Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt
Cover der ILE-Broschüre

Integrierte Ländliche Entwicklung

Die ländlichen Räume in Thüringen sind geprägt von kleinteiligen Siedlungsstrukturen, attraktiven Klein- und Mittelstädten und natürlichen und schutzwürdigen Lebensräumen. Dazu gehören ebenso abwechslungsreiche Kulturlandschaften, regionale Traditionen, Freizeitangebote und ein hohes bürgerschaftlichen Engagement.

Ziel der Thüringer Landesregierung ist es, die Lebens-, Wohn-, Arbeits- und Erholungsbedingungen  in allen Landesteilen zu sichern. Im Mittelpunkt steht dabei eine stabile und zukunftsfähige öffentliche Daseinsvorsorge auf den Gebieten der Bildung, der Gesundheit und Pflege, beim Nahverkehr, der Ver- und Entsorgung sowie der Kommunikation.

Für eine sozial, kulturell und ökologisch wünschenswerte Entwicklung in den kleinen Städten und Dörfern und gleichermaßen für einen Ausgleich räumlicher Disparitäten bedarf es einer entsprechenden Förderpolitik.

Die Integrierte ländliche Entwicklung (ILE) kann mit ihren Instrumenten und Methoden zu einer zukunftsorientierten Entwicklung der ländlichen Räume beitragen.

 

Grundlagen für die Förderung

Förderprogramme

LEADER

LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raums und setzt maßgeblich auf die eigenen Kräfte und Stärken in den Regionen. Durch Projekte im wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Bereich soll die eigenverantwortliche Entwicklung der Region gefördert werden.

Weiterführende Informationen zu LEADER

Dorferneuerung und -entwicklung

Ziel der Dorferneuerung und Dorfentwicklung ist es, die Entwicklung vitaler Dörfer und Gemeinden zu unterstützen. Neben einer nachhaltigen Verbesserung der Wohn-, Arbeits- und Lebensverhältnisse gehört dazu der Erhalt dörflicher Strukturen und historischer Bausubstanz.

 

Dem ländlichen Charakter angepasste Infrastrukturmaßnahmen

Neben dem Bau von ländlichen Wegen zur Erschließung der landwirtschaftlichen, wirtschaftlichen oder touristischen Entwicklungspotenziale werden auch kleine touristische Einrichtungen gefördert.

Weiterführende Informationen zu Ländlichen Infrastrukturmaßnahmen

Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen

Das Förderprogramm wurde als Ergänzung zur Förderung der Dorfentwicklung geschaffen. Gefördert wird die Schaffung von Einrichtungen für die Sicherung, Verbesserung und Ausdehnung der Grundversorgung in ländlichen Gemeinden.

Weiterführende Informationen zu Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen

Kleinstunternehmen der Grundversorgung

Es werden Kleinstunternehmen gefördert, die der Deckung der Bedürfnisse der Bevölkerung mit Gütern oder Dienstleistungen des täglichen bis wöchentlichen Bedarfs dienen.

 

Revitalisierung von Brachflächen

Die Reduzierung des Flächenverbrauchs ist ein gesamtgesellschaftliches Ziel, bei dem es keine Rolle spielt, wer dazu beiträgt.

Weiterführende Informationen zur Revitalisierung von Brachflächen

Neuordnung des ländlichen Grundbesetzes und Gestaltung des ländlichen Raums

Aktive Landentwicklung durch Bodenordnung

Flurbereinigung verbindet zweckmäßige Neuordnung von ländlichem Grundbesitz mit Investitionen in die Infrastruktur im ländlichen Raum.

Weiterführende Informationen zur Flurbereinigung

Ansprechpartner

Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum (TLLLR)

Naumburger Straße 98

07743 Jena

INFO-Telefon: +49 (0)361 57 4041-000 

E-Mail: laendlicherraum@tlllr.thueringen.de

Internet: www.tlllr.thueringen.de

Medieninformationen Integrierte Ländliche Enwicklung

  • 24-Stunden-Dorfläden werden auch 2022 gefördert


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Die Förderung der Etablierung von Tag-und-Nacht- bzw. 24-StundenDorfläden wird in diesem Jahr fortgesetzt und tritt am 17. Mai in Kraft. Die Förderanträge können bis 30. Juni eingereicht werden. „2021 konnten wir über die Richtlinie 24-Stunden-Dorfläden insgesamt 16 Dorfläden und Verkaufsautomaten in ganz Thüringen fördern. Diese Richtlinie ergänzt unsere bereits vorhandenen Fördermöglichkeiten der Integrierten ländlichen Entwicklung, mit der wir seit 2015 bereits über 50 Projekte rund um Dorf- und Hofläden sowie Verkaufsautomaten in fast allen Landkreisen gefördert haben“, so Ministerin Susanna Karawanskij.   zur Detailseite

    Staatssekretär Torsten Weil (li.) und Ladenbetreiber Ronny Koch stehen im Dorfladen in Taupadel.
  • Mit 470.000 Euro Fördermitteln verwandelt sich ein altes Schloss in einen Kindergarten

    Staatssekretär Torsten Weil übergab heute (5.10.) in Schwarzhausen, einem Ortsteil von Waltershausen, einen Förderbescheid über fast 470.000 Euro für den Umbau des „Alten Schlosses“ in einen Kindergarten.   zur Detailseite

    Staatssekretär Torsten Weil übergibt den symbolischen Scheck und den Förderbescheid an Michael Brychcy, den Bürgermeister von Waltershausen
  • Zehn neue Förderschwerpunkte der Dorferneuerung und -entwicklung anerkannt

    Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij erkennt zehn neue Förderschwerpunkte der Dorferneuerung und Dorfentwicklung an, die insgesamt 51 Orte umfassen. Der Förderzeitraum umfasst die Jahre 2022 bis 2026.   zur Detailseite

    Die Empfänger:innen der Urkunden auf einem Gruppenfoto mit der Ministerin

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: