Demografieberichte

Erster Demografiebericht der Thüringer Landesregierung von 2006

Der Landtag hat die Landesregierung am 2. März 2006 gebeten, bis zum 30. Juni 2006 einen Bericht über den demographischen Wandel in Thüringen und Handlungsvorschläge für eine aktive Gestaltung des demographischen Wandels vorzulegen. Bereits am 28. August 2004 hat die Thüringer Landesregierung die interministerielle Arbeitsgruppe "Demografischer Wandel" eingesetzt, die zunächst die bisherigen und die zu erwartenden Entwicklungen analysierte und schließlich Handlungsoptionen entwickelt hat.

Im Ergebnis legte die Landesregierung am 30. Juni 2006 den ersten Demografiebericht vor:

Zweiter Demografiebericht der Thüringer Landesregierung von 2011

Der Demografiebericht ist eines der zentralen Instrumente der Thüringer Demografiepolitik und Grundlage von landesplanerischen Maßnahmen. Er erschien erstmals im Jahr 2006. Im Koalitionsvertrag vom Oktober 2009 wurde die Fortschreibung verankert.

Der Demografiebericht soll weniger ein Bilanzpapier als vielmehr ein praxisbezogenes Arbeitsmaterial für Wirtschaft, Verwaltung, Vereine, Verbände und politische Verantwortungsträger auf allen Ebenen bei der Sicherung der Daseinsvorsorge und der Gestaltung des demografischen Wandels sein.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wirkten am Demografiebericht neben den Ressorts der Thüringer Landesregierung auch insgesamt 38 Institutionen, Parteien, Hochschulen, Kammern und Verbände aus dem Freistaat mit. Ihre Hinweise und Vorschläge zum Inhalt und zur Konzeption des Demografieberichts sind für die Autoren wichtige Ankerpunkte.

Ziel des Demografieberichts ist es, die demografische Entwicklung Thüringens räumlich und zeitlich differenziert darzustellen und zu zentralen Themenfeldern Herausforderungen, Handlungsansätze und innovative Lösungsvorschläge zu formulieren.
Entsprechend seiner Konzeption gliedert sich der Demografiebericht in drei Teile: 

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: