Landwirtschaft

Die Landwirtschaft prägt den ländlichen Raum Thüringens. Mit ihrer modernen Wirtschaftsweise ist sie leistungsfähiger Partner für viele Bereiche der Wirtschaft. Insgesamt bewirtschaften in Thüringen etwa 3.600 Agrarbetriebe eine landwirtschaftliche Nutzfläche von mehr 778.000 Hektar, was 54 Prozent der Landesfläche entspricht. Wertvolle Nahrungsmittel wie Getreide, Milch und Fleisch und natürlich viele bekannten Thüringer Spezialitäten werden über die Grenzen des Freistaats hinaus vermarktet. Die umweltverträgliche Nutzung der Flächen und die artgerechte Haltung von Rindern, Schweinen, Schafen und Kleintieren erhalten und formen das typische Landschaftsbild. Die Thüringer Landwirtschaft vereint moderne Technik und eine umweltfreundliche Wirtschaftsweise.

Abteilung 6 - Landwirtschaft und Ländlicher Raum

Abteilungsleiter: Dr. Ingo Zopf
Vertreter: Thomas Lettau
Werner-Seelenbinder-Straße 8
99096 Erfurt

Telefon

+49 361 57 - 4 19 96 00

Fax

+49 361 57 - 4 19 96 09

E-Mailpoststelle@tmil.thueringen.de

Medieninformationen


  • Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Beste Azubis in den Grünen Berufen

    Heute (14.10.) wurden die zwölf jahrgangsbesten Auszubildenden und der Ausbildungsbetrieb des Jahres in den Grünen Berufen 2019 ausgezeichnet.   mehr


  • Erstellt von TMIL

    Ministerin Keller: „Wir geben zusätzliche Futterflächen frei, um Landwirte zu entlasten“

    „Die Erträge in der Futtererzeugung sind wegen der anhaltenden Bodentrockenheit immer noch zu gering. Deshalb geben wir ab heute die Zwischenfrüchte und Untersaaten auf ökologischen Vorrangflächen zur Futtergewinnung frei. Mit der Freigabe der zusätzlichen Futterflächen wollen wir die tierhaltenden Landwirte finanziell entlasten“, sagt Thüringens Landwirtschaftsministerin Birgit Keller.   mehr


  • Erstellt von TMIL

    Ministerin Keller zur Agrarministerkonferenz: „Thüringer Agrarbetriebe nicht benachteiligen“

    Deutschlands Landwirtschaftsminister kommen bis zum 27. September in Mainz zur Herbst-Agrarministerkonferenz zusammen. Schwerpunkt der Tagung ist die Ausrichtung der kommenden EU-Förderung für Landwirte, die Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP) nach 2020. „Diese muss sich stärker an der Qualität der Umweltleistungen von Agrarbetrieben orientieren. Ein Blick allein auf die Betriebsgröße genügt nicht“, sagt Thüringens Landwirtschaftsministerin Birgit Keller. Die Ministerin mahnte zudem: „Die Landwirte haben einen gesellschaftlichen Auftrag: Die Landwirtschaft muss einen deutlich höheren Beitrag zum Schutz des Klimas, der Insekten und der natürlichen Ressourcen leisten, und das muss bezahlt werden.“   mehr


  • Erstellt von TMIL

    12. Meistertag der Grünen Berufe 2019

    Thüringens Staatssekretär für Infrastruktur und Landwirtschaft Dr. Klaus Sühl übergab heute (23. September) in Wechmar die Meisterbriefe an 12 Absolventinnen und Absolventen der Tierwirtschaft.   mehr

  • Ministerin Keller für staatliche Förderung von Risikoversicherungen in der Landwirtschaft

    Bei der heutigen (16.09.) Fachtagung „Risikomanagement für die Landwirtschaft“ in Apolda sagte Thüringens Agrarministerin Birgit Keller: „Statt teurer ad-hoc-Hilfen brauchen wir günstigere und effektivere Möglichkeiten einer staatlichen Unterstützung für Agrarbetriebe. Deshalb setze ich mich für ein staatlich gefördertes Risikomanagement bei Agrarbetrieben ein. Ein geringerer Steuersatz für Agrarversicherungen, die Förderung von Mehrgefahrenversicherungen und eine steuerliche Risikorücklage sind geeignete Mittel unsere Landwirte nachhaltig vor klimabedingten Risiken abzusichern.“   mehr

Diese Seite teilen:

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: