Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

TMIL-Medieninformation Staatssekretärin Prof. Schönig bei Einweihung der Gradierwand West in Bad Salzungen


Im Zuge der umfassenden Sanierungsarbeiten am Gradierwerkensemble Bad Salzungen wurde heute die fertiggestellte Gradierwand West eingeweiht. Mit einem Grußwort nahm auch Thüringens Infrastrukturstaatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig an den Feierlichkeiten teil.

„Die Sanierung des Gradierwerks ist essenziell für Bad Salzungen. Der Gesundheitstourismus spielt für die strukturschwache Region Bad Salzungen eine tragende Rolle. Ziel des Vorhabens ist, den Bestand und die Entwicklung des hiesigen Kurbetriebs zu sichern. Ich freue mich sehr, dass wir dieses auch mit Mitteln aus der Städtebauförderung unterstützen“, so Staatssekretärin Schönig. 

Mit der Einweihung der Gradierwand West hat das Gesamtsanierungsvorhaben ein wichtiges Etappenziel erreicht. Die Holzkonstruktion der heute eingeweihten Westwand hat ihren ursprünglichen Umfang wieder. Auch das erste Brunnenhaus fügt sich wieder harmonisch am Nord-Giebel der Westwand an. Die komplett wiederhergestellte Ostwand soll im nächsten Jahr eingeweiht werden. In weiteren Sanierungsabschnitten wird der Mittelbau komplett saniert, die entsprechende technische Infrastruktur und Abwasserleitung für das Gesamtensemble hergestellt und das Gradierwerksensemble barrierefrei erschlossen. Darüber hinaus wird der Gradiergarten wiederhergestellt und die Verneblungsbrunnen aus den Brunnenhäusern West und Ost saniert. 

Die Gesamtkosten für das komplexe Vorhaben betragen rund 13 Mio. Euro. „Unsere Mittel aus der Städtebauförderung setzen dabei durch den Multiplikator- und Bündelungseffekt im Zusammenspiel mit anderen Fördermitteln maßgebliche wirtschaftliche Anreize vor Ort“, so Staatssekretärin Schönig. Die Maßnahme „Gradierwand West“ selbst wurde im Rahmen des Projektaufrufs 2020 der Nationalen Projekte des Städtebaus (NPS) mit 1 Mio. Euro Finanzhilfen des Bundes unterstützt.

Planmäßig soll die Sanierung des Gradierwerkensembles Bad Salzungen im kommenden Jahr abgeschlossen sein. „Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten werden Besucherinnen und Besucher ein enorm verbessertes Angebot in Bad Salzungen vorfinden. Nicht zu vergessen ist die energetische Aufwertung der Bauwerkshülle des Gradierwerks“, so Staatssekretärin Schönig abschließend. 
 

Neueste Beiträge

  • MedieninformationThüringen gibt sich eine Charta für Rad- und Fußverkehr


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Im Rahmen der Thüringer Radverkehrskonferenz wird heute in Erfurt die „Thüringer Charta für Rad- und Fußverkehr“ unterzeichnet, die dazu beitragen soll, die Weichen für die Zukunft der Mobilität in Thüringen zu stellen. Insgesamt 29 Akteure und Institutionen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen und nicht zuletzt auch fünf Thüringer Ministerien sowie der Gemeinde- und Städtebund Thüringen, gehören zu den Unterzeichnern der Charta.   zur Detailseite

    Mehrere Personen verschiedenen Alters mit Löwenmasken und Fahrrädern
  • TMIL-TerminhinweisOrtsumfahrung Kallmerode der B247 wird feierlich für den Verkehr frei gegeben

    Nach knapp dreijähriger Bauzeit wird am Mittwoch, den 7. Dezember 2022, im Beisein von Frau Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig die neu gebaute Ortsumfahrung Kallmerode im Zuge der B247 für den Verkehr freigegeben.   zur Detailseite

  • Medieninformation5,5 Mio. Euro Förderung für Initiativkreis Interkommunale Landesgartenschau Orlaregion


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Staatssekretär Torsten Weil übergab heute (29.11) in Neustadt an der Orla einen Förderbescheid über 5,5 Mio. Euro an den Initiativkreis Orlaregion für investive Maßnahmen zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2028. „Der Initiativkreis Orlaregion hat sich gegen 7 sehr starke Mitbewerber durchgesetzt. Erstmals wurde eine Landesgartenschau an eine ganze Region vergeben. Gartenschauen sind ein Motor der Stadtentwicklung, von der in diesem Fall eine ganze Region profitieren wird. Mit dem Zuschuss von 5,5 Mio. Euro bis 2028 werden Stadträume saniert, leerstehende Immobilien wiederbelebt, grüne Oasen angelegt und die regionale Vernetzung vertieft. Die Landesgartenschau wird die ganze Orlaregion nachhaltig positiv prägen“, sagt der Staatssekretär bei der Bescheidübergabe an die drei Bürgermeister von Pößneck, Neustadt an der Orla und Triptis.   zur Detailseite

  • TerminhinweisOrtsgespräch in Ilmenau zu Streckenreaktivierungen


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Termin: 12. Dezember 2022, 17 – 19 Uhr I Ort: Universität Ilmenau, Ernst-Abbe-Zentrum, Ehrenbergstraße 29, Raum 1337/38, 98693 Ilmenau   zur Detailseite

  • TerminhinweisParadigmenwechsel im ÖPNV: Integraler Taktfahrplan soll Thüringen künftig engmaschig verbinden


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Ort: COMCENTER Brühl, Mainzerhofstraße 10, Erfurt I Zeit: Montag, 12. Dezember 2022, 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr I Qualitative Verbesserung des ÖPNV ist eines der wichtigsten Ziele der Thüringer Landesregierung – einerseits um einen Beitrag zu den Klimazielen und CO2-Einsparungen zu leisten, andererseits um gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen zu garantieren   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: