Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Über 430 neue Schulplätze entstehen an der Gemeinschaftsschule „Steigerblick“ in Erfurt-Hochheim


Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Infrastrukturstaatssekretärin Susanna Karawanskij nahm heute den ersten Spatenstich des Erweiterungsbaus der Gemeinschaftsschule „Steigerblick“ vor – gemeinsam mit dem Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein, dem Schulleiter sowie dem Bauträger und vielen Gästen.„Ich freue mich, dass wir die Gemeinschaftsschule „Steigerblick“ in Erfurt-Hochheim durch einen Erweiterungsbau stärken. Hier entsteht eine helle, einladende Schule mit positiver Atmosphäre, die beim Lernen hilft, somit ein Ort für ganzheitliches Erleben, ein Erfahrungsraum für soziales Lernen und ein Erprobungsfeld für persönliche Lebensgestaltung“, so Staatssekretärin Karawanskij.

Die Thüringer Landesregierung verfolgt das Ziel, allen Thüringer Schüler:innen ein wohnortnahes, vielfältiges, qualitativ hochwertiges und verlässliches Unterrichtsangebot zu bieten. Dazu gehören neben qualifizierten Lehrkräften und guten pädagogischen Konzepten moderne und barrierefreie Schulgebäude. Die Schulbauförderung und der Abbau des erheblichen Sanierungsstaus an den Thüringer Schulen gehört zu den zentralen Anliegen der Landesregierung. Dafür hat sie ein eigenes Förderprogramm aufgelegt und seit 2015 insgesamt 500 Millionen Euro investiert. 2021 kommen weitere 47 Millionen Euro hinzu.

Der Erweiterungsbau für die zum Schuljahr 2017/18 gebildete Gemeinschaftsschule „Steigerblick“ ist notwendig, um die benötigte Raumkapazität durch die steigenden Schülerzahlen zur Verfügung zu stellen und allen Schüler:innen ein modernes Lernumfeld zu bieten. Mit einer Zuwendung von über 2.844.000 Euro unterstützt das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft den ersten Bauabschnitt. Auf einer Nutzfläche von über 2.200 Quadratmetern entstehen u.a. 16 Unterrichtsräume, zwei Werkräume, acht Differenzierungsräume, drei Lehrmittelräume und zwei Lehrerzimmer. Außerdem wird der Erweiterungsbau komplett barrierefrei sein. Ein Aufzug ist ebenso vorgesehen wie separate WCs für Menschen mit Behinderungen auf jeder Etage. Im 2. Bauabschnitt ist die Errichtung weiterer Unterrichtsräume und im 3. Bauabschnitt die Sanierung des bisherigen Regelschulgebäudes geplant.

„Auch für die beiden weiteren Bauabschnitte kann das Land Fördermittel zur Verfügung stellen. Pro Schulstandort reichen wir insgesamt bis zu 5 Millionen Euro Fördermittel aus. Einer weiteren Anmeldung des Schulträgers für die Gemeinschaftsschule ‚Steigerblick‘ steht unsererseits nichts entgegen“, so die Staatssekretärin.

gez. Konstanze Gerling-Zedler
Pressesprecherin

 

 

 

Neueste Beiträge

  • MedieninformationAuftakt: Gesprächsforum ‚ÖPNV-Diskurs‘ soll gemeinsame Ziele von Politik und Praxis greifbar machen


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    „Die Verkehrswende wird ohne den ÖPNV nicht gelingen. Gemeinsam stehen wir vor der Herausforderung, den ÖPNV zukunftsfest zu machen, indem wir ihn qualitativ verbessern. Diese große Aufgabe gilt es, im Konsens mit allen Verantwortlichen und mit gemeinsamer Kraftanstrengung zu gestalten. Der ‚ÖPNV-Diskurs‘ wird hierfür ein wesentliches Element sein. Denn nur im steten Austausch können wir Lösungen erarbeiten und Wege finden, die alle mittragen“, so Ministerin Susanna Karawanskij anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Gesprächsforum ‚ÖPNV-Diskurs‘ heute in Erfurt.   zur Detailseite

  • TerminhinweisStaatssekretärin Prof. Schönig übergibt Fördermittelbescheid an Wohnungsbaugesellschaft Arnstadt

    Am Montag, dem 30. Januar, um 14.30 Uhr, übergibt Infrastrukturstaatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig einen Fördermittelbescheid über rund 3,3, Mio. Euro an die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Arnstadt.   zur Detailseite

  • MedieninformationInternationale Grüne Woche beginnt am Freitag

    Am Freitag (20. Januar) beginnt in Berlin die 87. Internationale Grüne Woche (IGW). Bis zum 29. Januar werden etwa 400.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Sie gilt somit als die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. „Die IGW ist das Schaufenster einer leistungsfähigen und nachhaltigen Land- und Ernährungswirtschaft. Sie ist eine perfekte Plattform, um die vielfältigen attraktiven Angebote Thüringens im Bereich Land-, Ernährungs- und Tourismuswirtschaft einem internationalen Publikum zu präsentieren. Unsere 45 Aussteller am Thüringer Gemeinschaftsstand zeigen den Freistaat als Genuss- und Erlebnisland“, sagt Ministerin Susanna Karawanskij.   zur Detailseite

  • MedieninformationKartellschadensersatzverfahren: Freistaat ermöglicht mit Streitverkündung Waldbesitzenden eine Beteiligung am Klageverfahren

    Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij informierte heute (17.01.) das Kabinett über die anstehende Streitverkündung in der Kartellschadensersatzklage an einige Thüringer Waldbesitzende. Zugleich informierte Staatssekretär Weil die Verbände der privaten, genossenschaftlichen und kommunalen Waldbesitzenden über die Streitverkündung. Der international tätige, börsennotierte Prozessfinanzierer „Burford Capital“ verklagt über eine eigens gegründete Inkassogesellschaft den Freistaat Thüringen sowie private und kommunale Waldbesitzer auf rund 32 Millionen Euro Schadensersatz. Klagegegenstand ist eine angeblich nicht wettbewerbskonforme, gebündelte Holzvermarktung im Freistaat. „Der Freistaat weist den Vorwurf als unbegründet zurück und wehrt sich rechtlich weiter entschieden gegen das Projekt des Prozessfinanziers, um Belastungen für die Steuerzahler, den Wald und die Waldbesitzenden abzuwenden“, sagt Thüringens Forststaatssekretär Torsten Weil. „Wir informierten die Verbände vorab mit höchster Transparenz über die haushaltsrechtlich notwendige Streitverkündung. Zudem geben wir betroffenen Waldbesitzenden die Möglichkeit, sich in das Verfahren gegen die unbegründeten Forderungen des Prozessfinanziers einzubringen.“   zur Detailseite

  • TerminhinweisInnenminister Maier und Staatssekretärin Prof. Dr. Schönig legen Grundstein für den Neubau einer Ausbildungs- und Fahrzeughalle an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Bad Köstritz


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Zeit: Donnerstag, 19. Januar 2023, 10.30 Uhr I Ort: Silbitzer Weg 6, 07586 Bad Köstritz I Medienvertreter:innen sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.   zur Detailseite

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: