Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Medieninformation 5,5 Mio. Euro Förderung für Initiativkreis Interkommunale Landesgartenschau Orlaregion


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Staatssekretär Torsten Weil übergab heute (29.11) in Neustadt an der Orla einen Förderbescheid über 5,5 Mio. Euro an den Initiativkreis Orlaregion für investive Maßnahmen zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2028. „Der Initiativkreis Orlaregion hat sich gegen 7 sehr starke Mitbewerber durchgesetzt. Erstmals wurde eine Landesgartenschau an eine ganze Region vergeben. Gartenschauen sind ein Motor der Stadtentwicklung, von der in diesem Fall eine ganze Region profitieren wird. Mit dem Zuschuss von 5,5 Mio. Euro bis 2028 werden Stadträume saniert, leerstehende Immobilien wiederbelebt, grüne Oasen angelegt und die regionale Vernetzung vertieft. Die Landesgartenschau wird die ganze Orlaregion nachhaltig positiv prägen“, sagt der Staatssekretär bei der Bescheidübergabe an die drei Bürgermeister von Pößneck, Neustadt an der Orla und Triptis.

Von links nach rechts: Ralf Weiße (BM Neustadt a. d. Orla), Peter Orosz (BM Triptis), Michael Modde (BM Pößneck) und Sts Torsten Weil I Foto: D. Kehrberg (TMIL)

Das Kabinett beschloss am 12. Juli 2022, die 6. Thüringer Landesgartenschau 2028 an den Initiativkreis Interkommunale Landesgartenschau der Orlaregion mit den Städten Pößneck, Neustadt an der Orla und Triptis zu vergeben.

Zugleich legte das Kabinett fest, dass der Freistaat Thüringen dem Initiativkreis Orlaregion für die Ausrichtung der Landesgartenschau ab dem Haushaltsjahr 2023 einen Zuschuss für investive Maßnahmen im Kernbereich über 5,5 Mio. Euro gewährt. Der Zuschuss wird in Teilbeträgen bis zum Durchführungsjahr ausgezahlt. Die Fördermittel stehen im Landeshaushaltsplan 2022 als eine in 2022 auszubringende Verpflichtungsermächtigung für die Jahre 2023 bis 2028 zur Verfügung.

Staatssekretär Weil hob erneut die gute Bewerbung des Initiativkreises hervor: „Mit dem Leitthema ‚ZUSAMMEN.WACHSEN‘ präsentierte die Orlaregion ein schlüssiges und überzeugendes Konzept. Es verfügt über enormes Potenzial für eine nachhaltig touristische, wirtschaftliche, soziale und ökologische Stadt- und Regionalentwicklung.
Es adressiert nicht nur topaktuelle Fragen zu nachhaltigen Investitionen sowie zu Umwelt- und Klimathemen, sondern es bietet konkrete Lösungsansätze, wie Stadträume neugeordnet und leerstehende Immobilien neu genutzt werden können. Das Ausstellungskonzept mit vielen Veranstaltungen und die gärtnerischen Ideen versprechen einen hohen Erlebniswert für die Besucherinnen und Besucher. Zudem hat die intensive kommunale Kooperation der drei Bewerberstädte Vorbildcharakter für ganz Thüringen.“

Das beigefügte Foto kann zur Berichterstattung verwendet werden. Von links nach rechts: Ralf Weiße (BM Neustadt a. d. Orla), Peter Orosz (BM Triptis), Michael Modde (BM Pößneck) und Sts Torsten Weil.

Neueste Beiträge

  • MedieninformationStaatssekretärin Prof. Schönig übergibt Fördermittelbescheid für Wohnungsbauvorhaben in Ilmenau

    Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig übergibt heute einen Fördermittelbescheid über rund 6,6 Mio. Euro an die Wohnungsbaugenossenschaft Ilmenau/Thüringen e.G.. Mit der Summe wird das Wohnungsbauvorhaben „Johann-Friedrich-Böttger-Straße 1a, 1b, 1c, 1d“ im Wohngebiet „Stollen“ gefördert. Dort entstehen insgesamt 39 neue Wohnungen. Es handelt sich um das erste geförderte Wohnungsneubauvorhaben in Ilmenau seit 2013. Die Gesamtkosten belaufen sich auf insgesamt 8,3 Mio. Euro.   zur Detailseite

    Vorstände Dorit Held und Peter Sattler (WBG Ilmenau) mit dem symbolischen Scheck von Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig
  • MedieninformationMinisterin Karawanskij und Minister Tiefensee diskutieren zur Wiederbelebung der Innenstädte

    Auf Einladung der IHK Erfurt und des Gewerbevereins Gotha nehmen Thüringens Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij und Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee heute an einem runden Tisch zur Leerstandbewältigung und Situation des Handels in den Innenstädten und Ortskernen des Freistaats teil. Im Leerstandsbereich des Kaufhaus Moses in Gotha diskutieren sie mit Vertreter:innen von Kommunen und Gewerbevereinen die aktuellen Herausforderungen sowie mögliche Lösungsansätze zur Wiederbelebung der Innenstädte nach der Corona-Pandemie.   zur Detailseite

  • TerminhinweisStaatssekretärin Prof. Schönig übergibt Fördermittelbescheid für Wohnungsbauvorhaben in Ilmenau

    Zeit: Mittwoch, 8. Februar 2023, 12 Uhr I Ort: Johann-Friedrich-Böttger-Straße 1, 98693 Ilmenau I Medienvertreter:innen sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.   zur Detailseite

  • MedieninformationWettbewerbsaufruf – Fokusregionen im Projekt „Mobilität im ländlichen Raum“ gesucht

    Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft sucht Thüringer Regionen, die im laufenden Jahr gemeinsam mit dem Ministerium ein Beteiligungsverfahren zum Thema „Mobilität im ländlichen Raum“ durchführen wollen.   zur Detailseite

  • MedieninformationFördermittel der Regionalentwicklung stark nachgefragt

    2022 wurden die zur Verfügung stehenden Fördermittel in Höhe von 652.000 Euro für Projekte der klassischen Regionalentwicklung sowie für Modellprojekte stark nachgefragt. Knapp 99 Prozent der Fördermittel der Regionalentwicklung wurden im letzten Jahr abgerufen. Das zeigt, dass sich die Förderung der Regionalentwicklung als Instrument der Landesentwicklung etabliert hat. „Wir unterstützen bei der Vorbereitung und Planung von Vorhaben der regionalen Entwicklung. Das ist die Initialzündung für konkrete Projekte, von denen später die Menschen direkt profitieren“, sagt Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: