Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Tag der Grünen Berufe 2021 im egapark: „Landesregierung unterstützt die Ausbildung in den Grünen Berufen“


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Thüringens Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft Benjamin-Immanuel Hoff besucht heute (6. Juli) im Erfurter egapark den Tag der Grünen Berufe, für den er die Schirmherrschaft innehat. „Gut ausgebildete Fachkräfte in den grünen Berufen sichern die regionale Wirtschaftskraft gerade in den ländlichen Räumen Thüringens. Die Landesregierung unterstützt den Berufsstand, die Betriebe und die fast 1.250 Azubis in den Grünen Berufen, um den Ausbildungsstandort Thüringen zu stärken“, so Minister Hoff.

So betreibt das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) eine spezielle Webseite zur Berufswerbung für die Grünen Berufe. Seit 2016 werden die besten Azubis und seit 2018 der beste Ausbildungsbetrieb des Jahres mit jeweils 1.000 Euro geehrt. Das Land bietet ergänzend zur betrieblichen auch überbetriebliche Ausbildungen an und zahlt Lehrgänge, die außerhalb Thüringens stattfinden. Berufsbildende Maßnahmen von Bildungsträgern unterstützt das Land mit Fördermitteln.

„Damit Azubis gut und günstig zum Ausbildungsplatz kommen, haben wir im Oktober 2018 das Azubi-Ticket eingeführt. Azubis können so jederzeit in ganz Thüringen – außer im Kreis Greiz – mit einer Monatskarte zum Sonderpreis den Öffentlichen Nahverkehr nutzen“, ergänzt Minister Hoff.

Die Grünen Berufe und insbesondere die Landwirtschaft stünden vor einem Generationenwechsel. „Die Grünen Berufe sollten sich selbstbewusst als attraktive Arbeitgeber präsentieren. Um junge Menschen für die Grünen Berufe zu gewinnen, müssen flexible Arbeitszeiten, Tariflöhne sowie Zusatzleistungen, Technik und Fortbildungen angeboten werden. Gute Löhne sind nur möglich, wenn der Einzelhandel von seiner Dumpingpreisstrategie abrückt und faire Preise für die landwirtschaftlichen Produkte gezahlt werden.“

Der Agrarsektor in Thüringen erwirtschaftet jährlich über 780 Millionen Euro und mit rund 4,2 Milliarden Euro Jahresumsatz zählt die nachgelagerte Lebensmittelindustrie zu den umsatzstärksten Branchen des Freistaats. „Die Grünen Berufe versorgen uns mit Nahrungsmitteln, nachhaltigen Rohstoffen, sauberer Energie, sie gestalten Städte und Landschaften. Es sind moderne Berufe an der Schnittstelle zwischen Hightech und Natur“, so der Minister.

Der Tag der Grünen Berufe war ursprünglich für den 18.05.2021 geplant, wurde aber wegen der Einschränkungen im Zuge der Pandemie verschoben. Die Veranstaltung richtet sich an Schüler:innen der Klassenstufen 8-12 und will die Berufe der Grünen Branche bei Jugendlichen bekannter machen.

Es sind folgende Berufsverbände vertreten:

 

•           Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e. V. – Gärtner:in- Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

•           Landesverband Gartenbau Thüringen e.V. – Gärtner:in anderer Fachrichtungen

•           Thüringer Bauernverband e. V. / Thüringer Landjugend e.V. – Landwirt:in, Tierwirt:in, Milchtechnologie

•           Thüringen Forst – Forstwirt:in

•           VHS Bildungswerk GmbH – Hauswirtschafter:in

•           Reitstall Waldhof Dammer – Pferdewirt:in

•           Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Region Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen - Informationen zur gewerkschaftlichen Entstehungsgeschichte, Sozialpartnerschaft und Tarifvertrag

 

Weitere Infos finden Sie unter: https://www.gruene-berufe-thueringen.de/

 

Neueste Beiträge

  • MedieninformationAuftakt: Gesprächsforum ‚ÖPNV-Diskurs‘ soll gemeinsame Ziele von Politik und Praxis greifbar machen


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    „Die Verkehrswende wird ohne den ÖPNV nicht gelingen. Gemeinsam stehen wir vor der Herausforderung, den ÖPNV zukunftsfest zu machen, indem wir ihn qualitativ verbessern. Diese große Aufgabe gilt es, im Konsens mit allen Verantwortlichen und mit gemeinsamer Kraftanstrengung zu gestalten. Der ‚ÖPNV-Diskurs‘ wird hierfür ein wesentliches Element sein. Denn nur im steten Austausch können wir Lösungen erarbeiten und Wege finden, die alle mittragen“, so Ministerin Susanna Karawanskij anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Gesprächsforum ‚ÖPNV-Diskurs‘ heute in Erfurt.   zur Detailseite

  • TerminhinweisStaatssekretärin Prof. Schönig übergibt Fördermittelbescheid an Wohnungsbaugesellschaft Arnstadt

    Am Montag, dem 30. Januar, um 14.30 Uhr, übergibt Infrastrukturstaatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig einen Fördermittelbescheid über rund 3,3, Mio. Euro an die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Arnstadt.   zur Detailseite

  • MedieninformationInternationale Grüne Woche beginnt am Freitag

    Am Freitag (20. Januar) beginnt in Berlin die 87. Internationale Grüne Woche (IGW). Bis zum 29. Januar werden etwa 400.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Sie gilt somit als die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. „Die IGW ist das Schaufenster einer leistungsfähigen und nachhaltigen Land- und Ernährungswirtschaft. Sie ist eine perfekte Plattform, um die vielfältigen attraktiven Angebote Thüringens im Bereich Land-, Ernährungs- und Tourismuswirtschaft einem internationalen Publikum zu präsentieren. Unsere 45 Aussteller am Thüringer Gemeinschaftsstand zeigen den Freistaat als Genuss- und Erlebnisland“, sagt Ministerin Susanna Karawanskij.   zur Detailseite

  • MedieninformationKartellschadensersatzverfahren: Freistaat ermöglicht mit Streitverkündung Waldbesitzenden eine Beteiligung am Klageverfahren

    Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij informierte heute (17.01.) das Kabinett über die anstehende Streitverkündung in der Kartellschadensersatzklage an einige Thüringer Waldbesitzende. Zugleich informierte Staatssekretär Weil die Verbände der privaten, genossenschaftlichen und kommunalen Waldbesitzenden über die Streitverkündung. Der international tätige, börsennotierte Prozessfinanzierer „Burford Capital“ verklagt über eine eigens gegründete Inkassogesellschaft den Freistaat Thüringen sowie private und kommunale Waldbesitzer auf rund 32 Millionen Euro Schadensersatz. Klagegegenstand ist eine angeblich nicht wettbewerbskonforme, gebündelte Holzvermarktung im Freistaat. „Der Freistaat weist den Vorwurf als unbegründet zurück und wehrt sich rechtlich weiter entschieden gegen das Projekt des Prozessfinanziers, um Belastungen für die Steuerzahler, den Wald und die Waldbesitzenden abzuwenden“, sagt Thüringens Forststaatssekretär Torsten Weil. „Wir informierten die Verbände vorab mit höchster Transparenz über die haushaltsrechtlich notwendige Streitverkündung. Zudem geben wir betroffenen Waldbesitzenden die Möglichkeit, sich in das Verfahren gegen die unbegründeten Forderungen des Prozessfinanziers einzubringen.“   zur Detailseite

  • TerminhinweisInnenminister Maier und Staatssekretärin Prof. Dr. Schönig legen Grundstein für den Neubau einer Ausbildungs- und Fahrzeughalle an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Bad Köstritz


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Zeit: Donnerstag, 19. Januar 2023, 10.30 Uhr I Ort: Silbitzer Weg 6, 07586 Bad Köstritz I Medienvertreter:innen sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: