Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Einigung mit dem Abellio Konzern über die langfristige Sicherung des Zugverkehrs in Thüringen und Sachsen-Anhalt erzielt


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

„Die langfristige Sicherung des Zugverkehrs im Saale-Thüringen-Südharz-Netz (STS) bis 2030 ist eine gute Nachricht für unser Land und alle Reisenden“, zeigt sich die Thüringer Verkehrsministerin Susanna Karawanskij anlässlich der Bestätigung des Insolvenzplans durch das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg erleichtert.

Das Verkehrsunternehmen Abellio Rail Mitteldeutschland war im vergangenen Jahr in wirtschaftliche Schieflage geraten und hatte ein Schutzschirmverfahren beantragt. Durch das darauffolgende Insolvenzverfahren drohte die sofortige Betriebseinstellung. 

Die intensiven Verhandlungen der Aufgabenträger, der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) und das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr (TLBV), gemeinsam mit Abellio, dem niederländischen Gesellschafter sowie dem Sachwalter führten zu einer ausgewogenen Kompromisslösung. Am vergangenen Freitag hat das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg den Insolvenzplan für die Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH bestätigt und damit die Grundlage für den Erhalt des Verkehrsunternehmens für die weitere Verkehrsdiensterbringung geschaffen. Ab dem 1. Juli 2022 treten die Vereinbarungen zu den Verkehrsverträgen in Kraft.

Abellio bleibt bis Dezember 2030 Betreiber des Saale-Thüringen-Südharz-Netzes (STS). Der Vertrag zum Dieselnetz Sachsen-Anhalt (DISA) soll nach zweijähriger Übergangszeit im Jahr 2024 vorfristig beendet werden. Die Neuausschreibung der DISA-Leistungen erfolgt noch im Sommer. Abellio wird sich daran nicht beteiligen.

Die Unterzeichnung der Vereinbarungen durch alle Parteien ist erfolgt. Hierzu zählen auch die weiteren Aufgabenträger der beiden Verkehrsverträge, der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL), der Regionalverband Großraum Braunschweig, die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) und der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV).

Neueste Beiträge

  • Medieninformation5,5 Mio. Euro Förderung für Initiativkreis Interkommunale Landesgartenschau Orlaregion


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Staatssekretär Torsten Weil übergab heute (29.11) in Neustadt an der Orla einen Förderbescheid über 5,5 Mio. Euro an den Initiativkreis Orlaregion für investive Maßnahmen zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2028. „Der Initiativkreis Orlaregion hat sich gegen 7 sehr starke Mitbewerber durchgesetzt. Erstmals wurde eine Landesgartenschau an eine ganze Region vergeben. Gartenschauen sind ein Motor der Stadtentwicklung, von der in diesem Fall eine ganze Region profitieren wird. Mit dem Zuschuss von 5,5 Mio. Euro bis 2028 werden Stadträume saniert, leerstehende Immobilien wiederbelebt, grüne Oasen angelegt und die regionale Vernetzung vertieft. Die Landesgartenschau wird die ganze Orlaregion nachhaltig positiv prägen“, sagt der Staatssekretär bei der Bescheidübergabe an die drei Bürgermeister von Pößneck, Neustadt an der Orla und Triptis.   zur Detailseite

  • TerminhinweisOrtsgespräch in Ilmenau zu Streckenreaktivierungen


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Termin: 12. Dezember 2022, 17 – 19 Uhr I Ort: Universität Ilmenau, Ernst-Abbe-Zentrum, Ehrenbergstraße 29, Raum 1337/38, 98693 Ilmenau   zur Detailseite

  • TerminhinweisParadigmenwechsel im ÖPNV: Integraler Taktfahrplan soll Thüringen künftig engmaschig verbinden


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Ort: COMCENTER Brühl, Mainzerhofstraße 10, Erfurt I Zeit: Montag, 12. Dezember 2022, 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr I Qualitative Verbesserung des ÖPNV ist eines der wichtigsten Ziele der Thüringer Landesregierung – einerseits um einen Beitrag zu den Klimazielen und CO2-Einsparungen zu leisten, andererseits um gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen zu garantieren   zur Detailseite

  • TerminhinweisStaatssekretär Weil übergibt Förderbescheid für investive Maßnahmen Landesgartenschau 2028


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Termin: 29. November 2022, 10 Uhr I Ort: Neustädter Rathaus, Markt 1, 07806 Neustadt an der Orla   zur Detailseite

  • MedieninformationMinisterin Karawanskij: „Das beschlossene Landesentwicklungsprogramms ist ein Meilenstein für Thüringen“


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Das Kabinett hat heute (22.11.) den ersten Entwurf des Landesentwicklungsprogramms (LEP) beschlossen. „Heute ist ein guter Tag für die Landesentwicklung in Thüringen. Das Landesentwicklungsprogramm ermöglicht eine zügige und transparente Fortschreibung der Raumordnungspläne, mit denen die ländlichen Räume gestärkt und der Ausbau der Windenergie beschleunigt werden kann“, so Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij. „Durch digitale Beteiligungsprozesse werden Planungsprozesse entbürokratisiert und erleichtert. So gewährleisten wir eine zeitgemäße demokratische Teilhabe aller Menschen in Thüringen.“   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: