Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Reitstall Waldhof Dammer ist „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2020“


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Heute (8. Juli) verleiht Thüringens Agrarminister Benjamin-Immanuel Hoff den Ehrenpreis „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2020“ in Stedten an den Familienbetrieb Reitstall Waldhof Dammer. „Die Ausbildung von jungen Menschen zur Pferdewirtin und zum Pferdewirt ist dem Familienbetrieb Reitstall Waldhof Dammer eine Herzensangelegenheit. Die Betriebsinhaberin Birgit Dammer bildet junge Menschen zu selbstbewussten Persönlichkeiten aus, denen aufgrund ihrer guten Ausbildung alle beruflichen Wege offenstehen“, so Minister Hoff. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

Der Vorschlag für die Auszeichnung war eine gemeinsame Initiative der ehemaligen und aktuellen Azubis des Familienbetrieb Reitstall Waldhof. Eine Jury kürte das Unternehmen einstimmig zum „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2020“.

„Der Preis zum Ausbildungsbetrieb des Jahres ist eine von vielen Maßnahmen der Landesregierung zur Unterstützung der Grünen Berufe“, so Minister Hoff. „Gut ausgebildete Fachkräfte in den Grünen Berufen sichern die regionale Wirtschaftskraft gerade in den ländlichen Räumen Thüringens.“

Ausschlaggebend für die Jury-Entscheidung war die individuelle und vielseitige Ausbildung junger Menschen im Betrieb sowie deren Förderung mit Zusatzqualifikationen, Trainerzertifikaten und Leistungsabzeichen. Zudem fördere der Familienbetrieb das Image der Grünen Berufe, indem es Schülerpraktika anbiete, Kindergärten einlade, Tage der offenen Tür veranstalte und Angebote für Freizeitgestaltung unterbreite, so die Jury. Birgit Dammer habe durch ihr großes Engagement in der Ausbildungsberatung, in Prüfungsausschüssen sowie als aktive Reitsportlerin und Richterin eine Vorbildfunktion für die Auszubildenden.

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) stiftet eine Urkunde, eine hochwertige Informationstafel sowie 1.000 Euro Preisgeld. Vorschlagsrecht für diese Ehrung hatten Berufsverbände, die Auszubildenden selbst, Berufsbildende Schulen der Grünen Berufe sowie das Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum (TLLLR).

Insgesamt wurden sechs Ausbildungsbetriebe vorgeschlagen, davon vier Betriebe von Berufsverbänden und zwei Betriebe von Auszubildenden. Die Jury setzte sich aus den beiden Vorsitzenden des Berufsbildungsausschusses, der Geschäftsführerin des Landjugendverbandes, dem Leiter der Zuständigen Stelle für Berufsbildung in den Grünen Berufen und einem Ministeriumsvertreter zusammen.

Die für Ende 2020 geplante öffentliche Auszeichnung musste pandemiebedingt auf den 8. Juli 2021 verlegt werden.

Die Ehrung wird seit 2018 jährlich ausgelobt. Die bisherigen Preisträger waren:

  • 2018: Garten- und Landschaftsbau GbR Carmen und Axel Breitzke, Pahren (Ausbildungsbetrieb für den Beruf Gärtner:in, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau)
  • 2019: Körner GmbH & Co. Betriebs.KG, Körner

(Ausbildungsbetrieb für die Berufe Landwirt:in, Tierwirt:in und Helfer:in der Landwirtschaft)

 

Neueste Beiträge

  • MedieninformationAuftakt: Gesprächsforum ‚ÖPNV-Diskurs‘ soll gemeinsame Ziele von Politik und Praxis greifbar machen


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    „Die Verkehrswende wird ohne den ÖPNV nicht gelingen. Gemeinsam stehen wir vor der Herausforderung, den ÖPNV zukunftsfest zu machen, indem wir ihn qualitativ verbessern. Diese große Aufgabe gilt es, im Konsens mit allen Verantwortlichen und mit gemeinsamer Kraftanstrengung zu gestalten. Der ‚ÖPNV-Diskurs‘ wird hierfür ein wesentliches Element sein. Denn nur im steten Austausch können wir Lösungen erarbeiten und Wege finden, die alle mittragen“, so Ministerin Susanna Karawanskij anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Gesprächsforum ‚ÖPNV-Diskurs‘ heute in Erfurt.   zur Detailseite

  • TerminhinweisStaatssekretärin Prof. Schönig übergibt Fördermittelbescheid an Wohnungsbaugesellschaft Arnstadt

    Am Montag, dem 30. Januar, um 14.30 Uhr, übergibt Infrastrukturstaatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig einen Fördermittelbescheid über rund 3,3, Mio. Euro an die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Arnstadt.   zur Detailseite

  • MedieninformationInternationale Grüne Woche beginnt am Freitag

    Am Freitag (20. Januar) beginnt in Berlin die 87. Internationale Grüne Woche (IGW). Bis zum 29. Januar werden etwa 400.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Sie gilt somit als die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. „Die IGW ist das Schaufenster einer leistungsfähigen und nachhaltigen Land- und Ernährungswirtschaft. Sie ist eine perfekte Plattform, um die vielfältigen attraktiven Angebote Thüringens im Bereich Land-, Ernährungs- und Tourismuswirtschaft einem internationalen Publikum zu präsentieren. Unsere 45 Aussteller am Thüringer Gemeinschaftsstand zeigen den Freistaat als Genuss- und Erlebnisland“, sagt Ministerin Susanna Karawanskij.   zur Detailseite

  • MedieninformationKartellschadensersatzverfahren: Freistaat ermöglicht mit Streitverkündung Waldbesitzenden eine Beteiligung am Klageverfahren

    Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij informierte heute (17.01.) das Kabinett über die anstehende Streitverkündung in der Kartellschadensersatzklage an einige Thüringer Waldbesitzende. Zugleich informierte Staatssekretär Weil die Verbände der privaten, genossenschaftlichen und kommunalen Waldbesitzenden über die Streitverkündung. Der international tätige, börsennotierte Prozessfinanzierer „Burford Capital“ verklagt über eine eigens gegründete Inkassogesellschaft den Freistaat Thüringen sowie private und kommunale Waldbesitzer auf rund 32 Millionen Euro Schadensersatz. Klagegegenstand ist eine angeblich nicht wettbewerbskonforme, gebündelte Holzvermarktung im Freistaat. „Der Freistaat weist den Vorwurf als unbegründet zurück und wehrt sich rechtlich weiter entschieden gegen das Projekt des Prozessfinanziers, um Belastungen für die Steuerzahler, den Wald und die Waldbesitzenden abzuwenden“, sagt Thüringens Forststaatssekretär Torsten Weil. „Wir informierten die Verbände vorab mit höchster Transparenz über die haushaltsrechtlich notwendige Streitverkündung. Zudem geben wir betroffenen Waldbesitzenden die Möglichkeit, sich in das Verfahren gegen die unbegründeten Forderungen des Prozessfinanziers einzubringen.“   zur Detailseite

  • TerminhinweisInnenminister Maier und Staatssekretärin Prof. Dr. Schönig legen Grundstein für den Neubau einer Ausbildungs- und Fahrzeughalle an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Bad Köstritz


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Zeit: Donnerstag, 19. Januar 2023, 10.30 Uhr I Ort: Silbitzer Weg 6, 07586 Bad Köstritz I Medienvertreter:innen sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: