Ministerin Susanna Karawanskij einen Zuwendungsbescheid über 2,025 Millionen Euro an den Wartburgkreis zur Erneuerung der K 97 einschließlich des Neubaus des straßenbegleitenden Radweges (Werratalradweg, Rhönradweg). Aus diesem Anlass sagte Ministerin Karawanskij: „Es ist ein zentrales Ziel der Thüringer Landesregierung, die Radverkehrsinfrastruktur in der Fläche systematisch zu verbessern und die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Dafür stellen wir Fördergelder in Millionenhöhe bereit. Mit diesen Investitionen in die Infrastruktur schaffen wir eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger das Fahrrad als ökologisches, gesundes und auch touristisches Fortbewegungsmittel nutzen können“.   zur Detailseite

    Bad Salzungens Bürgermeister Klaus Bohl hält den symbolischen Scheck über 2,025 Millionen Euro
  • Ministerin Karawanskij: „Mittel aus dem ÖPNV-Rettungsschirm werden bald ausgezahlt“

    Beim heutigen gemeinsamen Verkehrsausschuss der Industrie- und Handelskammern Thüringens kündigt Thüringens Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij an, dass auch in diesem Jahr Mittel des ÖPNV-Rettungsschirms an betroffene Verkehrsunternehmen ausgezahlt werden können: „Durch die Folgen der Corona-Pandemie fallen allein im Öffentlichen Personennahverkehr Thüringens rund 46 Millionen Euro Schaden in diesem Jahr an. Wir wollen noch in diesem Jahr mindestens die Hälfte der Rettungsschirmmittel überweisen, um die Verkehrsunternehmen des Personennahverkehrs in dieser schweren Situation zu unterstützen.“   zur Detailseite

  • Digitale Thüringer Demografiekonferenz zur Stärkung der Daseinsvorsorge

    Die Serviceagentur Demografischer Wandel des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft veranstaltete am 24. November 2021 die diesjährige Thüringer Demografiekonferenz. Zu ihrem 10-jährigen Jubiläum fand diese erstmals als Digitalveranstaltung mit Onlinepodium statt.   zur Detailseite

    Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij in der Thüringer Demografiekonferenz
  • Schloss- und Parkanlage Reinhardsbrunn: Ein Jahr nach der Enteignung

    Schloss und Park Reinhardsbrunn in Friedrichroda wurden gestern vor einem Jahr nach langen juristischen Auseinandersetzung zwischen dem Freistaat Thüringen und den vormaligen Besitzern, die das Schloss jahrelang der staatlichen Notsicherung überlassen hatten, enteignet und dem Allgemeinen Grundvermögen des Freistaates zugeordnet. Auch nach Eintritt der Rechtskraft des Urteils des Oberlandesgerichts Jena am 23. November 2020 und des abschließenden Urteils des Landgerichts Meiningen vom 20. Januar 2021 haben Gläubiger Widersprüche bei Gericht eingelegt, die das Verfahren noch zum Kippen hätten bringen können. Erst mit der Grundbucheintragung vom 28. September 2021 ist der Eigentumsübergang auf den Freistaat besiegelt. Vor einem halben Jahr übernahm das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr die Aufgabe, die im Enteignungsbeschluss geforderten denkmalschutzrechtlichen Sicherungs- und Wiederherstellungsmaßnahmen von Schloss und Park Reinhardsbrunn durchzuführen.   zur Detailseite

    Schloss Reinhardsbrunn von außen

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: