Landwirtschaftlicher Bodenmarkt

 

Der landwirtschaftliche Bodenmarkt in Deutschland ist von hohen Grundstücks- und Pachtpreisen geprägt. Einflussfaktoren sind die wirtschaftlichen, finanziellen und politischen Rahmenbedingungen, wie z. B. die Finanzmarktkrise, die Steuer- und Förderpolitik, die BVVG-Flächenprivatisierung sowie die Maßnahmen zur Energiewende.

Die Agrarministerkonferenz hat deshalb eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe eingesetzt, die  Handlungsoptionen für die Bodenmarktpolitik erarbeitet hat (siehe Abschlussbericht des BMELV 2015).

Die Dynamik auf dem Thüringer Bodenmarkt ist im Vergleich zu anderen Bundesländern moderat. Der Hauptgrund liegt in der kleinparzellierten Eigentumsstruktur als Realteilungsgebiet. Gleichwohl werden auch regional differenziert in Thüringen Spitzenpreise wie in den Altbundesländern gezahlt, insbesondere im Zusammenhang mit der BVVG-Flächenprivatisierung.

Dazu werden jährlich die Entwicklungen auf dem Grundstücks- und Landpachtmarkt aus dem Datenerfassungsprogramm zum Grundstücks- und Landpachtverkehr statistisch ausgewertet:

Die Dynamik auf dem Thüringer Bodenmarkt ist im Vergleich zu anderen Bundesländern moderat. Der Hauptgrund liegt in der kleinparzellierten Eigentumsstruktur als Realteilungsgebiet. Gleichwohl werden auch regional differenziert in Thüringen Spitzenpreise wie in den Altbundesländern gezahlt, insbesondere im Zusammenhang mit der BVVG-Flächenprivatisierung.

Dazu werden jährlich die Entwicklungen auf dem Grundstücks- und Landpachtmarkt aus dem Datenerfassungsprogramm zum Grundstücks- und Landpachtverkehr statistisch ausgewertet.

Diese Seite teilen:

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: