Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Agrarministerium lobt zum vierten Mal in Folge Ehrenpreis für Grüne Berufe aus


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Gewürdigt wird besonderes Engagement in der betrieblichen Ausbildung

Der betrieblichen Berufsausbildung kommt im System der dualen Ausbildung eine wesentliche Rolle zu, so auch in den Grünen Berufen. „Eine wesentliche Grundlage für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben ist eine qualifizierte und engagierte Betreuung junger Menschen in den Ausbildungsbetrieben“, sagt Thüringens Landwirtschaftsminister Benjamin-Immanuel Hoff. Ausbildungsbetriebe in den Grünen Berufen, die sich dieser Aufgabe besonders engagiert stellen, werden vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) mit einer öffentlichen Anerkennung gewürdigt. In diesem Jahr wird zum vierten Mal der Ehrenpreis als „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2021 in den Grünen Berufen“ ausgelobt. Bis zum 20. September 2021 können beim TMIL Vorschläge eingereicht werden.

 

Minister Hoff weist zudem auf die aktuell erschwerten Bedingungen bei der Berufsausbildung hin: „Die Corona-Pandemie stellt die ausbildenden Betriebe wie die Auszubildenden vor besonders große Herausforderungen. Ein herausragendes Engagement in der betrieblichen Berufsausbildung sollte deshalb besonders gewürdigt werden, um den gesellschaftlichen Wert der betrieblichen Ausbildung hervorzuheben.“ Die Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert und soll Ende des Jahres verliehen werden.

 

Zudem beeinflusst die demografische Entwicklung die Landwirtschaft. „Die Agrarwirtschaft ist eine moderne, vielfältige und innovative Branche, für die ein qualifizierter Berufsnachwuchs ein entscheidender Zukunftsfaktor ist. Viele Agrarbetriebe stehen vor einem Generationswechsel und die Ausbildung in den Grünen Berufen bietet jungen Menschen gute Zukunftsperspektiven. Zudem haben sie die Chance in einem Beruf zu arbeiten, der sinnstiftend und von hoher gesellschaftlicher Relevanz ist, da er die Ernährung der Menschen in unserem Land sichert und zugleich einen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz leistet.“

Die Ausbildung in den Grünen Berufen umfasst eine qualifizierte, abwechslungsreiche Berufsausbildung, die sich an der fortschreitenden Digitalisierung, Spezialisierung und Technisierung in der Branche orientiert. Durch fachlich und methodisch qualifizierte Ausbilder:innen werden die Auszubildenden in den Betrieben kontinuierlich betreut.

 

Begründete Vorschläge für die Ehrung als „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ können bis zum 20. September 2021 beim Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, Referat 32, Beethovenstraße 3, 99096 Erfurt eingereicht werden. Vorschläge können insbesondere durch Auszubildende für ihren Ausbildungsbetrieb, Berufsverbände und Berufsbildende Schulen der Grünen Berufe in Thüringen erfolgen.

 

Hintergrundinformationen:

Der „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ wird durch eine Jury ausgewählt, die sich aus Vertreter:innen des Thüringer Landesamtes für Landwirtschaft und Ländlichen Raum, des Berufsbildungsausschusses, des Thüringer Landjugendverbandes sowie des TMIL zusammensetzt.

 

Für den Ehrenpreis können Ausbildungsbetriebe mit Betriebssitz in Thüringen vorgeschlagen werden, die besondere Leistungen bei der betrieblichen Ausbildung in den Grünen Berufen erbringen. Zu den Grünen Berufe zählen:

•           Fachkraft Agrarservice,

•           Forstwirt/Forstwirtin,

•           Fischwirt/Fischwirtin,

•           Gärtner/Gärtnerin,

•           Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin,

•           Landwirt/Landwirtin,

•           Milchtechnologe/Milchtechnologin,

•           Milchwirtschaftliche/r Laborant/in,

•           Pferdewirt/Pferdewirtin,

•           Pflanzentechnologe/Pflanzentechnologin,

•           Revierjäger/Revierjägerin,

•           Tierwirt/Tierwirtin,

•           Winzer/Winzerin,

•           Fachpraktiker/Fachpraktikerin Hauswirtschaft,

•           Fachpraktiker/Fachpraktikerin für personale Dienstleistungen

•           Gartenbauwerker/Gartenbauwerkerin und

•           Helfer/Helferin in der Landwirtschaft.

 

Die Ehrung wird seit 2018 jährlich ausgelobt. Die bisherigen Preisträger waren:

2018     Garten- und Landschaftsbau GbR Carmen und Axel Breitzke, Pahren

(Ausbildungsbetrieb für den Beruf Gärtner/in, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau)

2019    Körner GmbH & Co. Betriebs.KG, Körner

(Ausbildungsbetrieb für die Berufe Landwirt/in, Tierwirt/in und Helfer/in der Landwirtschaft)

2020    Reitstall „Waldhof Dammer“, Stedten/Am Ettersberg

(Ausbildungsbetrieb für den Beruf Pferdewirt/in)

Die Auszeichnung als „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2020“ konnte coronabedingt im Jahr 2020 noch nicht erfolgen. Minister Hoff wird die Auszeichnung am 08.07.2021 vornehmen.

 

Neueste Beiträge

  • MedieninformationAuftakt: Gesprächsforum ‚ÖPNV-Diskurs‘ soll gemeinsame Ziele von Politik und Praxis greifbar machen


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    „Die Verkehrswende wird ohne den ÖPNV nicht gelingen. Gemeinsam stehen wir vor der Herausforderung, den ÖPNV zukunftsfest zu machen, indem wir ihn qualitativ verbessern. Diese große Aufgabe gilt es, im Konsens mit allen Verantwortlichen und mit gemeinsamer Kraftanstrengung zu gestalten. Der ‚ÖPNV-Diskurs‘ wird hierfür ein wesentliches Element sein. Denn nur im steten Austausch können wir Lösungen erarbeiten und Wege finden, die alle mittragen“, so Ministerin Susanna Karawanskij anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Gesprächsforum ‚ÖPNV-Diskurs‘ heute in Erfurt.   zur Detailseite

  • TerminhinweisStaatssekretärin Prof. Schönig übergibt Fördermittelbescheid an Wohnungsbaugesellschaft Arnstadt

    Am Montag, dem 30. Januar, um 14.30 Uhr, übergibt Infrastrukturstaatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig einen Fördermittelbescheid über rund 3,3, Mio. Euro an die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Arnstadt.   zur Detailseite

  • MedieninformationInternationale Grüne Woche beginnt am Freitag

    Am Freitag (20. Januar) beginnt in Berlin die 87. Internationale Grüne Woche (IGW). Bis zum 29. Januar werden etwa 400.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Sie gilt somit als die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. „Die IGW ist das Schaufenster einer leistungsfähigen und nachhaltigen Land- und Ernährungswirtschaft. Sie ist eine perfekte Plattform, um die vielfältigen attraktiven Angebote Thüringens im Bereich Land-, Ernährungs- und Tourismuswirtschaft einem internationalen Publikum zu präsentieren. Unsere 45 Aussteller am Thüringer Gemeinschaftsstand zeigen den Freistaat als Genuss- und Erlebnisland“, sagt Ministerin Susanna Karawanskij.   zur Detailseite

  • MedieninformationKartellschadensersatzverfahren: Freistaat ermöglicht mit Streitverkündung Waldbesitzenden eine Beteiligung am Klageverfahren

    Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij informierte heute (17.01.) das Kabinett über die anstehende Streitverkündung in der Kartellschadensersatzklage an einige Thüringer Waldbesitzende. Zugleich informierte Staatssekretär Weil die Verbände der privaten, genossenschaftlichen und kommunalen Waldbesitzenden über die Streitverkündung. Der international tätige, börsennotierte Prozessfinanzierer „Burford Capital“ verklagt über eine eigens gegründete Inkassogesellschaft den Freistaat Thüringen sowie private und kommunale Waldbesitzer auf rund 32 Millionen Euro Schadensersatz. Klagegegenstand ist eine angeblich nicht wettbewerbskonforme, gebündelte Holzvermarktung im Freistaat. „Der Freistaat weist den Vorwurf als unbegründet zurück und wehrt sich rechtlich weiter entschieden gegen das Projekt des Prozessfinanziers, um Belastungen für die Steuerzahler, den Wald und die Waldbesitzenden abzuwenden“, sagt Thüringens Forststaatssekretär Torsten Weil. „Wir informierten die Verbände vorab mit höchster Transparenz über die haushaltsrechtlich notwendige Streitverkündung. Zudem geben wir betroffenen Waldbesitzenden die Möglichkeit, sich in das Verfahren gegen die unbegründeten Forderungen des Prozessfinanziers einzubringen.“   zur Detailseite

  • TerminhinweisInnenminister Maier und Staatssekretärin Prof. Dr. Schönig legen Grundstein für den Neubau einer Ausbildungs- und Fahrzeughalle an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Bad Köstritz


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Zeit: Donnerstag, 19. Januar 2023, 10.30 Uhr I Ort: Silbitzer Weg 6, 07586 Bad Köstritz I Medienvertreter:innen sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: