Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Am Freitag fährt erster Entlastungszug auf der Strecke Leipzig-Nürnberg


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Ab diesem Freitag, dem 24.06.2022, werden auf der Strecke Leipzig-Nürnberg erstmals Entlastungszüge als Reaktion auf die durch das 9-Euro-Ticket stark erhöhte Fahrgastnachfrage eingesetzt. Diese werden jeweils freitags, samstags und sonntags das bisherige Fahrplanangebot ergänzen. Entlang der Strecke werden die Bahnhöfe Jena-Paradies, Jena-Göschwitz sowie Rudolstadt und Saalfeld bedient.

Zug fährt über Saalebrücke
Foto: Adobe Stock
Zusatzzüge Leipzig–Nürnberg
Zusatzzüge Nürnberg–Leipzig

"Ich freue mich, dass wir den Reisenden im Franken-Thüringen-Express eine kleine Entlastung anbieten können. Das Land Thüringen finanziert anteilig einen weiteren Zug, der morgens von Leipzig über Jena nach Nürnberg fährt und am Nachmittag zurück. Ich hatte mir eine noch deutlichere Kapazitätserhöhung auf dieser stark nachgefragten Strecke gewünscht, aber mehr war bei der angespannten Personal- und Fahrzeugsituation der Eisenbahnverkehrsunternehmen leider nicht machbar", sagt Verkehrsministerin Susanna Karawanskij zum neuen Angebot.

Die oben stehenden Abfahrtszeiten der zusätzlichen Züge werden ab 24. Juni 2022 auch online im Auskunftsportal der Deutschen Bahn abrufbar sein.

Neueste Beiträge

  • ERINNERUNG: TMIL-TerminhinweisOrtsgespräch in Ilmenau zu Streckenreaktivierungen

    Für die Thüringer Landesregierung ist es ein wichtiges verkehrspolitisches Anliegen, mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlegen. Zur weiteren Stärkung des Schienenverkehrs in Thüringen hat das TMIL daher eine Stabsstelle zur Entwicklung eines Masterplans Schieneninfrastruktur 2030 eingerichtet. Aufgabe dieser Stabsstelle ist es unter anderem, mögliche Streckenreaktivierungen und die Ertüchtigung vorhandener Eisenbahnstrecken methodisch zu untersuchen und zu bewerten. Zu den untersuchten Strecken gehören auch die Rennsteigbahn und die Ohratalbahn.   zur Detailseite

  • MedieninformationLeerstand als Chance nutzen - gemeinsam Lösungsansätze entwickeln


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Der experimentelle Ansatz, der mittels der Transferveranstaltungen umgesetzt wird, stellt einen wichtigen Baustein in der AG-Arbeit dar. Perspektivisch sollen die gewonnenen Erkenntnisse in einen Leitfaden zur Leerstandsbewältigung münden, welcher praxisnah und erlebbar die aktuellen Herausforderungen und Lösungsansätze Thüringer Kommunen und der Zivilgesellschaft abbildet.   zur Detailseite

  • TerminhinweisStaatssekretär Torsten Weil übergibt den Sonderpreis des Thüringer Demografiepreises an den Kulturhof Kleinmecka e.V.


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Was: Übergabe Sonderpreis (5.000 Euro) an den Kulturhof Kleinmecka I Wann: Donnerstag, 8. Dezember 2022, 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr I Wo: Kulturhof Kleinmecka, Großmecka 10, 04603 Großmecka   zur Detailseite

  • TerminhinweisStaatssekretär Torsten Weil übergibt den Thüringer Demografiepreis an den Zweitplatzierten des Wettbewerbs, den Gemeinnützigen Badesportverein Großfurra


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Was: Übergabe 2. Preis (5.000 Euro) an den Gemeinnützigen Badesportverein Großfurra für das Projekt Freibad Großfurra (www.badesportverein.de) I Wann: Mittwoch, 7. Dezember 2022, 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr I Wo: Großfurra, Freibad Großfurra, Mühlgasse   zur Detailseite

  • MedieninformationThüringen gibt sich eine Charta für Rad- und Fußverkehr


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Im Rahmen der Thüringer Radverkehrskonferenz wird heute in Erfurt die „Thüringer Charta für Rad- und Fußverkehr“ unterzeichnet, die dazu beitragen soll, die Weichen für die Zukunft der Mobilität in Thüringen zu stellen. Insgesamt 29 Akteure und Institutionen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen und nicht zuletzt auch fünf Thüringer Ministerien sowie der Gemeinde- und Städtebund Thüringen, gehören zu den Unterzeichnern der Charta.   zur Detailseite

    Frieda Nagler (ADFC Thüringen, Vorsitzende), Ministerin Susanna Karawanskij, Christian Gerlitz und Petra Enders (beide AGFK Thüringen) halten die Tafel mit den Unterschriften

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: