Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Thüringer Städtebaurichtlinien und Formulare

Thüringer Städtebauförderungsrichtlinien – ThStBauFR

Maßgebend für die Gemeinden als Zuwendungsempfänger der Städtebauförderung sind die angehängten Thüringer Städtebauförderrichtlinien. Sie bestimmen unter welchen Voraussetzungen Gemeinden EU-, Bundes- und Landesfinanzhilfen erhalten können und dürfen aus sachlichen, willkürlichen Gründen jederzeit geändert werden. Sie umfassen alle Bund-Länder-Programme, landeseigene Programme, und die Förderung der Europäischen Union im Rahmen der Städtebauförderung.

Gegenstand der Förderung sind grundsätzlich städtebauliche Gesamtmaßnahmen im Sinne des Baugesetzbuches (BauGB). In landeseigenen Programmen können gegebenenfalls auch städtebauliche Einzelvorhaben gefördert werden. Antragsberechtigt sind immer die politischen Gemeinden. Am 8. Mai 2021 sind bundesweit alle Städte und Gemeinden herzlich eingeladen, sich am Tag der Städtebauförderung zu beteiligen, um ihre Projekte, Planungen und Erfolge vorzustellen. In den vergangenen Monaten wurden auf kommunaler Seite viele neue Formate des Mitwirkens und der Bürgerbeteiligung erprobt. Die Pandemie machte manche neuen Wege notwendig, die es jedoch ermöglichen, die positiven Wirkungen der Städtebauförderung digital einer größeren Öffentlichkeit zu vermitteln, besonderes Engagement zu würdigen und zur Mitwirkung anzuregen.

ThStBauFR - Förderrichtlinie (Datei im PDF-Format)
Bekanntmachung des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (Veröffentlichung im ThürStAnz am 10.05.2021, Ausgabe Nr. 10/2021

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: