Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Spatenstich an der Eichelbergschule in Berka/Werra


Am 30. September 2021 erfolgt der erste Spatenstich für die Sanierung und Erweiterung der Staatlichen Regelschule Eichelbergschule in Berka/Werra. Im Rahmen des Schulinvestitionsprogramms stellt das Land Thüringen 2,8 Mio. Euro Fördermittel für die Baumaßnahme zur Verfügung.

Viele Menschen beim gemeinsamen Spatenstich an der Eichelbergschule in Berka/Werra
Foto: Landratsamt Wartburgkreis/S. Blume
Außenansicht des geplanten Erweiterungsbaus
Foto: Landratsamt Wartburgkreis/S. Blume

„Wir wollen die Eichelbergschule in Berka/Werra langfristig erhalten. Durch Erweiterung und Sanierung der Schule sollen eine optimale Lernumgebung für Schülerinnen und Schüler entstehen und das Ganztagsangebot gestärkt werden,“ sagt Ministerin Susanna Karawanskij im Vorfeld des Spatenstichs. „Durch das Bauvorhaben wollen wir außerdem einen Beitrag dazu leisten, dass keine Kinder mehr zum Unterricht nach Hessen pendeln müssen und die Familien entlastet werden.“

Die Eichelbergschule ist die zuständige Regelschule für Schüler:innen aus den Orten Berka/Werra einschließlich Stadtteilen, der Gemeinde Gerstungen einschließlich der Ortsteile Untersuhl, Neustädt und Sallmannshausen sowie der Gemeinden Dippach, Dankmarshausen und Großensee. Die prognostizierte Schülerzahl lässt erwarten, dass die Schule auch künftig zweizügig bleibt. Deshalb ist es notwendig, die Schule durch einen zweigeschossigen, barrierefreien Anbau zu erweitern und neue Unterrichtsräume zu schaffen. Es entstehen zudem eine Aula mit Essensausgabe, Kiosk, Garderobe, Toiletten sowie neue Räume für die Schulleitung. Zugleich wird das bestehende Schulgebäude saniert und neu strukturiert. Im Eingangsbereich entsteht ein geräumiges Foyer, das genügend Platz als Warte- und Aufenthaltszone bieten wird. Die Schulsporthalle und die Außensportflächen wurden bereits saniert und erweitert.

„Die Schulbauförderung und der Abbau des erheblichen Sanierungsstaus an den Thüringer Schulen gehören zu den zentralen Anliegen der Landesregierung. Dafür haben wir ein eigenes Förderprogramm aufgelegt und seit 2015 insgesamt 500 Millionen Euro investiert. In diesem Jahr kommen 42 Millionen Euro und 14 weitere Bauvorhaben hinzu. Dieses erfolgreiche Schulbauprogramm ist ein wichtiger Baustein, damit Thüringen allen Schülerinnen und Schülern ein wohnortnahes, vielfältiges und qualitativ hochwertiges Unterrichtsangebot unterbreiten kann“, so Karawanskij weiter.

Neueste Beiträge

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: