Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Staatssekretärin würdigt die Schwimmhalle Ilmenau mit dem Sonderpreis Holzbau des Thüringer Staatspreises für Baukultur


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Die Schwimmhalle Ilmenau ist Trägerin des Sonderpreises Holzbau im Rahmen des Thüringer Staatspreises für Baukultur 2020/2021. Nachdem der Preis bereits im September vergangenen Jahres offiziell verliehen wurde, enthüllte Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig heute mit Ilmenaus Oberbürgermeister Dr. Daniel Schultheiß die dazugehörige Plakette an der Schwimmhalle. Das innovative Energiesystem der Schwimmhalle wurde vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft mit 3,32 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Staatsekretärin Schönig und der Ilmenauer Oberbürgermeister enthüllen die an der Wand angebrachte Plakette des Thüringer Staatspreises

„Den Sonderpreis Holzbau im Rahmen des Thüringer Staatspreises für Baukultur hat die Schwimmhalle Ilmenau mehr als verdient und ich bin sicher, dass die Fördersumme hier gut investiertes Geld ist. Die Schwimmhalle kombiniert viele aktuelle Herausforderungen, vor denen wir stehen – sei es nachhaltiges Bauen, die Nutzung regional vorhandener Ressourcen, die Reduzierung von CO2-Emmissionen oder das Einsparen von Energie“, so Staatssekretärin Schönig. „Indem so Betriebskosten und Eintrittspreise niedrig gehalten werden können, leistet die Stadt auch einen sozialen Beitrag zur öffentlichen Daseinsvorsorge. Sie gestaltet eine freiwillige kommunale Leistung effizient und nachhaltig und formuliert den Anspruch, dass der Schwimmhallenbesuch nicht vom Geldbeutel abhängen darf“, fügte sie hinzu.

Ilmenaus Oberbürgermeister sagte: „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung und danken allen beteiligten Planern und Unternehmen, die uns bei diesem Projekt begleitet haben. Ich lade Sie alle herzlich zu einem Besuch in unserer Schwimmhalle ein, die sie jetzt vielleicht mit anderen Augen sehen.“

Die Schwimmhalle Ilmenau zeichnet sich durch zahlreiche Besonderheiten aus, die für die 12-köpfige Staatspreis-Jury zugleich auch Gründe für die Verleihung des Sonderpreises Holzbau waren: Gewürdigt wurde vor allem die hohe ingenieurtechnische Leistung, mit der das Tragwerkskonzept der Dachkonstruktion umgesetzt wurde. Es entstand eine komplexe, dreidimensional gekrümmte Dachschale in Holzbauweise, die raumseitig mit einer eindrucksvollen Akustikdecke versehen ist. Die Umsetzung dieser ausdrucksstarken Tragstruktur stellte hohe Anforderungen an die Planung, statische Berechnung und Bauausführung.

Mit der durchdachten Standortwahl konnte eine alte Baulücke im Stadtbild geschlossen und durch unmittelbare Nähe zur Ilmenauer Eishalle ein innovatives Energiekonzept umgesetzt werden. Die Abwärme der Kälteanlage der Eishalle wird nun für die Wärmeversorgung der Schwimmhalle genutzt, wodurch nachhaltige Synergieeffekte entstehen.

Die energetischen Maßnahmen kosteten insgesamt 4,15 Mio. Euro und wurden mit EFRE-Mitteln in Höhe von 3,32 Mio. Euro gefördert.

Hintergrundinformation zum Thüringer Staatspreis für Baukultur:

Der neue „Thüringer Staatspreis für Baukultur“ tritt an die Stelle der bis zum Jahr 2019 jährlich abwechselnd vergebenen Thüringer Staatspreise für Architektur und Städtebau sowie für Ingenieurleistungen. Er wird vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft ausgelobt und in Kooperation mit der Architektenkammer Thüringen und der Ingenieurkammer Thüringen vergeben. Die Durchführung des Staatspreisverfahrens 2020/2021 erfolgte in Kooperation mit der Stiftung Baukultur Thüringen.

Der Preis prämiert herausragende und beispielhafte Leistungen im Bausektor, die eine große Innovationskraft sowie eine hohe gestalterische Qualität aufweisen. Er würdigt sowohl Planende als auch Bauherr:innen, die mit ihrem besonderen Engagement den Erfolg eines Projektes wesentlich mitbestimmen. Dabei kommt dem konstruktiven Austausch und der teamorientierten Zusammenarbeit aller am Bau Beteiligten über die einzelnen Fachdisziplinen hinweg eine besondere Bedeutung zu.

Darüber hinaus zeichnet der Preis Personen, Institutionen und Initiativen aus, die sich durch ihre Aktivitäten im besonderen Maße für die baukulturelle Entwicklung unserer Gesellschaft sowie deren Vermittlung einsetzen.

Der beste Beitrag, der in besonderer Weise auch den integrativen Charakter von Baukultur ausdrückt, erhält den „Thüringer Staatspreis für Baukultur“. In den einzelnen Kategorien können für weitere herausragende Leistungen „Medaillen für Baukultur“ vergeben werden. Zusätzlich werden kategorieübergreifend Sonderpreise für Holzbau, Barrierefreiheit und Nachwuchs ausgelobt.

Das beigefügte Foto kann zur Berichterstattung verwendet werden. Quelle: D. Santana/TMIL

Neueste Beiträge

  • MedieninformationEFRE-Förderperiode 2021-2027: 68 Vorhaben von Thüringer Kommunen qualifiziert


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft hat sich dafür eingesetzt, dass den zentralen Orten in Thüringen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in der Förderperiode 2021 bis 2027 rund 174 Mio. Euro für Vorhaben der nachhaltigen Stadt- und Ortsentwicklung, der energetischen Gebäudesanierung sowie zum Neu- und Ausbau von Wärmenetzen zur Verfügung stehen. Zur Ausreichung der Fördermittel hat das Infrastrukturministerium den Wettbewerb, „Nachhaltige Stadtentwicklung und energetische Stadtsanierung“ initiiert, bei dem über 150 Beiträge von insgesamt 48 Kommunen eingereicht wurden. 68 förderwürdige Vorhaben erhielten nun in einem ersten Schritt eine entsprechende Bestätigung.   zur Detailseite

  • Schnelle und zielgerichtete Landeshilfe für die von der Energiekrise betroffenen ÖPNV-Unternehmen auf den Weg gebracht

    „Mit Sonderfinanzhilfen in Höhe von 25 Millionen Euro leistet der Freistaat Thüringen einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung des ÖPNV in einer schwierigen Situation. Wir haben schnell und zielgerichtet reagiert, um Verkehrsunternehmen zu entlasten und das Fahrangebot sicherzustellen“, sagt Verkehrsministerin Susanna Karawanskij.   zur Detailseite

  • MedieninformationAufatmen in Kallmerode: Auf der B 247 Ortsumfahrung rollt der Verkehr


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Die Ortsumfahrung Kallmerode der B 247 ist am heutigen Vormittag feierlich für den Verkehr freigegeben worden. „Am Ende eines langen Weges stehen wir vor einem bedeutenden Streckenabschnitt. Denn die Ortsumfahrung um Kallmerode ist für die Bürgerinnen und Bürger vor allem eines: Das Ende eines langen Kampfes gegen die Belastungen, die das stetig wachsende Verkehrsaufkommen mit sich brachte. Es ist das Ende des Geduld-aufbringen-Müssens, das viele Jahre Planungs- und Bauzeit erforderten. In Kallmerode kann man jetzt wahrlich aufatmen“, erklärt Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig anlässlich der feierlichen Verkehrsfreigabe und ergänzt: „Zusätzlich zur Entlastung der Anwohnerinnen und Anwohner gibt es auch einen deutlichen Gewinn an Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden.“   zur Detailseite

  • TerminerinnerungProjekt Integraler Taktfahrplan wird am 12.12.2022 vorgestellt

    Ort: COMCENTER Brühl, Mainzerhofstraße 10, Erfurt I Zeit: Montag, 12. Dezember 2022, 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr   zur Detailseite

  • ERINNERUNG: TMIL-TerminhinweisOrtsgespräch in Ilmenau zu Streckenreaktivierungen

    Für die Thüringer Landesregierung ist es ein wichtiges verkehrspolitisches Anliegen, mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlegen. Zur weiteren Stärkung des Schienenverkehrs in Thüringen hat das TMIL daher eine Stabsstelle zur Entwicklung eines Masterplans Schieneninfrastruktur 2030 eingerichtet. Aufgabe dieser Stabsstelle ist es unter anderem, mögliche Streckenreaktivierungen und die Ertüchtigung vorhandener Eisenbahnstrecken methodisch zu untersuchen und zu bewerten. Zu den untersuchten Strecken gehören auch die Rennsteigbahn und die Ohratalbahn.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: