Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Terminhinweis: Ministerin Keller bei Stadtumbaubereisung in Erfurt


Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Birgit Keller, setzt am Montag (19.08.2019) die Stadtumbaubereisung in Erfurt fort.

Ort:   Supermarkt-Parkplatz, Eislebener Straße 4, 99086 Erfurt

Zeit: 19. August 2019, 10 Uhr

 „Die Förderung des Städtebaus ist eine der wichtigsten Aufgaben des Landes, um die Thüringer Kommunen langfristig attraktiv zu halten und für den demografischen Wandel zu wappnen“, sagt Thüringens Bauministerin Birgit Keller vor der Städtebaubereisung in Erfurt. „Mit den Stadtumbaubereisungen tauschen wir Erfahrungen und Wissen zu Fragen der Stadtentwicklung und der Städtebauförderung aus.“

Von 1991 bis 2017 hat die Stadt Erfurt rund 321,5 Mio. Euro Städtebaufördermittel erhalten. Die Schwerpunkte der Städtebauförderung in Erfurt liegen auf der Wiederbelebung von Brachflächen sowie der Entwicklung von Wohn-, Grün- und Freizeitflächen insbesondere in den Stadteilen Johannesplatz, Rieth, der energetischen Sanierung von Schulgebäuden und der Freiflächengestaltung am Moskauer Platz. In Vorbereitung der Bundesgartenschau 2021 wird der Gartenbaustandort gestärkt und mit dem Projektkomplex BUGA Nördliche Geraaue eine nachhaltige Steigerung der Wohn- und Standortqualität für die Erfurter Bevölkerung in den Wohngebieten entlang der Gera angestrebt.

„Die Stadt Erfurt legt in ihrer Stadtentwicklung viel Wert darauf, die Lebensqualität in den Wohngebieten außerhalb der Altstadt aufzuwerten. Das ist eine sehr nachhaltige Strategie, da die Wohnnachfrage in diesen Stadtteilen perspektivisch steigen wird. Zudem trägt eine Aufwertung dieser Quartiere dazu bei, den Wohndruck auf die Altstadt zu verringern“, sagt Keller.

Hintergrund:

Seit 1991 wurden in Thüringen ca. 3,3 Milliarden Euro Finanzhilfen des Bundes und des Freistaates für die Städtebauförderung eingesetzt. Damit wurden die Kommunen unterstützt, den wirtschaftlichen, demographischen, sozialen und ökologischen Wandel städtebaulich zu meistern. Jeder einzelne Euro Städtebauförderung stößt etwa sieben Euro städtebauliche Investitionen an.

Mit Beginn des Förderprogramms Stadtumbau-Ost im Jahr 2002 hatte der Freistaat eine Begleitforschung initiiert. 42 Thüringer Stadtumbaukommunen werden in einem thematisch breit angelegten Monitoring untersucht.

Ministerin Birgit Keller startete im August 2016 in Pößneck neue Stadtumbaubereisungen und besuchte außerdem bereits Apolda, Suhl, Sondershausen, Altenburg, Arnstadt, Mühlhausen, Meiningen, Rositz und Eisenach und Weida.

Tagesablauf für den 19. August 2019 in der Stadt Erfurt

Treffpunkt:                  Supermarkt-Parkplatz, Eislebener Straße 4, 99086 Erfurt

10:00 Uhr                    kurze Begrüßung und Einleitung durch Ministerin Keller und Bürgermeister Bausewein

                                    (Station 1: Stadtteilpark Johannesfeld und neue Wohnbebauung)

10:15 Uhr                    Statement der Stadt Erfurt zur Strategie der Stadtentwicklung ISEK 2030

10:30 Uhr                    Fahrt zum Moskauer Platz

                                    (Station 2: Baustelle Platz der Völkerfreundschaft)

                                    (Station 3: KOWO-Projekt Rückbaufläche Talliner Straße)

10:50 Uhr                    Übergabe eines EFRE-Zuwendungsbescheids durch Ministerin Keller an die Stadt Erfurt

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: