Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Landesbau und Hochschulbau

Die im Landeshaushalt veranschlagten Großen und Kleinen Baumaßnahmen der einzelnen Ressorts des Landes werden durch die staatliche Hochbauverwaltung geplant und realisiert. Hinzu kommt der Bauunterhalt der Landesliegenschaften. So werden für die Verwaltung des Landes zukunftsweisende räumliche Voraussetzungen geschaffen.

Die Anforderungen an modernes Bauen und damit an die staatliche Hochbauverwaltung als fachkundigen Bauherrenvertreter haben in den letzten Jahren zugenommen. Die Bau¬projekte, die wir im Staatlichen Hochbau verwirklichen, werden zunehmend komple¬xer. Sie prägen das Gesicht der Städte und Gemeinden entscheidend mit. Entsprechend ist das oberste Ziel bei Planung und Umsetzung aller Projekte die Weiterentwicklung der Baukultur im Land. Dazu gehören Termin- und Kostensicherheit und auch die Beachtung der Aspekte des Barrierefreien Bauens, des energieeffizienten Bauens und des demographischen Wandels. Dabei wird auf hohe Qualität hinsichtlich Funktionsgerechtigkeit, Wirtschaftlichkeit und Gestaltung geachtet. Neben ästhetischen und funktionalen Gesichtspunkten müssen die Bauwerke dem nachhaltigen Bauen in ökologischer, ökonomischer und soziokultureller Hinsicht verpflichtet sein und positiv zur Gestaltung des öffentlichen Raumes beitragen.

Der Hochschulbau ist eine Zukunftsaufgabe für das Land. Er schafft beste Bedingungen für Studium und Lehre an den Thüringer Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien. Hervorragend ausgebildete Fachkräfte sind entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft und die Sicherung des Wohlstandes der Gesellschaft. Die attraktiven Studienangebote und innovativen Forschungsleistungen der Hochschulen Thüringens bilden eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Wirtschaftsentwicklung im Land. Deshalb investiert der Freistaat Thüringen in Neubau, Sanierung und Ausstattung der Hochschulen.

Der im Landeshaushalt veranschlagte Hochschulbau wird aus Zuweisungen des Bundes gegenfinanziert. Dabei muss die staatliche Hochbauverwaltung bei der schnellen Umsetzung politischer Vorgaben und Programme größtmögliche Flexibilität beweisen. Beispielsweise werden für wirtschaftsnahe Forschungsbauten zusätzlich erhebliche EFRE-Mittel eingesetzt, die innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens realisiert werden müssen.

Aktuelle Bauprojekte

Broschüre EFRE-gefördete Hochschulbauten

 

 

Folgende Broschüren von Bauprojekten stehen zum download zur Verfügung:

EFRE-geförderte Bauprojekte

Weitere Bauprojekte

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: