Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Westflügel des Schlosses Krölpa wird für Grundschulhort modernisiert und umgebaut


Mit knapp 760.000 Euro aus dem Schulbauprogramm 2021 fördert das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft den Umbau und die Modernisierung des Westflügels des Schlosses Krölpa im Saale-Orla-Kreis. Nach Fertigstellung des insgesamt knapp 1,5 Mio. Euro teuren Vorhabens soll der Westflügel durch den Schulhort der Staatlichen Grundschule "Adolph Diesterweg" und örtliche Vereine genutzt werden.

„Die sich bisher im Erdgeschoss des Südflügels befindlichen Horträume sind für die aktuellen Schülerzahlen der Grundschule ‚Adolph Diesterweg‘ zu klein und nur eingeschränkt nutzbar“, so Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij. „Mit dem Vorhaben werden die räumlichen Bedingungen des Schulhorts sowohl im Umfang als auch in der Qualität verbessert. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf Barrierefreiheit gelegt“, fügte sie hinzu.

Der Gebäudekomplex Schloss Krölpa zeichnet sich durch seine funktionale, gemischte Nutzung aus. Im Bereich des Westflügels sind derzeit Räume nicht saniert und zum Teil ungenutzt. Mit der Modernisierung besteht die Möglichkeit, die bestehenden Nutzungen neu zu sortieren, funktional zusammenzufassen und das Raumangebot für die einzelnen Nutzergruppen zu erweitern.

Im Erdgeschoss des Westflügels soll ein in sich geschlossener Hortbereich mit zwei einzeln nutzbaren großen Horträumen und zentral angeordneter kleiner Hortküche entstehen. Zudem wird der Westeingang mit einer neuen Stufenanlage parallel zur Außenwand und einer Rampe erweitert, wodurch die barrierefreie Zugänglichkeit verbessert wird.

Durch den Umzug der Horträume in den Westflügel kann im Südflügel die dringend notwendige Erweiterung der Garderobe erfolgen und ein weiterer Klassenraum angeordnet werden, der momentan in den unsanierten Bereich des Westflügels ausgelagert ist.

Die Räume im Obergeschoss des Westflügels sind komplett für die Nutzung durch Vereine vorgesehen und nicht Bestandteil der Förderung. Lediglich die zu errichtenden WCs, insbesondere das Behinderten-WC, werden durch die Schule mitgenutzt. Im Dachgeschoss des Westflügels entstehen für die Grundschule ein weiterer Klassenraum, zwei Differenzierungsräume und ein Raum für Werken. Die barrierefreie Erschließung von Erd- und Obergeschoss wird durch einen vorhandenen Aufzug gewährleistet. In Abstimmung mit der Grundschule wird der Unterricht so organisiert, dass für Schüler:innen und Lehrkräfte mit körperlichen Einschränkungen die barrierefrei erreichbaren Räume im Erd- und Obergeschoss zur Verfügung stehen.

Hintergrund:

Von 2015 bis 2020 wurden insgesamt 114 Schulbauvorhaben in Thüringen bewilligt. 29 davon aus dem Bundesprogramm „Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen“, 66 aus dem Schulinvestitionsprogramm und 19 aus dem Ersatzschulprogramm des Landes.

Für das Schulbauprogramm stehen 2021 im Freistaat Thüringen insgesamt 42,3 Mio. Euro zur Verfügung. Damit sollen im laufenden Jahr 16 Bauvorhaben an staatlichen Schulen und 3 Schulbauvorhaben an Ersatzschulen gefördert werden.

Neueste Beiträge

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: