Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Staatssekretärin Prof. Schönig übergibt neu gestalteten Schulhof der Burgseeschule Bad Salzungen


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig übergab heute mit Bürgermeister Klaus Bohl den um- und neugestalteten Schulhof der Burgseeschule in Bad Salzungen. Im Rahmen der Städtebauförderung unterstützte das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft das Projekt mit knapp 450.000 Euro.

Auf dem Foto sind Bürgermeister Bohl, Staatssekretärin Prof. Schönig und Beigeordneter Schilling zu sehen.
Foto: TMIL/D. Santana
Staatssekretärin Prof. Schönig steht auf dem Schulhof der Burgseeschule
Foto: TMIL/D. Santana
bunt bemalter Lattenzaun
Foto: TMIL/D. Santana
Auf dem Foto sind Bürgermeister Bohl, Staatssekretärin Prof. Schönig und Beigeordneter Schilling zu sehen.
Foto: TMIL/D. Santana

„Was hier entstanden ist und heute seiner Bestimmung übergeben wurde, ist schul- und städtebauliche Aufenthaltsqualität auf hohem Niveau“, so Staatssekretärin Prof. Schönig. „Gute Lernbedingungen für Schülerinnen und Schüler zu schaffen und neue Akzente ist der Stadtentwicklung zu setzen, sind für die Landesregierung wichtige und zukunftsorientierte Anliegen“, fügte sie hinzu.

Nach der Um- und Neugestaltung wartet der Schulhof nun mit vielen kleinen Attraktionen auf. Für Bewegung und sportliche Betätigung stehen den Schülerinnen und Schülern unter anderem eine Kletteranlage, ein Fußballtor, eine Sandkiste und eine wiederaufgebaute Tischtennisplatte zur Verfügung. Denksportlich betätigen können sie sich künftig mit einem Freiland-Schachspiel. Ein ‚Seehaus‘, eine Ruhefläche mit Liegen und zahlreiche Sitzmöglichkeiten schaffen Raum und Platz zum Entspannen und Verweilen. „Hervorzuheben ist, dass der neue Schulhof auch ortsansässigen Jugendlichen künftig eine Verweilmöglichkeit außerhalb der schulischen Präsenzzeiten ermöglicht. Damit wurde eine sehr schöne Symbiose geschaffen, die nicht nur den Schülerinnen und Schülern sondern auch Jugendlichen auf der Suche nach öffentlichen Freiräumen zugutekommt“, so Staatssekretärin Schönig.

Darüber hinaus wurden die Stützmauern der nördlichen und südlichen Grundstücksbegrenzung erneuert, die Zufahrts-, Park- und Platzflächen mit unterschiedlichem Betonsteinpflaster gestaltet, die vorhandene schmiedeeiserne Tür- und Toranlage erneuert sowie Fahrradständer und Papierkörbe installiert. Zudem wurde das unterirdische Leitungssystems für eine kontrollierte künftige Entwässerung erneuert.

Die Gesamtkosten für das Vorhaben belaufen sich auf knapp 674.000 Euro. Im Jahr 2021 hatte der Wartburgkreis als Träger der Burgseeschule Bad Salzungen mit der Planung der Um- und Neugestaltung des Schulhofes begonnen. Der damalige Schulhof entsprach nicht mehr den Anforderungen, insbesondere zur Aufenthaltsqualität der Schülerinnen und Schüler.

 

Neueste Beiträge

  • Abschluss der Dorfflurbereinigung „Quirla“: Verknüpfung von Neuordnung und Dorferneuerung als gutes Beispiel integrierter ländlicher Entwicklung

    Die Staatssekretärin für Infrastruktur und Landwirtschaft Prof. Dr. Barbara Schönig übergab heute gemeinsam mit dem Präsidenten des Thüringer Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation Uwe Köhler die Schlussfeststellung zum Flurbereinigungsverfahren an den Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft Hagen Voigt. Damit ist das Verfahren offiziell abgeschlossen.   zur Detailseite

  • Richtfest für Neubauten der Batterieforschung an der Universität Jena

    Am Campus Chemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena wurde heute Richtfest für zwei Erweiterungsbauten des Center for Energy and Environmental Chemistry (CEEC Jena II) gefeiert. Die Gesamtkosten des Bauvorhabens belaufen sich auf gut 54 Mio. Euro, die von Bund, Land und EU sowie aus Geldern der Ernst-Abbe- und der Carl-Zeiss-Stiftung getragen werden. Rund 13 Mio. Euro werden aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.   zur Detailseite

    Ministerin Karawanskij und Minister Tiefensee besichtigen das CEEC Jena
  • Der Camposanto Buttstädt und das Spittel in Großengottern sind herausragende Beispiele für das baukulturelle Engagement im Land

    Die Renaissance-Friedhofsanlage Camposanto in Buttstädt war am Mittwoch Station der dritten Baukultur Sommerreise der Bundesstiftung Baukultur. "Ich freue mich sehr, dass dem Camposanto und dem dahinter stehenden Verein diese Aufmerksamkeit zuteil wird. Heute besuchen wir die wahren Baukultur-Helden, die durch ihre zumeist ehrenamtliche Arbeit ganz wesentlich zur Erhaltung des baukulturellen Erbes vor Ort beitragen", so Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig bei dem Termin vor Ort.   zur Detailseite

  • Am Freitag fährt erster Entlastungszug auf der Strecke Leipzig-Nürnberg


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Ab diesem Freitag, dem 24.06.2022, werden auf der Strecke Leipzig-Nürnberg erstmals Entlastungszüge als Reaktion auf die durch das 9-Euro-Ticket stark erhöhte Fahrgastnachfrage eingesetzt. Diese werden jeweils freitags, samstags und sonntags das bisherige Fahrplanangebot ergänzen. Entlang der Strecke werden die Bahnhöfe Jena-Paradies, Jena-Göschwitz sowie Rudolstadt und Saalfeld bedient.   zur Detailseite

    Zug fährt über Saalebrücke
  • TMIL sucht das Rezept des Monats Juni

    Für das Jahr 2023 plant das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft einen Wandkalender zum Thema „Nutzpflanzen aus der Thüringer Landwirtschaft“. In jedem Monat wird eine jahreszeittypische Nutzpflanze vorgestellt und ein passendes Rezept veröffentlicht.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: