Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Ziele

des Thüringer Aktionsbündnisses „Innenstädte mit Zukunft“

Die Innenstädte mit ihren vielfältigen Akteurinnen und Akteuren aus Handel, Gastronomie, Wohnungswirtschaft, Kultur und Tourismus werden mit dem nochmals verstärkten Strukturwandel im Handel, aufgrund der aktuellen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, vor große Herausforderungen gestellt. Beinahe alle Innenstadtbranchen wurden durch die pandemiebedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens, der sich rasant entwickelnde Onlinehandel und die damit verbundenen Rückgänge der Besucherfrequenz geschwächt. Damit sind noch einmal die Herausforderungen für den Erhalt des Funktionsmixes in den Thüringer Kommunen gestiegen. Es gilt, das durch zahllose private Investitionen und mit umfangreicher Unterstützung staatlicher Instrumente, wie der Städtebauförderung, geschaffene positive Erscheinungsbild der Zentren vieler Städte, insbesondere im ländlichen Raum, nachhaltig zu bewahren und weiterzuentwickeln.

Innenstadtentwicklung ist eine Gemeinschaftsaufgabe aller betroffenen Akteure

Dringende Aufgabe ist es, über multifunktionsfähige und flexible Strukturen sowie einen modernen Nutzungsmix die Thüringer Innenstädte kurz- und langfristig zu stärken beziehungsweise für die Zukunft strategisch auszurichten. Zur Erreichung dieses Ziels ist ein enges und zielgerichtetes Zusammenwirken der Landespolitik mit den Kommunen und deren Bewohnern und allen innenstadtrelevanten Branchen und Akteuren, wie Handel, Gastronomie, Dienstleistungen, Wohnungswirtschaft, Tourismus, Kunst und Kultur sowie von diesbezüglich relevanten Verbänden erforderlich. Zukünftig muss Innenstadtentwicklung verstärkt als Gemeinschaftsaufgabe aller betroffenen Akteure verstanden werden.

Das Thüringer Bündnis „Innenstädte mit Zukunft“ wurde zur Identifizierung und Umsetzung unterstützender Maßnahmen am 8. Juni 2021 gegründet.  In diesem Bündnis, welches sich als strategische Kommunikations- und Austauschplattform versteht, wollen das Land, die Kommunen, die Industrie- und Handelskammern, die Wirtschaftsverbände, die Gewerbevereine sowie Unternehmer und weitere Akteure der Innenstadtentwicklung gemeinsam an der Umsetzung der vorgenannten Ziele arbeiten.

Das Hauptziel

Eine zügige Entwicklung und Umsetzung von geeigneten Maßnahmen zur (Re-)Vitalisierung, die grundsätzliche Erhöhung der Resilienz und damit die Zukunftsausrichtung der Thüringer Innenstädte ist das Hauptziel der Zusammenarbeit.

Die beteiligten Bündnispartner sind bereit, aktiv im Thüringer Aktionsbündnis „Innenstädte mit Zukunft“, mitzuwirken (u. a. bei der Erstellung gemeinsamer Konzeptionen), ihre jeweils vorhandene Expertise zur Stärkung der Thüringer Innenstädte einzubringen, alle erforderlichen Informationen und geeignete Ressourcen zur Verfügung zu stellen, zur Erreichung der formulierten Ziele partnerschaftlich zusammenzuarbeiten sowie weitere geeignete Partner zur Erweiterung des Bündnisses zu gewinnen.

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: