Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Terminerinnerung Projekt Integraler Taktfahrplan wird am 12.12.2022 vorgestellt


Ort: COMCENTER Brühl, Mainzerhofstraße 10, Erfurt I Zeit: Montag, 12. Dezember 2022, 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Qualitative Verbesserung des ÖPNV ist eines der wichtigsten Ziele der Thüringer Landesregierung – einerseits um einen Beitrag zu den Klimazielen und CO2-Einsparungen zu leisten, andererseits um gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen zu garantieren

Am Montag, den 12. Dezember 2022, stellt das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft auf einer öffentlichen Veranstaltung das Projekt Integraler Taktfahrplan (ITF) Thüringen vor. Mit diesem Projekt soll eine bestmögliche Vertaktung der ÖPNV-Angebote in ganz Thüringen angestoßen werden. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen die Möglichkeit erhalten, die zentralen Orte der Daseinsvorsorge mit dem ÖPNV zu erreichen – über eine neue Erreichbarkeitsgarantie innerhalb einer attraktiven Reisezeit, mit einer regelmäßigen Taktung und an allen Tagen der Woche.

Die Veranstaltung informiert über den Projektstand, macht Angebote zur künftigen Partizipation und bietet eine Austauschplattform für alle Akteur:innen. Alle Interessierten aus der Kommunalverwaltung, Verbänden und Unternehmen sind herzlich eingeladen, am Forum teilzunehmen.

Ort: COMCENTER Brühl, Mainzerhofstraße 10, Erfurt
Zeit: Montag, 12. Dezember 2022, 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Wir bitten um Anmeldung bis zum 05.12.2022 über die Informations- und Anmeldeseite des Forums:

https://www.leg-thueringen.de/event/forum-integraler-taktfahrplan-thueringen/ 

Für alle Medienschaffenden werden wir am 12.12.2022 zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr in einem Pressegespräch die Ziele des Projektes erläutern (Raum Brühl des COMCENTER).

Auch für das Pressegespräch bitten wir um Anmeldung bis 07.12.2022 unter presse@tmil.thueringen.de.

Neueste Beiträge

  • MedieninformationStaatssekretärin Prof. Schönig übergibt Fördermittelbescheid für Wohnungsbauvorhaben in Ilmenau

    Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig übergibt heute einen Fördermittelbescheid über rund 6,6 Mio. Euro an die Wohnungsbaugenossenschaft Ilmenau/Thüringen e.G.. Mit der Summe wird das Wohnungsbauvorhaben „Johann-Friedrich-Böttger-Straße 1a, 1b, 1c, 1d“ im Wohngebiet „Stollen“ gefördert. Dort entstehen insgesamt 39 neue Wohnungen. Es handelt sich um das erste geförderte Wohnungsneubauvorhaben in Ilmenau seit 2013. Die Gesamtkosten belaufen sich auf insgesamt 8,3 Mio. Euro.   zur Detailseite

    Vorstände Dorit Held und Peter Sattler (WBG Ilmenau) mit dem symbolischen Scheck von Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig
  • MedieninformationMinisterin Karawanskij und Minister Tiefensee diskutieren zur Wiederbelebung der Innenstädte

    Auf Einladung der IHK Erfurt und des Gewerbevereins Gotha nehmen Thüringens Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij und Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee heute an einem runden Tisch zur Leerstandbewältigung und Situation des Handels in den Innenstädten und Ortskernen des Freistaats teil. Im Leerstandsbereich des Kaufhaus Moses in Gotha diskutieren sie mit Vertreter:innen von Kommunen und Gewerbevereinen die aktuellen Herausforderungen sowie mögliche Lösungsansätze zur Wiederbelebung der Innenstädte nach der Corona-Pandemie.   zur Detailseite

  • TerminhinweisStaatssekretärin Prof. Schönig übergibt Fördermittelbescheid für Wohnungsbauvorhaben in Ilmenau

    Zeit: Mittwoch, 8. Februar 2023, 12 Uhr I Ort: Johann-Friedrich-Böttger-Straße 1, 98693 Ilmenau I Medienvertreter:innen sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.   zur Detailseite

  • MedieninformationWettbewerbsaufruf – Fokusregionen im Projekt „Mobilität im ländlichen Raum“ gesucht

    Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft sucht Thüringer Regionen, die im laufenden Jahr gemeinsam mit dem Ministerium ein Beteiligungsverfahren zum Thema „Mobilität im ländlichen Raum“ durchführen wollen.   zur Detailseite

  • MedieninformationFördermittel der Regionalentwicklung stark nachgefragt

    2022 wurden die zur Verfügung stehenden Fördermittel in Höhe von 652.000 Euro für Projekte der klassischen Regionalentwicklung sowie für Modellprojekte stark nachgefragt. Knapp 99 Prozent der Fördermittel der Regionalentwicklung wurden im letzten Jahr abgerufen. Das zeigt, dass sich die Förderung der Regionalentwicklung als Instrument der Landesentwicklung etabliert hat. „Wir unterstützen bei der Vorbereitung und Planung von Vorhaben der regionalen Entwicklung. Das ist die Initialzündung für konkrete Projekte, von denen später die Menschen direkt profitieren“, sagt Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: