Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt
Ministerin Karawanskij auf dem Fahrrad
Foto: TMIL/D. Santana

Radwege

Das Fahrrad hat sich als Verkehrsmittel im Alltag und in der Freizeit einen festen Platz erobert. Damit Thüringen noch fahrradfreundlicher wird, wurde das Radverkehrskonzept 2.0 für den Freistaat Thüringen erarbeitet. Auf dieser Grundlage sollen die Bedingungen für den Radverkehr in Thüringen stetig verbessert werden. Dies ist eine gemeinsame Aufgabe des Landes, der Kommunen und weiterer Akteure. Im Fokus steht dabei, die Radverkehrsinfrastruktur flächendeckend zu verbessern, das Radroutennetz Thüringen weiterzuentwickeln und Lücken zu schließen, damit Radfahren in Thüringen sicherer und attraktiver wird und noch mehr Menschen aufs Rad steigen. Das Land gestaltet diesen Prozess aktiv mit, z. B. durch den Bau von Radwegen an Bundes- und Landesstraßen, die Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Thüringen e. V. und die Förderung von Projekten des Radverkehrs. Im Zeitraum von 2015 bis 2021 wurden in Thüringen insgesamt rund 74,5 Mio. € für die Finanzierung des Baus von Radwegen an Bundes- und Landesstraßen und die Förderung von Radwegen der Kommunen zur Verfügung gestellt.

Zum 1. Januar 2022 gibt es in Thüringen 360 Kilometer straßenbegleitende Radwege an Bundesstraßen und 271 Kilometer straßenbegleitende Radwege an Landesstraßen. Das Angebot touristischer Radrouten umfasst rund 3.400 Kilometer, darunter 13 Radfernwege und rund 80 weitere beschilderte Radrouten. Für die Tourenplanung steht der Radroutenplaner Thüringen zur Verfügung.  

 

Radwege in Thüringen in Zahlen

3.400 Kilometer

überregionale und regionale Themenrouten

360 Kilometer

straßenbegleitende Radwege an Bundesstraßen

271 Kilometer

straßenbegleitende Radwege an Landesstraßen

74,5 Millionen €

Von 2015 bis 2021 für die Finanzierung des Baus von Radwegen an Bundes- und Landesstraßen und die Förderung von Radwegen der Kommunen

Spatenstiche, Freigaben neuer Radwege & weitere Medieninformationen rund um das Thema Radwege

  • MedieninformationAuftakt: Gesprächsforum ‚ÖPNV-Diskurs‘ soll gemeinsame Ziele von Politik und Praxis greifbar machen

    „Die Verkehrswende wird ohne den ÖPNV nicht gelingen. Gemeinsam stehen wir vor der Herausforderung, den ÖPNV zukunftsfest zu machen, indem wir ihn qualitativ verbessern. Diese große Aufgabe gilt es, im Konsens mit allen Verantwortlichen und mit gemeinsamer Kraftanstrengung zu gestalten. Der ‚ÖPNV-Diskurs‘ wird hierfür ein wesentliches Element sein. Denn nur im steten Austausch können wir Lösungen erarbeiten und Wege finden, die alle mittragen“, so Ministerin Susanna Karawanskij anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Gesprächsforum ‚ÖPNV-Diskurs‘ heute in Erfurt.   zur Detailseite

  • MedieninformationThüringen gibt sich eine Charta für Rad- und Fußverkehr


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Im Rahmen der Thüringer Radverkehrskonferenz wird heute in Erfurt die „Thüringer Charta für Rad- und Fußverkehr“ unterzeichnet, die dazu beitragen soll, die Weichen für die Zukunft der Mobilität in Thüringen zu stellen. Insgesamt 29 Akteure und Institutionen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen und nicht zuletzt auch fünf Thüringer Ministerien sowie der Gemeinde- und Städtebund Thüringen, gehören zu den Unterzeichnern der Charta.   zur Detailseite

    Frieda Nagler (ADFC Thüringen, Vorsitzende), Ministerin Susanna Karawanskij, Christian Gerlitz und Petra Enders (beide AGFK Thüringen) halten die Tafel mit den Unterschriften
  • MedieninformationStraße am Sportkomplex „Oberaue“ in Jena wird zur Fahrradstraße ausgebaut


    Erstellt von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

    Die Stadt Jena hat grünes Licht für den Um- und Ausbau der Straße am Sportkomplex "Oberaue" zur Fahrradstraße erhalten. Für das Vorhaben, das als Teilabschnitt der Hauptradwegeverbindung zwischen Jena-Zentrum und Jena-Lobeda umgesetzt wird, erhielt die Stadt nun den Zuwendungsbescheid. Über das Sonderprogramm „Stadt und Land“ des Bundes fördert das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft die Maßnahme mit knapp 1,7 Mio. Euro.   zur Detailseite

Ansprechpartner

Abteilung 4 - Verkehr und Straßenbau, Bodenmanagement und Geoinformation

Abteilungsleiter: Andreas Minschke
Vertreter: Michael Flore
Werner-Seelenbinder-Straße 8
99096 Erfurt

Telefon

+49 (0)361 57 4111 400

E-Mail poststelle@tmil.thueringen.de

 

Thüringer Charta für Rad- und Fußverkehr

Der Rad- und Fußverkehr ist für die individuelle Mobilität der Menschen von hoher Bedeutung. Um die Stärkung dieser Verkehrsmittel zu unterstützen, wurde am 30. November 2022 die Thüringer Charta für Rad- und Fußverkehr gegründet. Hier können Sie sich darüber informieren, welche Vision die Unterzeichnenden verfolgen und welche Leitlinien der Charta zugrunde liegen.

 

Mehrere Personen verschiedenen Alters mit Löwenmasken und Fahrrädern
Grafik & Foto: TMIL

Radverkehrskonzept 2.0 für den Freistaat Thüringen

Das  Radverkehrskonzept 2.0 für den Freistaat Thüringen ist die Handlungsgrundlage für die Radverkehrspolitik der Landesregierung bis 2030. Gleichzeitig soll es für die Kommunen und andere Akteure Anreiz und Orientierung zum Handeln sein, um den Radverkehr zu fördern und zu stärken. Es legt konkrete Ziele für die Entwicklung des Radverkehrs fest und beinhaltet eine Vielzahl von Maßnahmen zur Förderung des Alltagsradverkehrs und des Radtourismus.

Radroutenplaner Thüringen auf einem Smartphone

Radroutenplaner Thüringen

Mit dem Radroutenplaner Thüringen  kann man einfach am PC zu Hause oder unterwegs mit der App Radtouren planen und erhält darüber hinaus viele Informationen über Themenrouten, Sehenswürdigkeiten, Übernachtungen und weitere Serviceangebote.

Außerdem ist es möglich, über den Mängelmelder Thüringer Radnetz  für das im Radroutenplaner dargestellte Thüringer Radnetz Hindernisse, Schäden im Wegebelag sowie falsche oder fehlende Wegweisung online am PC oder unterwegs mit dem Smartphone zu melden. Die Meldung wird direkt an die zur Mängelbehebung zuständige Stelle weitergeleitet.

Link: Zum Radroutenplaner Thüringen

Link: Mängelmelder Thüringer Radnetz

 

Kampagne STADTRADELN 2020 bis 2022

Das Land unterstützte Thüringer Kommunen bei ihrer Teilnahme an der Kampagne STADTRADELN (www.stadtradeln.de) des Klima-Bündnis, indem es die Teilnahmegebühren übernommen hat. Dafür standen im Jahr 2020 insgesamt 25.000 €, in den Jahren 2021 und 2022 jeweils 30.000 € zur Verfügung. Mehr Informationen zur Kampagne und den Gewinnern unter www.stadtradeln.de.

Logo der Stadtradeln-Kampagne

Radverkehrswegweisung im Freistaat Thüringen

Ziel ist es, dass alle touristischen Radrouten in Thüringen sowie auch wichtige Alltagsradrouten gemäß der Richtlinie zur Radverkehrswegweisung im Freistaat Thüringen (ThürRadWW-RL) beschildert sind. Eine durchgängige, vollständige und in sich konsistente Radverkehrswegweisung ist ein nicht zu unterschätzender Beitrag, das Radfahren im Alltag, in der Freizeit und im Urlaub zu fördern und zu bewerben. Ergänzend zur ThürRadWW-RL wurde die Gestaltungsrichtlinie zu Markierung und Beschilderung an Wanderwegen sowie Informationstafeln an Rad- und Wanderwegen in Thüringen erarbeitet.

Fahrrad-Monitor 2021 Thüringen

Der Fahrrad-Monitor erhebt alle zwei Jahre das subjektive Stimmungsbild der Radfahrenden in Deutschland. Dafür werden im Rahmen einer repräsentativen Online-Studie Bürgerinnen und Bürger zwischen 14 und 69 Jahren im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums befragt.

2021 wurde zum dritten Mal die Möglichkeit genutzt, durch eine Erhöhung der Fallzahl Ergebnisse für den Freistaat Thüringen zu erhalten und mit den deutschlandweiten Ergebnissen vergleichen zu können

Förderung von Radwegen

Für die Förderung von Projekten zur Entwicklung des Radverkehrs kommen Förderrichtlinien verschiedener Bereiche in Frage.
Fördermöglichkeiten des Bundes und der Ländersind in der Förderfibel aufgelistet.

Die Thüringer Förderrichtlinien können Sie der Förderübersicht Radverkehr Thüringen entnehmen.

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: