Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Land fördert Sanierung der Staatlichen Regelschule in Arnstadt


Der Schulumbau des ehemaligen Gebäudes des Neideck-Gymnasiums zur Staatlichen Regelschule „Am Schloss Neideck" in Arnstadt ist abgeschlossen. Am heutigen Montag (21.2.22) übergab Bildungsminister Helmut Holter mit der Landrätin des Ilm-Kreises Petra Enders die Schlüssel für das sanierte Objekt. Mit knapp 3,8 Mio. Euro wurde das Vorhaben im Rahmen des Bundesprogramms zur Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen gefördert.

Die Fördersumme von 3,8 Mio. Euro aus dem Bundesprogramm zur Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen setzt sich zu 90 Prozent aus Bundesmitteln und zehn Prozent aus Landesmitteln zusammen. Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft unterstützte das Vorhaben somit mit insgesamt 377.000 Euro. Die Eigenmittel des Schulträgers belaufen sich auf 1,44 Mio. Euro.

„Ich freue mich sehr, dass die Staatliche Regelschule ‚Am Schloss Neideck‘ nun über den benötigten Platz für ihre Schülerinnen und Schüler verfügt, insbesondere um das verfolgte Konzept der Ganztagsbetreuung adäquat umzusetzen“, so Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij. „Neue Unterrichts- und Fachräume, Barrierefreiheit und das insgesamt energetisch nachhaltig sanierte Gebäude tragen erheblich zu einem besseren Lehr- und Lernumfeld bei“, fügte sie hinzu.

Die Sanierung des über 100-jährigen, fünfgeschossigen Gebäudes kostete insgesamt 5,2 Mio. Euro. Dabei wurden auch aktuelle Vorschriften des Brand-, Schall- und Denkmalschutzes beachtet, ein Amokwarnsystem installiert und vorhandene Außenanlagen hergerichtet.

Hintergrund:

Die zwei- bis dreizügige ehemalige Staatliche Regelschule „Ludwig Bechstein“ befand sich in einem gemeinsamen Schulgebäude mit der Staatlichen Grundschule „Ludwig Bechstein“ am Standort Prof.-Frosch-Straße in Arnstadt. Die Regelschule benötigte dringend eine Verbesserung der räumlichen Situation. Die Entwicklung der Schülerzahlen zeigte, dass das vorhandene Schulgebäude, in dem Regel- und Grundschule untergebracht waren, künftig nicht mehr ausreichen würde und eine räumliche Trennung zwingend erforderlich ist. Ebenso zeigte die Prognose, dass die Schülerzahlen in den Einzugsgebieten in den nächsten Jahren kontinuierlich ansteigen werden.

Vor diesem Hintergrund beschloss der Kreistag des Ilm-Kreises im September 2017, dass das früher bereits als Schule genutzte Gebäude am Schloßplatz 2 (ehemaliges Neideck-Gymnasium) baulich für die Staatliche Regelschule „Ludwig Bechstein“, die nun Staatliche Regelschule „Am Schloss Neideck“ heißt, hergerichtet werden soll.

Neueste Beiträge

  • Abschluss der Dorfflurbereinigung „Quirla“: Verknüpfung von Neuordnung und Dorferneuerung als gutes Beispiel integrierter ländlicher Entwicklung

    Die Staatssekretärin für Infrastruktur und Landwirtschaft Prof. Dr. Barbara Schönig übergab heute gemeinsam mit dem Präsidenten des Thüringer Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation Uwe Köhler die Schlussfeststellung zum Flurbereinigungsverfahren an den Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft Hagen Voigt. Damit ist das Verfahren offiziell abgeschlossen.   zur Detailseite

  • Richtfest für Neubauten der Batterieforschung an der Universität Jena

    Am Campus Chemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena wurde heute Richtfest für zwei Erweiterungsbauten des Center for Energy and Environmental Chemistry (CEEC Jena II) gefeiert. Die Gesamtkosten des Bauvorhabens belaufen sich auf gut 54 Mio. Euro, die von Bund, Land und EU sowie aus Geldern der Ernst-Abbe- und der Carl-Zeiss-Stiftung getragen werden. Rund 13 Mio. Euro werden aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.   zur Detailseite

    Ministerin Karawanskij und Minister Tiefensee besichtigen das CEEC Jena
  • Der Camposanto Buttstädt und das Spittel in Großengottern sind herausragende Beispiele für das baukulturelle Engagement im Land

    Die Renaissance-Friedhofsanlage Camposanto in Buttstädt war am Mittwoch Station der dritten Baukultur Sommerreise der Bundesstiftung Baukultur. "Ich freue mich sehr, dass dem Camposanto und dem dahinter stehenden Verein diese Aufmerksamkeit zuteil wird. Heute besuchen wir die wahren Baukultur-Helden, die durch ihre zumeist ehrenamtliche Arbeit ganz wesentlich zur Erhaltung des baukulturellen Erbes vor Ort beitragen", so Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig bei dem Termin vor Ort.   zur Detailseite

  • Am Freitag fährt erster Entlastungszug auf der Strecke Leipzig-Nürnberg


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Ab diesem Freitag, dem 24.06.2022, werden auf der Strecke Leipzig-Nürnberg erstmals Entlastungszüge als Reaktion auf die durch das 9-Euro-Ticket stark erhöhte Fahrgastnachfrage eingesetzt. Diese werden jeweils freitags, samstags und sonntags das bisherige Fahrplanangebot ergänzen. Entlang der Strecke werden die Bahnhöfe Jena-Paradies, Jena-Göschwitz sowie Rudolstadt und Saalfeld bedient.   zur Detailseite

    Zug fährt über Saalebrücke
  • TMIL sucht das Rezept des Monats Juni

    Für das Jahr 2023 plant das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft einen Wandkalender zum Thema „Nutzpflanzen aus der Thüringer Landwirtschaft“. In jedem Monat wird eine jahreszeittypische Nutzpflanze vorgestellt und ein passendes Rezept veröffentlicht.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: