Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt
Eigenwillige Dachkonstruktion eines neuen Hauses

Der „Thüringer Staatspreis für Baukultur“

prämiert herausragende und beispielhafte Leistungen im Bausektor, die eine große Innovationskraft sowie eine hohe gestalterische Qualität aufweisen. Darüber hinaus zeichnet der Preis Personen, Institutionen und Initiativen aus, die sich durch ihre Aktivitäten im besonderen Maße für die baukulturelle Entwicklung unserer Gesellschaft sowie deren Vermittlung einsetzen.

Erklärtes Ziel des Preises ist es, die Bedeutung von Architektur und Ingenieurwesen für die Gesellschaft hervorzuheben, die Rolle von Architekten, Ingenieuren und weiteren baukulturell wichtigen Akteuren in der Öffentlichkeit zu stärken sowie die Vernetzung von Architekten, Ingenieuren, Bauherren, Industrie und Politik zu fördern.

In diesem Sinne werden mit dem Preis herausragende künstlerische, wissenschaftliche und gesellschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Baukultur ausgezeichnet. In den einzelnen Kategorien können „Medaillen für Baukultur“ vergeben werden. Der beste Beitrag, welcher den integrativen Charakter von Baukultur ausdrückt, erhält den „Thüringer Staatspreis für Baukultur“.

17 Projekte für den „Thüringer Staatspreis für Baukultur“ 2020/2021 nominiert

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) hat im Frühjahr 2021 in Kooperation mit der Stiftung Baukultur, der Architektenkammer und der Ingenieurkammer Thüringen erstmals den "Thüringer Staatspreis für Baukultur" ausgelobt. Der neue Preis tritt an die Stelle der bis 2019 jährlich abwechselnd ausgelobten Thüringer Staatspreise für Architektur und Städtebau bzw. für Ingenieurleistungen und wird um Elemente des früheren „Thüringer Preises zur Förderung der Baukultur” erweitert. Mit dem neuen Preiskonzept ist es dem Auslober TMIL gemeinsam mit der Stiftung Baukultur Thüringen sowie der Architektenkammer und der Ingenieurkammer Thüringen gelungen, die Vielfalt und gleichzeitig den integrativen Charakter von Baukultur auszudrücken.

Die Jury hat die Einreichungen grundlegend geprüft und sich intensiv mit der Frage auseinandergesetzt, was Baukultur in und für Thüringen bedeutet. Schließlich wurden die folgenden Bauten, Initiativen, Projekte sowie deren Ideengeber:innen, Ingenieur:innen, Architekt:innen, Planer:innen und ihre Auftraggeber:innen für den „Thüringer Staatspreis für Baukultur 2020/2021“ nominiert:

Initiative „500 Kirchen – 500 Ideen“ der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland

offener Ideenaufruf, mit dem innovative Quernutzungen für wenig oder nicht mehr genutzte Kirchen gesucht, getestet und Prozesse zur Umgestaltung untersucht wurden – sieben der 500 Nutzungsideen werden seitdem als Modellvorhaben begleitet

Wohnquartier „BorntalBogen“, Erfurt

Neubau eines Ensembles von 10 Wohngebäuden auf einem ehemaligen Garagengrundstück westlich der Erfurter Altstadt

 

BUTZE! Sommertal

Projekt zur Bereitstellung von Schutzhütten bzw. Wandererherbergen mit dem Ziel, mittels minimaler Interventionen, einen Beitrag zur nachhaltigen touristischen Aufwertung ländlicher Regionen zu leisten

Ein Tor ins Schwarzatal - Bahnhof Rottenbach

Sanierung des Bahnhofs Rottenbach in Königsee und barrierefreie Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes als Verkehrsverknüpfungspunkt

Gemeindezentrum Bad Berka

Erweiterung des historischen Ensembles der Kirchgemeinde Bad Berka – bestehend aus Kirche, Pfarrhaus und Innenhof – zu einem überregionalen Gemeindezentrum

Gemeinschaftsschule Wenigenjena

Neubau einer Gemeinschaftsschule für rund 1.000 Schüler:innen der Klassen 1 bis 12 als moderne Ganztagsschule mit einem hohen Inklusionsangebot durch umfassende Berücksichtigung der Bedürfnisse von Schüler:innen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen

Semesterprojekt „HolzBauFeld Gehren“

Entwurf von zwei Studenten der Bauhaus-Universität Weimar, der das Ziel hat, in Gehren eine neue Holzbaukultur zu etablieren und so einen Impuls für die schrumpfende, zersiedelte Stadt zu schaffen

Initiative „horizonte“ an der Bauhaus-Universität Weimar

Studentisch organisierte Initiative, die mit einer Vortragsreihe und einem semesterweise erscheinenden Magazin aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen mit dem Fokus auf Architektur, Design und Urbanistik bespricht

Initiative „Zukunftswerkstatt Schwarzatal“

Initiative, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Schwung, den die Region Schwarzatal aus dem Diskussionsprozess zur Tourismusentwicklung gewonnen hat, aufzunehmen und für eine umfassende Kräftebündelung im Sinne einer nachhaltigen Regionalentwicklung zu nutzen

Kirchenburg Walldorf

Wiederaufbau der Kirche in Walldorf/Werra nach einem Brand, bei dem ein besonderes Augenmerk auf die Neugestaltung des Innenraums gelegt wurde

Neubau „bauMhaus.kita“ auf dem Campus der Bauhaus-Universität Weimar

Neubau einer Kita in Holzbauweise zur Erweiterung der hochschulnahen Betreuungskapazitäten um 60 Kita-Plätze

Neubau der Waldkliniken Eisenberg

Neubau eines Klinik-Campus in Holz-Beton-Hybridbauweise, der sich durch die starke Betonung eines Hotelcharakters, seine Nachhaltigkeit und die Fokussierung auf das Material Holz deutlich vom üblichen Krankenhausbau abhebt

Neubau Hörsaal an der Fachhochschule Erfurt in Holzbauweise

Bau eines mobilen, demontierbaren Hörsaalgebäudes, das den Baustoff Holz in den Mittelpunkt der Betrachtung rückt, um eine nachhaltige und damit umweltschonende Raumlösung zu entwickeln – Initiative und Vorentwurf für das Projekt "Green Campus" gehen dabei auf Studierende der Fachhochschule Erfurt zurück

 

Neubau Schwimmhalle Ilmenau

Bau einer neuen Schwimmhalle, in deren Innenraum komplexe Geometrie, insbesondere die der Akustikdecke, und reduzierte Gestaltung aufeinandertreffen und für deren Wärmeversorgung die Abwärme der Kälteanlage der benachbarten Eissporthalle genutzt wird

Timber Prototype House, Apolda

IBA-Projekt, das einen neuartigen Ansatz zur Mikro-Architektur verkörpert und ein neuartiges Holzbausystem für zugleich umweltfreundliche, wirtschaftliche und architektonisch ausdrucksstarke, mono-materielle Gebäudehüllen untersucht

Umbau des KONTOR-Gebäudes in Erfurt zu einem Zentrum der Kreativwirtschaft

Revitalisierung eines brachliegenden Industriestandortes, bei der im Hinblick auf moderne, zeitgemäße Arbeitswelten mit einer neuen inneren Struktur die Kommunikation und der Austausch zwischen den einzelnen Nutzern befördert wird

Wiederaufbau Kirche Tellschütz

originalgetreuer Wiederaufbau der durch einen Brand zerstörten Dorfkirche Tellschütz (Sachsen) durch Thüringer Ingenieurbüros

Pressemappe Projekte

Nähere Informationen und Beschreibungen der einzelnen Projekte finden Sie in dieser Pressemappe.

Am Fr. 10. September 2021 werden der Staatspreis für Baukultur und der Sonderpreis für Holzbau sowie weitere Medaillen vom Thüringer Minister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff bei einem Festakt in Weimar feierlich verliehen.

Medieninformationen Thüringer Staatspreis für Baukultur

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: